Aschs'schsrah - Der aus Asche Auferstandene

  • Aschs'schsrah, der Du bist inbrünstig glimmende Wut. Spannend ledrige Flügelfetzen, zwischen faulen Knochen und zerfallenem Fleisch deiner wuchtigen Schwingen, des Dämmerns.
    Rot verschupptes Chaosbrutgehäut, rachsüchtend, rauchend in Riefen. Glühend, schwehlend, starkbewährte Schwanzserpentinen, gleiten reibend auf verbrennendem Verdammnisboden, bewegend, mit langsamster Uhrkraft, der Ewigenäonen.
    Fürchsterlichste Fänge, mit großen Mordklauen der Angst, versehen; knirschend tiefe Scharten kratzend - festkrallend, im Fleischesopfer der Todgeweihten.
    Scharfrichtig blickend Wachsamkeit der immerwährenden Hast, auf Verlorene Seelen der Sünde, auf das ihre Hüllen, im Exsses aus Schmerz und Verzweiflung, grausam erlöschen.
    Spiegelndes Inferno, in fauchend geschlitzter Iris, seitlich gelidet. Schlothaftes Hitzespeien, das knisternd und knasternd, rosablaue Flüssigglut und Schmelzendgase schwillt, bis alles versengt, in Qualen qualmender Schwärze der Verderbtheit.
    Gehörntes Echsenpanzerrelief, aus verhärtet stacheliger Unsterblichkeit, des Auserwählten - geronnen Purpurblut und Kampfes Narben, furchen, älten das Äussere des geflügelten Schreckens.
    Raubgierend aufgereihte Reisszähne, im zermalmenden Kiefer des ätzenden Brandspeichels.
    Und zischend züngelt's listig aus dem Drachenschlund: "Aschs'schsrah" - der aus Asche Auferstandene: Dunkler Fürst der feurigen Bestien, Herold des reflektierenden Schattenspiel's der Finsterflamme und thronende Geissel der Höllenfeuer.

    Der Weltgedanke

    • Official Post

    Schön furchterregend. Verschlungen wie der Drache selbst, sind auch die Worte. Das ergibt so einen tieferen Sinn und eine doppelte Bekräftigung des Beschriebenen. Wirklich interessant und gut gemacht, Barde. Gefällt mir.
    Gruss

  • Hi Mister Der Barde, mir gefällt dieses Gedicht gut, auch wenn es bisserl angsteinflössend ist. Es ist an einigen Stellen nicht ganz leicht zu lesen, aber die Stimmung die rüberkommt ist super. Schöne bildliche Sprache benutzt du oft in deinen Geschichten. Weiter alles Gute. :popcorn:

    Lasse nie zu, dass du jemand begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist.
    Mutter Teresa

  • Hi Barde! Dein Gedicht von Aschs'schsrah ist krass exotisch. Wie bist du auf den Titel gekommen? Was bedeutet der Name vom Gedicht eigentlich übersetzt? Außer es ist nen Fantasiename, sozusagen aus 1001 Nacht. Wäre aber auch okay, nict einfach auszusprechen, Zungenbrechermäßig, aber cool ebend.
    Mal die anderen Gedichte von dir lesen und interpretieren und schauen wie wohlklingend die Verse sind.
    Hast ja jetzt ne zeitlang schöpferische Pause gemacht. Hoffentlich hast du nicht ganz aufgehört zu Schreiben, Talent haste ja, wie jeder sieht. Bin mal gespannt was noch von dir kommt.
    Du bist crazy, is die Vorraussetzung für viel gute Werke. Geh' einfach ab! :gamer::trink::monster::shit: