Alles nur Illussion?

  • Ich bin da vor kurzem auf ein seltsam anmutendes Buch gestoßen. Es nennt sich "Auf ein Wort". Da ich gerade die Abwechslung suche und auch vor bizarren Ideen nicht zurĂŒckschrecke hab ich mir das Buch mal durchgelesen. Das Buch will eigentlich nur vermitteln, dass unsere Wahrnehmung der RealitĂ€t alles andere als Real ist. Wir unterliegen demnach nur einer Illusion und haben mit der Wirklichkeit keinen Kontakt. Alles was wir wahrnehmen sind nur elektomagnetische Impulse die ĂŒber unsere fĂŒnf Sinne zum Gehirn geleitet werden und von einem Bewußtsein, also von uns selbst, interpretiert werden.
    So sehen wir nicht wirklich eine schöne Landschaft, sondern wir bekommen nur elektrische Impulse ĂŒber unsere Sehnerven in das Gehirn ĂŒbertragen, welche wir, also das Bewußtsein, oder die Seele, dann interpretieren. Wir haben also keinen direkten Kontakt mit der RealitĂ€t um uns herum, wir nutzen das Gehirn um die Außenwelt zu erfahren.
    Interessant finde ich auch die darin verlinkte Studie, die beweisen will, dass es den freien Willen gar nicht gibt. Die Studie besagt, dass wir wollen was wir tun, aber nicht tun was wir wollen. Ja, es wird sogar soweit argumentiert, dass wir von außen gedacht werden. Kommt jemand mit? :-)

  • Kommt jemand mit


    Wo soll es denn hin gehen?


    Zum Thema,
    wenn man den ganzen esoterischen und spirituellen Teil weglÀsst, ist es exakt das, was physiologisch passiert, biochemische und elektromagnetische Prozesse und Impulse, das nennt man in der Bio-Psychologie z.B
    Merkmals-Integration.
    Daraus wird das was der Mensch wahrnimmt und empfindet.


    Und selbstverstĂ€ndlich wird heute fĂŒr viele fremdgedacht.
    Jeder gute Marketing-Manager, PR-Mann und Politiker macht das fĂŒr Dich.


    Also daran ist jetzt nichts neues.

  • Hallo Freunde,
    gerne will ich mich auch hierzu Àussern, wollte ich schon die ganze Zeit, aber hatte im Hintergrund mit der Technik zu tun, wie z.B. das uralte Windows Professional bei jemand zu installieren.
    Das Thema "Illusion" ist an sich schon interessant, hier geht es um Wahrnehmung der RealitĂ€t, die fĂŒr jeden Menschen bekanntlich anders ist, oder sich zumindest auf verschiedene Art und Weise darstellt.
    Zu Jumbo: Ja, deine Interpretation zur Bio-Psychologie, in der sich biochemische und physikalische Prozesse abspielen, kann ich vollends nachvollziehen. Ich sehe es genauso. Das sagte auch ein lehrer vor circa 25 Jahren, nÀmlich das wir in einer eigentlich trostlosen, farblosen Welt aus Atomen befinden, die nur bunt wird, weil sich das Licht in verschiedenen Frequenzen bricht und vom Auge als elektrischer Sensor aufgenommen wird, der dies wiederum an das Gehirn weiterleitet, wo die Impulse als Farben ein Bild ergeben. Farbenblinde Menschen erleben unsere Umgebung teilweise ganz anders.
    Was ich jedoch nicht sehe, dazu ich habe den ganzen Text von EknAd Satz fĂŒr Satz zerlegt, ist ein spiritueller oder gar esoterischer Inhalt. Es ist alles streng wissenschaftlich nach dem Ursache-Wirkungs-Prinzip ausgefĂŒhrt. Eins plus eins ergibt zwei. Einzig der vorletzte Satz könnte in dieser Richtung ausgelegt werden.

  • Hallo
    meine Bemerkungen zu Esoterik und spirituellen Aspekten beziehen sich nicht auf den Beitrag von EknAd,
    sondern auf den grundsĂ€tzlichen Tenor in dem dieses Diskussionen oft gefĂŒhrt werden
    Was ja durch den dann folgenden Link exemplarisch dokumentiert wird :D


    Und dazu: Nein, kein Interesse
    Ich neige nicht dazu, die tatsĂ€chlich vorhandenen ErklĂ€rungsdefizite, durch religiöses FĂŒllmaterial zu ergĂ€nzen
    Da liegt kein Sinn darin, jedenfalls nicht fĂŒr mich, bestenfalls fĂŒr andere


    Aber trotzdem Danke fĂŒr das Anschauungsmaterial


    In diesem Sinne
    J

  • Hallo liebe Mitleser und Mitwisser, lach,
    nun fĂ€ngt es an interessant zu werden. Wobei mir einige Äusserungen auch RĂ€tsel aufgeben.
    Zu Jumbo1: Lach, ja, der Link fĂŒhrt in neue, unbekannte, fremde Welten, die nie ein Mensch zuvor betreten hat, oder so Ă€hnlich. Habe den urlangen Text unter dem Link eben auch gelesen, spĂ€ter dann mehr ĂŒberflogen.
    Vieles davon kennt der geneigte Leser bereits, trotzdem ist es eine FĂŒlle an Erkenntnissen ĂŒber unser Gehirn. Sagen wir besser ĂŒber "Eure Gehirne", denn meins tickt anders, seufz und lach.
    Nun zurĂŒck zum ernsthaften Diskurs. Also leicht esoterisch angehaucht ist diese Geheimnisseite schon, es ist ein unterschwelliges Schwingen vorhanden, gut verschleiert im streng wissenschaftlichen Tenor. Aber allemal interessant die Erkenntnisse ĂŒber unser Gehirn und dessen biochemischen und physikalischen Prozesse.
    Geht es Euch eigentlich auch so wie mir? Je weiter man liest, desto befremdlicher wird das Thema Gehirn, es fĂŒhlt sich seelisch an, als wird grade am eigenen, offenen Gehirn eine OP durchgefĂŒhrt. Nein! Ich meine das im ernst.
    Eine fast angeekelte AtmosphĂ€re macht sich breit. Es ist bei mir Ă€hnlich so, wenn ich ĂŒber die Unendlichkeit des Universums diskutiere. Irgendwann fĂŒhle ich mich irgendwie dazu gezwungen mich zurĂŒck in die RealitĂ€t des Seins zu holen. Abschalten, nicht zu weit ins Fiktive hineingleiten, vielleicht die Angst durchzudrehen, oder nicht mehr aus den irrealen GedankengĂ€ngen rauszukommen. Ja,...hm...keine leichte Kost...
    ZurĂŒck zum Gehirn. Wenn dieses dann wirklich sooo fantastisch, so unglaublich unentdeckt ist, dann drĂ€ngt sich meinerseits schleichend, und doch zielstrebig, der Gedanke auf, daß in unserem Gehirn noch so viel mehr Möglichkeiten und am Ende sogar auch FĂ€higkeiten stecken, die Wissenschaftler entdeckt haben. Beispiel hierfĂŒr wĂ€re Telepathie, GedankenĂŒbertragungen, vielleicht sogar Teleportationen, Löffelverbiegen etc pp.
    Ehe ich nun vollends ins Esoterische und Sprituelle abgleite, Jumbo1 muss es gewusst haben, hole ich mich zurĂŒck indem ich die Wirkung von zuviel Koffein auf mein Gehirn analysiere - Ergo - Einen viel zu starken Kaffee trinken, eine rauchen, um mich dann weiteren Themen widmen zu können.
    Am Ende wundert es mich doch ein wenig, lieber Jumbo, warum grade Du als Spezialist und wirklicher Experte des Gehirns, aus diesem, unserem, kleinen, aber feinen, Kreis, dich dafĂŒr nicht begeistern willst? Ich kann nur mutmaßen, daß Du wahrscheinlich das meiste bereits kennst und weisst, oder, der Inhalt des weiterfĂŒhrenden Text von EknAd's Link zu sehr ins Esoterische abdriftet.
    Meint ihr eigentlich auch, daß das Gehirn eventuell noch unerkannte FĂ€higkeiten besitzt, oder daß wir schon am Ende sind, uns kĂŒnstlich durch Narkotika aller Art aus der Welt des Denkens befreien mĂŒssen, um nicht durchzudrehen. Die Frage ist durchaus ernst gemeint. Ertappt Ihr euch nicht auch mal bei dem Gedanken "Jetzt brauch' ich erst mal "was", sonst dreh' ich noch dorsch? Ob man diesem nachgeben sollte, brauche ich hier an dieser Stelle nicht diskutiert zu haben, lach. Da sind andere Sparten passender. Ich selbst gebe dem auch nicht nach.
    Es geht einzig um die Frage des FlĂŒchtens vor zuviel Denken, im weiteren vor zu weit ins Irreale zu denken.
    Viele GrĂŒsse...und...viel Spass!

  • Ich kann nur mutmaßen, daß Du wahrscheinlich das meiste bereits kennst und weisst, oder, der Inhalt des weiterfĂŒhrenden Text von EknAd's Link zu sehr ins Esoterische abdriftet.


    Exakt so ist es.
    Die Neuro-biologischen und neuro-anatomischen AusfĂŒhrungen, sowie die Beschreibung von AblĂ€ufen und Prozessen sind am Ende nicht mehr als Basics.
    Ausufernd formuliert und durchsetzt mit allen möglichen Zitaten und BezĂŒgen.
    Nichts neues und weltbewegendes, aber aufgepeppt
    Format.....Psychologie-oder Medizinstudium 3/4 Semester halt


    Und der Rest....na ja

  • Lach, ja natĂŒrlich sind wir im Forum fĂŒr Religion, Spirituelles, und Esoterik.
    Wieso fragst Du? Was stimmt hier nicht?
     :uh::pfeif:

  • Nachtrag. Also ich finde das Thema absolut diskussionswert und interessant. Das ÜbernatĂŒrliche hat mich seit jeher fasziniert. Man sollte eigentlich ĂŒber alles kontrovers diskutieren. Was ich gerne von Dir „EknAd“ wissen wĂŒrde ist wie Du selbst darĂŒber denkst. Wie weit sollte man gehen bei der Analyse der Wahrnehmung?
    Wo hört die wissenschaftlich-analytische Betrachtung auf, wo beginnt das persönliche Empfinden, welches sowieso fĂŒr mein Teil der interessanteste Aspekt ist? Denn wir haben ja alle unsere eigene Sichtweise.
    Viele GrĂŒsse

  • Ein bewegendes Thema. Darf ich mich dazu erklĂ€ren. Dann tue ich es.
    Wir bemessen uns Menschen als angebliche Krone der Schöpfung hin und wieder zuviel Bedeutung. Außerdem sind wir TV-, Kino-, Internet-geschĂ€digt. Das sind wir wirklich.
    Wohl wahr in unserem Körper laufen komplexe elektrische und biochemische Prozesse ab, heute können Ärzte und Wissenschaftler mehr denn je. Doch vergesst die Grenzen nicht.
    Wir fragen uns doch hin und wieder, warum ich, warum nicht der oder die? Warum bin ich krank, warum ist die oder der es nicht? Warum bin ich gesund, und die oder der nicht? Ist das Zufall, steckt eine höhere Macht wie Gott dahinter, oder Fantasie-Wesen wie Aliens, Reptiloide, und allermöglicher Quatsch? Es ist reduziert die Frage nach dem Sinn des Lebens! Schicksal, Zufall, oder ein Plan? Warum leben wir, warum sterben wir. Woher kommen wir? Wo gehen wir hin?
    Deshalb sind wir geneigt uns wie auf einem Schiff in großem Sturm zitternd, krampfhaft an irgendetwas, das uns als stabil erscheint, vor allen Dingen erklĂ€rbar, festzuhalten.
    Wahrscheinlich wĂŒrden wir durchdrehen, tĂ€ten wir es nicht. Diese Urfrage ist tatsĂ€chlich wohl genauso alt wie wir Menschen ein Gewissen, eine Seele, ein Empfinden fĂŒr uns und unsere Umwelt haben, oder mindestens seit wir gelernt haben annĂ€hrend intelligent zu Denken. In dieser Betrachtung darf man sowieso die GefĂŒhle, sie sind doch ein Teil unserer Seele, unseres Charakters, nicht in ihrer Bedeutung unterschlagen.
    Wir sind, weil wir FĂŒhlen; wir sind, weil wir Denken. Stimmt das? ErklĂ€rt das die Frage in diesem Thema "Alles nur Illusion" [Zusatz: "Oder Wahrheit?"].
    Ich mag es ganz brutal erklĂ€ren. Wenn man in den Zoo geht, nach Afrika in die Steppe, sich mit aufgeritzten Armen vor einen hungrigen Löwen wirft, ja so wird man ganz schnell in die RealitĂ€t geholt. Schmerz ist ĂŒbrigens ein hervorragender RealitĂ€tsindikator. Bis zu dem Punkt wo Schmerzen uns die Sinne rauben, da beginnt der absteigende Teil dieses RealitĂ€tskurvendiagramms. Soldaten und Zivilisten im Krieg sind ein trauriges und doch fast perfektes Beispiel fĂŒr das RealitĂ€tsempfinden.
    Die Traumatisierung hat tausend Facetten und AuswĂŒchse, der Mensch schĂŒtzt sich durch Traumatisierung, er wĂŒrde sonst einen Herzinfarkt, Schlaganfall, oder Ă€hnlich schlimme Krankheiten vor Angst bekommen, oder das Gehirn wĂŒrde sich schlichtweg ganz, oder in Teilen, abschalten, kurz gesagt, wir wĂŒrden Durchdrehen, wahrscheinlich sogar irreparabel. Das Gehirn selbst, aber unser ganzer Körper genauso, haben viele Schutzmechanismen um uns vor uns selbst und Ă€ußeren EinflĂŒssen zu schĂŒtzen. Angst ist nicht anderes als der allererste und wichtigste Schutzmechanismus in Mensch und Tier, eventuell sogar in Pflanzen. Bei Pflanzen sollten Biologen und Psychologen vielleicht einmal eine ausgedehnte und ernste Testreihe entwickeln.
    Auch ich bin ein Verfechter der hier im Forum bereits vorgestellten Theorie: Es gibt mehr als wir sehen, messen, und wissen. Es ist noch einiges nicht entdeckt. Was wĂ€re die Medizin ohne Conrad Röntgen? FĂŒnf Jahre vor seinem Selbstversuch mit seiner durchleuchteten Hand hĂ€tte die Welt ĂŒber seine Theorie lauthals gelacht.
    Auch das bringt uns nicht weiter. Wir sollten wegkommen von wilden, zwar lustigen, Theorien aus Kampfstern Galaktica, sorry, das ist der Film wo Sting mitspielt, nicht Star Trek, wo Wesen mit Gedankenkraft, aber in Raumschiffen vegetierend (smile), durch das Universum reisen.
    Kurzum, wir sollten uns eventuell an das NĂ€chstliegende halten: An uns Menschen, Tiere, Pflanzen, eine lebenswerte Erde mit vielleicht gleichen Chancen fĂŒr alle, na gut letzteres ist meine persönliche Illusion, wenigstens Frieden wĂŒrde ich mir wĂŒnschen.
    Einen guten, gesunden Lebensstil haben, und trotzdem Spass am Leben, wenn es uns auch manchmal sehr schwerfÀllt.
    Das Greifbare sollte uns das NĂ€chste sein, dazu das Herz auf dem rechten Fleck, mit Respekt, VerstĂ€ndnis, und auch dem Mut ĂŒber den eigenen Tellerrand hinauszublicken, neue Wege zu gehen.
    Die große Selbstverwirklichung der 80er und 90er Jahre hat sich letztendlich fĂŒr die Menschen zu einer tiefen Depression entwickelt.
    Denn wer sich selbstverwirklicht steht am Ende oft alleine da, oder bettelarm, weil keine RĂŒcksicht auf Mitmenschen und Beruf oder Versorgung genommen wurde. Wieviele Aussteiger kamen reuig, zerschlissen, seelisch und körperlich am Limit oder Ende zurĂŒck.
    Was wir sehen, hören, riechen, schmecken, berĂŒhren, fĂŒhlen können, das sind wir. Auch wenn wir es unterschiedlich interpretieren, das hat mit unserer Erziehung, Lebenserfahrung, und der FĂ€higkeit der EinschĂ€tzung zu tun. Der Herr Jumbo1 wird mich mit seiner Berufserfahrung korrigieren, die sich sowohl, als auch, ebenfalls in die eben genannte Liste mit einreiht.
    Schaue deinem GegenĂŒber in die Augen und du siehst Gott!
    (Wer jetzt Amen schreibt, dem werde ich nicht antworten und mit Ignoranz bestrafen)
    P.S.: In Bestrafungen kenne ich mich aus! Siehe Nickname!

    Devoter Mann, 41, 1,92 schlank, ganzkörperrasiert, cut, mag die unterwĂŒrfige Rolle beim Klinikspiel.

  • Die Wissenschaft bestĂ€tigt also dass wir Menschen "nur" eine auf Kohlenstoff basierende Reiz-Reaktions-Maschine sind, die Ihre fĂŒr das Reagieren notwendigen Informationen in Form elektrischer Impulse von außerhalb bekommt. Ich kann das mittlerweile sehr schön mit meinem Cochlear-Implantat nachvollziehen. Der Mensch, in völliger Isolation, wird zunehmend unfĂ€higer ĂŒberhaupt noch irgendwas sinnvolles zu machen oder zu denken. Experimente dazu wurden schon gemacht (Sensorische-Deprivation). Nimmt man dem Menschen alle Wahrnehmungen weg, beginnt er selbst etwas herzustellen was man allgemein unter Trugwahrnehmungen versteht.


    Wer oder was ist es also das all die Informationen aussendet, die wir dann als Umwelt wahrnehmen und wer oder was ist es das all diese Informationen wahrnimmt? (FĂŒr Jumbo1: Da soll es hingehen)

  • FĂŒr Jumbo kann ich nicht antworten. Vielleicht hat er keine Zeit, steckt in viel Arbeit, oder hat zurzeit keine Lust. Aber eventuell sagt er es dir ja, wenn er wieder kommt.
    Die Frage ist genial, schwer, und geht in die Richtung, die ich liebe.
    Die Frage nach dem Sein, und nach dem Sinn des Lebens. Sind wir, die Erde, mit ihrer Vielfalt, Schönheit, ZÀrtlichkeit, erbarmungsloser GefÀhrlichkeit und Grausamkeit nur eine Laune der Natur? Wie Du sagst, eben das zufÀllige Zukommen irgendwelchen Atome, Elemente, KrÀfte - oder - steckt hinter alledem ein Sinn, ja vielleicht sogar ein Plan? Wenn ja, von wem, das geht in Richtung: Gibt es etwa doch einen Gott, einen Schöpfer?
    Persönlich vertrete ich letztere Meinung. Da bin ich mir sicher. Auch wenn ich menschliche und zufĂ€llige Grausamkeiten gegen mich selbst schon erlebt habe und deshalb eigentlich an erstes glauben mĂŒsste. Doch das tue ich nicht.
    Zu den Trugwahrnehmungen möchte ich sagen, daß dieses Experiment bestimmt noch nicht gemacht wurde, in Formvollendung auch nicht gemacht werden kann. Denn selbst bei Schwerstbehinderterten in geistiger und körperlicher Form unterschlĂ€gt man die Wahrnehmung der Seele. Auch die Wahrnehmungen von sich selbst, also die Selbstwahrnehmung. Menschen mit so schweren Handicaps kann man auch nicht verlĂ€sslich befragen.
    Zu dem hypothetischen Versuchsaufbau, oder Experiment, die Sinne wegzunehmen:
    Augenlicht geht, man kann Menschen in voller Dunkelheit einsperren.
    Bewegung wegnehmen, geht, man Menschen auf einem Bett fixieren.
    Gehör wegnehmen, geht.
    Geruch wegnehmen, geht.
    Geschmack wegnehmen, geht.
    FĂŒhlen wegnehmen, geht, durch Drogen, wie Opiate, denke aber die Wissenschaft hat heute noch bessere Mittel zur VerfĂŒgung.
    Auch das Denken kann man bekanntlich ausschalten durch Hartcore Pharmazeutika.
    Im Grunde brÀuchte man jemand nur die Nerven in der WirbelsÀule an einer bestimmten Stelle durchtrennen, dazu noch Sehnerven, Gehörnerven, die vom Gleichgewichtsorgan, der Schnecke, und alles was uns empfinden lÀsst.
    Niemand weiss was dann passiert, weil sich der Mensch folglich auch nicht gestikulieren kann oder mitteilen.
    Man mĂŒsste auch mutmaßen, falls man dem Proband einen teil wiedergibt, eben damit er sich danach mitteilen kann, daß die Wahrnehmung durch die Drogen und Medikamente verschleiert und getrĂŒbt war.
    Trugwahrnehmungen treten schon bei Schlaganfall oder Diabetes Patienten auf, bei letzteren durch Über- und Unterzuckerung.
    Sofern ein Mensch lebt und die ersten Jahre seines Lebens nur annĂ€hrend ein normales Lebens- und Beziehungsumfeld hatte bildet eine Seele aus. Ich behaupte sogar, sie wird uns schon bei der Geburt mitgegeben, also noch frĂŒher gebildet, im krassesten Fall im Moment der Zeugung.
    Ich gehe auch soweit zu sagen auch Tiere und Pflanzen haben eine Seele, oder so etwas wie ein Charakter, ein Empfinden fĂŒr sich selbst.

    Devoter Mann, 41, 1,92 schlank, ganzkörperrasiert, cut, mag die unterwĂŒrfige Rolle beim Klinikspiel.

  • http://www.spiegel.de/wissensc
-trip-macht-a-795483.html


    Diese Experimente werden schon lange gemacht und auch heute noch als "weise Folter" missbraucht. Fakt ist das unser Gehirn ohne Stimuli einfach selbst etwas produziert was in Anbetracht der Tatsache, dass eben nichts da ist was verarbeitet werden mĂŒsste, völlig chaotisch ist. Also hat alles was wir wahrnehmen seine Ordnung. Aber was ist es dass beurteilt, auswertet, weint, lacht und fĂŒhlt? Unser Gehirn sortiert all unsere Wahrnehmung in Form elektrischer Impulse an die dafĂŒr vorgesehenen Bereiche. In diesen Bereichen ist aber kein Baum, kein Auto, kein Licht, nur eben das Gehirn. Wer schreibt denn jetzt gerade diese Zeilen? Ist es wirklich nur ein Zellhaufen der durch elektrische Impulse angetrieben eben jene Tasten auf dem Laptop drĂŒckt um dir zu antworten?


    Wer jetzt denkt es wÀre die Seele die antwortet, der soll auch gleich erklÀren was denn die Seele ist.

  • Schwieriges Thema, man kann nicht alles so simpel erklĂ€ren, doch das Thema ist sehr interessant und meine Theorie dazu ist folgend.
    Die Seele wohnt in dem Menschen und verleiht ihm seine Persönlichkeit und hÀlt den menschlichen Körper am Leben und handelt auch durch ihn. Es ist ein Hauch Gottes, das uns lebendigt macht.
    Die Seele bleibt ein ganzes Leben lang in der Mitte von jedem Menschen, sowie Tieren, Pflanzen und jeder anderen Lebensform.
    Durch die Einwirkung der Seele können wir hören, sprechen, sehen und der Körper erlangt sein Leben, seine Intelligenz, seine Emotionen, seinen Willen, sein Verlangen, seine Persönlichkeit, und seine IdentitÀt. Die Seele verkörpert auch warum etwas existiert, es ist die innere IdentitÀt, der Grund seiner Existenz.
    Jede Seele hat ein Plan Gottes fĂŒr jeden von uns eingespeichert, der uns auf unseren, fĂŒr uns bestimmtes Weg fĂŒhren will. Wenn wir in uns reinhören, hören wir die leise Stimme die uns sagt, was unserer Weg ist.
    Das ist die Sprache des Herzens, die so rein und stimmig ist und uns immer die richtige Antwort gibt und hilft den richtigen Weg zu gehen. Man muss nur in sich reinhören und sich von dem Ego nicht in die Irre fĂŒhren lassen.
    Liebe GrĂŒĂŸe.... <3

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Ja wie wohnt sie denn da? Etwa in einer drei Zimmer KĂŒche Bad Wohnung? Spass beiseite. Ich geb dir schon Recht und seh das auch so, dass die Seele im Menschen wohnt und wirkt. Du sagst wir können durch unsere Seele erst hören, sehen, sprechen usw. Also unsere körperlichen Sinne verwenden. Wenn jetzt aber FĂ€higkeiten zur Sinneswahrnehmung verloren gehen oder geschĂ€digt werden, was geschieht dann mit der Seele? Leidet die Seele wenn der Körper krĂ€nkelt? Dann will ich ja gar nicht dran denken wenn erst der ganze Körper stirbt. Irgendwie macht es mich traurig, dass wir zwar erst durch die Seele wahrnehmen, aber ohne unsere Sinne die Seele verschwindet.

  • Nein, so einfach ist das nicht zu erklĂ€ren. Die Seele ist das göttliche selbst, die Urenergie, das UrsprĂŒngliche,
    so wie die Sonne die Lebenskraft der Erde ist der der Geist die Dynamik der Seele.
    Im Grunde können wir weder den Geist, noch das Wesen der Seele in Worte fassen.
    Seele ist die Gesamtheit aller GefĂŒhle und geistigen VorgĂ€nge, auch als Psyche bezeichnet, als IdentitĂ€t.
    Die Seele bewohnt und lenk den Körper, ist ein Ort wo wir uns verletzlich fĂŒhlen, ist von Körper und physischen Tod unabhĂ€ngig und unsterblich, mit dem Tod verlĂ€sst die Seele den Körper und lebt in den feinstofflichen Dimensionen weiter mit allem Erinnerungen und Erfahrungen welche sie gesammelt hat wĂ€hrend des Irdischen Leben.
    Die drei Aspekte der Urenergie, Vater-Mutter, Sohn( Christusprinzip) und Heiliger Geist, dessen Manifestation im Wesen der Seele ist,
    ist das Energie und Lebensprinzip im Menschen, ohne kann der Mensch nicht existieren und sich entwickeln kann.
    Seele ist das Bewusstsein Gottes im Menschen und die Kraft des Christus im Menschen ist der Samen in alle diesen Bewusstsein, ist die Antriebskraft des Körpers und wirkt ganzes Lebens in ihn hinein.
    Wenn die FÀhigkeiten des Sinneswahrnehmung verloren gehen oder geschÀdigt werden, wirkt die Seele trotzdem, so lange bis das weiterleben in diesem Körper und seinem Umfeld nicht mehr dienlich und sinnvoll erscheint.
    Unsere Struktur als Mensch konstituieren sich aus Sicht der Offenbarungen aus Körper, Geist (Verstand), Seele( Psyche,GefĂŒhle, Erinnerung), das macht unsere Gesamtperson, Gesamt- Ich.
    Das sind Theorien, es ist jeden selbst ĂŒberlassen, ob er, sie, daran glaubt oder nicht.
    VG

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"