Haus der Kulturen der Welt

Die Kongresshalle ist architektonisches Wahrzeichen, befindet sich am Ufer der Spree im Großen Tiergarten. Das Haus der Weltkulturen war 1957 ein Geschenk der USA an die Frontstadt Berlin. Seit 1989 befindet sich das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in der „Schwangeren Auster“ – dem Berliner Kosenamen für die einstige Kongresshalle, das Haus richtet nicht nur eigene Veranstaltungen aus, sondern stellt seine Räume auch externen Gastgebern zu Verfügung und kooperiert mit nationalen und internationalen Universitäten, Museen und anderen kulturellen Einrichtungen.