Posts by Jumbo1

    Ich kann nur mutmaßen, daß Du wahrscheinlich das meiste bereits kennst und weisst, oder, der Inhalt des weiterfĂŒhrenden Text von EknAd's Link zu sehr ins Esoterische abdriftet.


    Exakt so ist es.
    Die Neuro-biologischen und neuro-anatomischen AusfĂŒhrungen, sowie die Beschreibung von AblĂ€ufen und Prozessen sind am Ende nicht mehr als Basics.
    Ausufernd formuliert und durchsetzt mit allen möglichen Zitaten und BezĂŒgen.
    Nichts neues und weltbewegendes, aber aufgepeppt
    Format.....Psychologie-oder Medizinstudium 3/4 Semester halt


    Und der Rest....na ja

    Hallo
    meine Bemerkungen zu Esoterik und spirituellen Aspekten beziehen sich nicht auf den Beitrag von EknAd,
    sondern auf den grundsĂ€tzlichen Tenor in dem dieses Diskussionen oft gefĂŒhrt werden
    Was ja durch den dann folgenden Link exemplarisch dokumentiert wird :D


    Und dazu: Nein, kein Interesse
    Ich neige nicht dazu, die tatsĂ€chlich vorhandenen ErklĂ€rungsdefizite, durch religiöses FĂŒllmaterial zu ergĂ€nzen
    Da liegt kein Sinn darin, jedenfalls nicht fĂŒr mich, bestenfalls fĂŒr andere


    Aber trotzdem Danke fĂŒr das Anschauungsmaterial


    In diesem Sinne
    J

    Kommt jemand mit


    Wo soll es denn hin gehen?


    Zum Thema,
    wenn man den ganzen esoterischen und spirituellen Teil weglÀsst, ist es exakt das, was physiologisch passiert, biochemische und elektromagnetische Prozesse und Impulse, das nennt man in der Bio-Psychologie z.B
    Merkmals-Integration.
    Daraus wird das was der Mensch wahrnimmt und empfindet.


    Und selbstverstĂ€ndlich wird heute fĂŒr viele fremdgedacht.
    Jeder gute Marketing-Manager, PR-Mann und Politiker macht das fĂŒr Dich.


    Also daran ist jetzt nichts neues.

    Zu Jumbo1: Ich bin verwirrt. Meine Diagnose lautete: LymphozytÀre Meningoenzephalitis OHNE Erregernachweis. Wie geht das?


    Da wÀre jetzt ein virtuelles Schulterzucken angezeigt.
    Ich habe einen Blick in meine Kristallkugel geworfen, aber das werden wohl die Ärzte wissen warum dies bei Dir so ist/heißt.
    Möglicherweise haben alle anderen Symptome und Begleiterscheinungen darauf verdichtend hingewiesen


    Es gibt auch so etwas wie Ausschlussdiagnosen. Ich schließe alles aus was es nicht oder am wenigsten sein kann.
    Das was ĂŒbrig bleibt, ist der Haupt-Preis
    Genau genommen kommt das in bestimmten Bereichen (bedauerlicherweise) recht hÀufig vor.
    Und sie wissen auch welche/welcher Erreger es sein sollten, haben ihn aber nicht mehr gefunden, auch dies passiert


    In meiner FakultÀt kommt das vor z.B in Bereichen der Schizo-Affektiven oder Bipolaren Erkrankungen, wie auch bei ADS/ADHS vor
    Wenn die Symptome und Störungsbilder nicht eindeutig zu klÀren oder voneinander zu trennen sind oder sich verschieben u.a
    Dann kommen Differential- und Ausschlussdiagnosen zur Anwendung
    Nicht immer zufriedenstellend


    J.

    Hallo EknAd,
    ich weiß durchaus, dass ich die richtigen Fragen stelle und Überlegungen habe.
    Ich leide gewiss nicht an einem zu kleinen Ego oder zu geringen Selbstbewusstsein :D


    Aber die von mir genannten Untersuchungen, wie Blut, Lumbalpunktion, mikrobiologische Tests, sowie EEG, MRT, gehören bei entzĂŒndlichen Erkrankungen des ZNS nun mal zu Standard.
    Die gleichen Fragen hÀtte ich auch bei einer Menge anderer Störungsbildern gestellt


    Drehen wir die Geschichte doch mal um.
    Wie kommt es den ĂŒberhaupt zur spezifischen Diagnose einer LymphozytĂ€re Meningoenzephalitis?


    Die Stufen-Diagnostik orientiert sich zuerst mal an den Symptomen, um daraus ein Syndrom zu identifizieren
    In dem Fall zunÀchst einmal eine Meningo-Enzephalitis
    Eine septische, wie eine aseptische Àhneln sich in vielen Bereichen.
    Nur das bei der septischen ein paar (sehr drastische) Symptome dazu kommen
    Aber selbst dann ist es immer noch eine allgemeinere Diagnose , eben einer Meningoenzephalitis


    Um zu einer LymphozytÀren Variante zu kommen braucht man sehr spezifische Parameter, dazu gehören auch die entsprechen Erreger.
    Ohne die kann es keine LymphozytÀre Meningoenzephalitis werden.


    Oder haben die Ärzte in die Lostrommel gegriffen (Manchmal wĂŒrde es mich nicht wundern)

    Ich sehe Du kennst dich bestens mit der Krankheit aus.

    Hallo Eknad,
    "Bestens"..... nein, dass wahrhaftig nicht.


    Das ist Grundlagenwissen, das irgendwo im Kopf herumgeistert, irgendwann mal mit zu tun gehabt, selbst oder im Bekannten- oder Kollegenkreis und jetzt kommt was nach vorne.
    Meine ErlÀuterungen beziehen sich mehrheitlich und generell auf die Meningoenzephalitis .
    Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob es fĂŒr die spezielle Form Deiner Krankheit, LymphozytĂ€r, wirklich so viele Erreger in Frage kommen
    Ein Kollege von mir, den ich heute Gelegenheit hatte zu fragen, hat dem spontan widersprochen.
    Da mĂŒsste ich dann selbst nachschlagen, das weiß ich so auch nicht mehr


    Tja, wenn die Untersuchungen alle schon gemacht sind. Aber alle Antworten hast Du ja noch nicht.
    Irgendwo fehlt noch was
    Woher weiß denn Dein Engel, dass ALLE Möglichkeiten ausgeschöpft sind? ;)


    Duke:
    Ja, das ist ansteckend, aber nicht durch Lebensmittel (ist zumindest nicht bekannt)
    Wird durch Tiere ĂŒbertragen (Insektenstiche, Ratten, Hamster u.s.w) per Schmier- oder Tröpfcheninfektion

    Nun, es gibt ein Dutzend verschiedene VirenststĂ€mme, die als ÜbertrĂ€ger dieser Form bekannt sind
    Und in Kombination Dutzende von Möglichkeiten, wie das passieren kann
    Das nach einem Jahr noch herauzuskriegen....dĂŒrfte schwerlich möglich sein


    Und das auch noch virtuell, ohne Kenntnis der Untersuchungen, der Befunde, der damaligen LebensumstÀnde und begleitenden Situationen
    Wie soll das denn gehen?


    Gab es UmgebungsfÀlle von Viruserkrankungen (Mumps, Polio, Röteln, Masern)
    Insektenstich oder Tierbisse (Tollwut), gab es eine Behandlung mit Blut- oder Blutprodukten, Organtransplantation
    Besteht die Möglichkeit einer krankheitsbedingten oder therapeutische Immunsuppression
    Gab es Auslandsaufenthalte, wenn ja wo -> Pocken, Dengue, oder Lassa-Viren?


    Welchen Untersuchungen wurden den ĂŒberhaupt durchgefĂŒhrt?


    Wurde Blut- und Liquor-Untersuchungen gemacht. Kamen bildgebende Verfahren zum Einsatz?
    Mit der Identifizierung des Erregers ist das so eine Sache, ca. 50 % aller FĂ€lle werden nachgewiesen ....
    Wurde ein Robert-Koch-Labor konsultiert?


    Und trotzdem hast Du noch GlĂŒck gehabt, die Erkrankung hat eine hohe LetalitĂ€t
    Unbehandelt verlaufen 70 % aller FĂ€lle tödlich. Und selbst bei spezifischen Maßnahmen sind es noch 30 %
    Schwacher Trost, aber doch....



    Was genau soll denn die Kenntnis ĂŒber den Erreger oder die Ursache den verbessern oder helfen?
    Zur Rezidivprophylaxe?

    Hallo Sylvia
    zur Entstehung des Verlangen und wie aus Verlangen Sucht wird, habe ich mich in diesem und einem weiteren Thread mit mehreren Posts
    substanziell geĂ€ußert. Das schreibe ich jetzt nicht alles noch mal, sorry
    Kuckst Du hier :D
    Sucht - Vom Verlangen bis zum Entzug


    Zur Situation mit deinem Mann.
    Da kann ich mangels konkreter Info auch nicht viel sagen.
    Ich weis nicht wie sich sein frĂŒheres Trinkverhalten abgebildet hat. QualitĂ€t und QuantitĂ€t, in welchen Situationen?
    Wie waren die Begleiterscheinungen im beruflichen und privaten. Er muss nicht unbedingt abhÀngig sein
    Das lÀsst sich aus der Ferne nicht beurteilen


    Woran macht Du Deine Gedanken und Empfindungen denn heute in der Wahrnehmung konkret fest
    Was stört dich oder macht Dich misstrauisch
    Schwer zu sagen ob etwas verwechselst oder ob begrĂŒndet


    Jumbo

    Hallo Chesed
    nun gibt es schon seit lÀngerem pharmakologische Möglichkeiten neuro-biologische Prozesse im Gehirn, auch im Zuammenhang mit Sucht, zu steuern,
    So kommen des öfteren Mittel zu Einsatz die das "Craving" also den Suchtdruck und das Verlangen reduzieren
    Das gibt es fĂŒr NMDA-Rezeptoren wegen Alkohol, wie auch fĂŒr Opiatrezeptoren
    Aber dies sind nur "KrĂŒcken" fĂŒr kurzfristige Akut-Interventionen und kann nie eine Dauerlösung sein
    Zumal es auch keine 100 % Sicherheit bietet, da es auch dort eine Tolanzentwicklung gibt


    Und was in einer Substitution ablÀuft, ist im Prinzip auch nichts anderes
    Das gleiche könnte auch bei Essstörungen und dem Verlangen nach SĂŒĂŸen zur Anwendung kommen (allerdings kenne ich da keine PrĂ€parate).
    Eine dauerhafte Heilung bzw. Stoppen wird dadurch nicht erzielt


    Der Betroffene muss nachhaltig lernen, die Sucht eigenstÀndig zu stoppen und damit zu leben
    Dazu gehört nun mal sein Leben umzustellen, Einsichten gewinnen, ZÀsuren zu machen und die konsequent zu leben.


    Alles andere ist nur VortÀuschung falsche Tatsachen


    J

    Hallo Chesed
    zuerst einmal Danke fĂŒr die Blumen.
    Ändert aber nichts an der Tatsache dass alles was Du, völlig zurecht, an- und auffĂŒhrst, so nicht wirklich zu machen ist.


    Da ist weniger der Zeitfaktor oder das Interesse, sondern die Tatsache, dass sich die ZusammenhÀnge und Notwendigkeiten
    sehr schwer darstellen lassen. Schon in der realen Welt und im virtuellen Raum sowieso.
    Es gibt eine Menge wissenschaftliche, therapeutische und auch andere hilfreiche Antworten
    Aber wo anfangen?
    Die Wege in die Sucht, die Faktoren fĂŒr das Verbleiben in diesem Zustand, die Implikationen fĂŒr das VerstĂ€rken, wie auch die
    Wege aus der Sucht sind so vielfĂ€ltig. Es ist faktisch unmöglich das allgemeingĂŒltig darzustellen.
    Es gibt keinen Königsweg.
    Und ich arbeite teilweise in der SuchtprÀvention und weiss wie es aussieht.
    Aber es gibt, da hast du Recht, eine Menge Schamanen und Heiler, die dies behaupten und Lösungen und Konzepte anbieten.


    Wenn Du in Berlin ein paar verwahrloste Menschen siehst, dann siehst Du nur einen winzigen Ausschnitt.
    Wesentlich mehr Menschen leben in (noch) sozial abgesicherten VerhÀltnissen und weigern sich zu erkennen dass sie ein Problem haben.
    Die wirst Du mit diesen Botschaften gar nicht erreichen.
    Und die anderen werden dies auch nicht lesen.
    Es gibt zwar eine Menge Kandidaten, aber keine Adressen.


    Nein, das BedĂŒrfnis Menschen durch das VerkĂŒnden irgendwelcher Botschaften und Infos UnterstĂŒtzung zu gewĂ€hren oder gar von einer Sucht-Karriere abzuhalten, ist völlig unrealistisch.
    Von daher gÀbe es auch nie einen Heilungs-Blog von mir, denn es gibt keine richtige Heilung.
    So etwas zu behaupten wÀre unseriös.


    Pro und Contra gab es nicht nur frĂŒher, das gibt es heute auch noch. Da hat sich nicht viel geĂ€ndert.
    Ich nenne sie immer die Substanzfaschisten :D


    Und die Aussage, dass ich im Leben wichtigeres zu tun habe ist relativ.
    Schließlich beschĂ€ftige ich permanent damit und verdiene mein Geld, also.......wĂ€re das so nicht haltbar.


    Wenn mir etwas vernĂŒnftiges einfĂ€llt, mit dem ein Thread eröffnet werden könnte, werde ich das schreiben.
    Allerdings haben die bisherigen AusfĂŒhren, z.B. ĂŒber Verlangen und Sucht nicht viel Resonanz erzeugt, dass sollte
    Dir doch Dokumention genug sein.
    Zeit ist immer da und zu machen. Aber es gibt nichts was ich mehr ablehne als meine Zeit zu verschwenden.
    In dem Punkt bin ich sehr verspannt :S


    Lass es Dir gut gehen in Berlin und GrĂŒĂŸe an...Du weißt schon wen


    Jumbo

    Hallo Duke,
    etwas spÀt, aber doch.
    Auch von mir noch mein herzlichstes Beileid zum Verlust Deines Vaters.


    Ich kann mir vorstellen wie die GefĂŒhlslage ist, die Trauer, das GefĂŒhl der Erlösung oder Erleichterung angesichts der
    Aussichtslosigkeit der Lage.
    Es ist gut zu wissen, dass ihr in der entscheidenden Stunde an seiner Seite wart. Was immer er auch davon mitbekommen hat.
    Ich bin mir sicher das er es mitgenommen hat, angesichts des viel zu frĂŒhen Todes und der Art zu sterben, ein kleiner Lichtblick.


    Ich wĂŒnsche Dir und Deiner Familie Kraft fĂŒr die Trauerarbeit und hoffe das Du dies alles unbeschadet ĂŒberstehst

    Bis dann
    Jumbo

    So fĂŒrchterlich intensiv habe ich mich mit dem Thema noch nicht beschĂ€ftigt.
    Und ein Experte fĂŒr Satellitentechnik bin ich wahrhaftig auch nicht.


    Aber der Gedanke ging mir die Tage auch schon durch den Kopf
    Heute ĂŒberwachen sie angeblich jeden Quadratmeter des Planeten und finden jede Nußschale auf dem Meer
    Aber in dem Fall.... Ist wohl doch nicht so umfassend und ausgereift


    Das wird wieder ein gefundenes Fressen fĂŒr die Verschwörungs-Theoretiker

    Ja zu dem Thema wĂ€re Jumbo1's Meinung gefragt, der sich da bestens auskennt. Gutes Thema fĂŒr das Gesundheitsforum.
    Vielleicht schreibt er uns ja was drin ist und wie gefĂ€hrlich die Inhaltsstoffe fĂŒr Leib und Leben sind.
    VG


    Hallo
    Mal schauen was sich machen lÀsst, wenn ich Zeit und Lust habe.
    Allerdings muss auch Jumbo dann etwas recherchieren. Bin ja nicht allwissend (obwohl ich manchmal so tue :D )


    DarĂŒber hinaus glaube ich, dass wir zu dem Thema schon einiges geschrieben haben.
    Ich habe jetzt nicht alles prÀsent auf dem Schirm, glaube aber doch...,


    Allerdings muss ich zugeben, das ich im Moment eher skeptisch bin.
    Die letzten fundierten und substanziellen BeitrÀge sind komplett untergegangen oder wurden mit absurden You-Tube-Videos beantwortet oder begleitet.
    Oder es wird einfach nur gelesen und die Inhalte tauchen dann evtl. woanders auf.
    Duke/Cosimo wĂŒrde sich daran erfreuen und es als Zeichen sehen, wer seine Internetzeitung so alles liest
    Mir ist das aber eher egal, ich habe keine große Lust Zeitungsredakteur zu spielen. :whistling:
    Artikel publizieren tue ich woanders und da findet dann auch konkreter und direkter Austausch statt

    Was sich mir jetzt nicht so ganz erschlossen hat ist, inwieweit sind diese Videos der VölkerverstÀndigung zutrÀglich :hae:


    WÀre nett mir das zu erklÀren? Lerne, trotz fortgeschrittenem Alter, gerne dazu

    Hallo
    grundsĂ€tzlich gilt die Formel: je grĂ¶ĂŸer die Kette umso mehr Masse muss produziert werden, das geht immer auf Kosten der QualtitĂ€t
    Selbstgemachte Burger oder die von kleine LĂ€den kann man durchaus mal nehmen.
    Aber McDagobert oder WĂŒrger-King, neee.
    Da können die Werbung machen so viel wie sie wollen. Es ist und bleibt MĂŒll


    Und zu Veggie-Burgern..., die haben bei den Fast-Food-Ketten bisweilen doppelt soviel Fett wie die normalen Burger
    Wie soll den sonst Geschmack an die Pampe.
    Damit lĂŒgen sich nur die in die Tasche, die sich vormachen wollen etwas fĂŒr ihre ErnĂ€hrung zu tun, aber trotzdem weiter zum Fast-Food rennen zu können. Guter Plan (fĂŒr Mc......)