Schloss Cecilienhof - Seitenansicht

Schloss Cecilienhof liegt im nördlichen Teil des Neuen Gartens in Potsdam, unweit vom Ufer des Jungfernsees.
Der letzte Schlossbau der Hohenzollern wurde unter Kaiser Wilhelm II. für seinen Sohn Kronprinz Wilhelm und dessen Gemahlin Cecilie aus dem Haus Mecklenburg-Schwerin errichtet. Nach Plänen des Architekten Paul Schultze-Naumburg entstand in den Jahren 1914 bis 1917 ein Gebäudeensemble im englischen Landhausstil.


Weltgeschichtlich bedeutsam wurde Cecilienhof als Ort der Potsdamer Konferenz vom 17. Juli bis 2. August 1945.

Schloss Cecilienhof wurde 1990 mit den Schlössern und Parks von Potsdam-Sanssouci und Berlin (Glienicke und Pfaueninsel) als Weltkulturerbe unter den Schutz der UNESCO gestellt und steht unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.


Gelegentlich benutzt die Landesregierung Brandenburg das Schloss für Empfänge. Im November 2004 kam Queen Elisabeth II. zu Besuch und am 30.
Mai 2007 fand hier das G8-Außenministertreffen statt.

Textquelle:Wikipedia