Der lustigste Busfahrer aus Deutschland - Justin Zongo aus RĂŒsselsheim in Hessen

  • Der singende Busfahrer Deutschlands heisst Justin Zongo, er singt beim Fahren singt nicht nur, sondern macht auch Beat-Einlagen, sowie alles was mit Gesang und Musik zu tun. Trotzdem schafft es der coolste Busfahrer aus Hessen noch dabei sich genau auf den Verkehr zu konzentrieren.
    Kapitain Zongo arbeitet fĂŒr die Stadtwerke RĂŒsselsheim und fĂ€hrt die Linie 42 von RĂŒsselsheim Stadt nach RĂŒsselsheim-KönigstĂ€dten und wieder zurĂŒck zum RĂŒsselsheimer Bahnhof, der End -und Anfangstation. In KönigstĂ€dten ist ĂŒbrigens auch unser Cosirex Forum zuhause. Zufall oder Schicksal, wer weiß' das schon? :grins: 
    In jedem Fall sind die Busfahrten mit dem lebensfrohen Busfahrer Justin ein Highlight fĂŒr die vielen FahrgĂ€ste, besonders den Kindern und Jugendlichen wird dabei niemals langweilig, sie sind dadurch auch weniger aggressiv und aufgedreht. Viele klatschen im Takt oder singen sogar mit.
    Der lustige Busfahrer aus der Opelstadt hat selbst eine Tochter und engagiert sich auch privat fĂŒr Kinder, er hat zahlreiche Auftritte in den verschiedensten Schulen der Umgebung. Dort singt und unterhĂ€lt er die Kids mit Gesang, Musik und Unterhaltung, ein toller Mensch, der so viel Lebensfreude -und mut auf seine Mitmenschen ĂŒbertrĂ€gt. Wunderbar, es ist so schön hier zuhause zu sein..beim Lustigsten Busfahrer Hessens, dem die Sendung Maintower vom HR-Fernsehen diese tolle Reportage gewidmet hat. :hut::musik:










    Hier der neue Spielfilm mit Justin Zongo als Hauptdarsteller, ein Kurzfilm von Etienne Joppien ĂŒber eine Abschiebungshaft. Gefunden auf www.vimeo.com




  • Ein anderer Busfahrer aus Afrika
    So unterschiedlich wie Menschen sind, sind auch Busfahrer. Und es spielt wie immer auch keine Rolle welcher Herkunft, Rasse, Religion, Gesellschaft, Politik etc jemand kommt. Als ich gestern Abend um 20.35 am Mc Donalds in die Linie 41 einstieg, war der Fahrer ein Afrikaner, da er genau wie Du Schwarzafrikaner war, freute ich mich erst und dachte das ist Justin Zongo. Aber weit gefehlt!
    Er sagte niemand "Guten Tag" oder ein "Hallo", war unfreundlich, sagen wir lieber teilnahmslos, wie eine Maschine, zu jedem Fahrgast. Am schlimmsten war als in KönigstÀdten ein Jugendlicher vorne aussteigen wollte. Der Busfahrer sagte nur "Hier nix" und der Junge, so um die 14, aber freundlicher Natur, er kam wohl vom Sport, denn er war an der Köbelhalle am Kant-Gymnasium eingestiegen, verschwitzt, mit Sporttasche sah sichtlich fertig aus; keine Chance er musste hinten aussteigen.
    Lieber Justin - Ich wĂŒnschte mir, jeder Busfahrer hĂ€tte nur einen kleinen Teil von Dir und deinem positiven Wesen, dann wĂ€re die Welt eine bessere. Also alle menschen, nicht nur Busfahrer.
    Mir tat nicht nur der Junge leid, sondern auch alle anderen FahrgÀste, die wortlos abgefertigt wurden. Ausser dem "Hier nix" hörte ich kein Wort vom Fahrer, egal ob Leute bezahlten, oder mit Monatskarten etc einstiegen. Kein Wort!
    Jeder hat mal schlechten Tag, aber ich war froh aus dem Bus raus zu sein...Das schlimme dabei ist, ein freundliches Wort strahlt ins eigene Herz zurĂŒck...wir Menschen merken in unserer hochtechnisierten Welt gar nicht mehr was Menschlichkeit ist, und das wir alles zurĂŒckbekommen ob Gutes oder Schlechtes, deshalb hab' ich Dich auch ins Cosirex Forum gestellt...
    Gruss und weiter so Justin...

  • Busfahrer Justin Zongo kenn ich, hab das auch bei youtube gesehen, der ist cool!


    Aber nun zum Thema Busfahrer, es gibt echt viele die nett sind und mit dennen man sogar GesprĂ€che fĂŒhren kann!Meine Mutter fĂ€hrt auch mit dem Bus öfters und hat schon einige sehr nette GesprĂ€che mit dem Busfahrer gefĂŒhrt, aber es gibt auch welche, die sind mega unfreundlich, hab ich auch schon gemerkt!
    Aber vielen ist der Stress halt auch zuviel und manche fahren gern Bus, sind als gut drauf!!
    Ich komm oft ins GesprÀch mit Leuten auch Àlteren, viele fragen mich zb ob der Bus oder Zug um die Zeit abfÀhrt usw!
    So kommt man halt ins GesprĂ€ch und scheint wohl fĂŒr Leute sympathisch rĂŒberzukommen ;) 
    Genauso wie du, Duke, machst du halt gleich netten Eindruck auf die Leute :)

  • ...Mein verstorbener Mann war selbst ĂŒber 40 Jahre Busfahrer bei der BVG-Berlin (Berliner Verkehrsbetriebe) mit Schichtarbeit und stĂ€ndigt "auf Achse". Er hat es sehr gern gemacht, hat Ihm Riesenspaß gemacht durch Berlin zu fahren...ich bin sehr oft mit dem Kindern (waren noch klein) mitgefahren. Dadurch habe ich vieles von Berlin gesehen. Manchmal mußte er, wenn er FrĂŒhdienst hatte, schon um 3:54 Bus abholen und sein Dienst beginnen. Es waren die unmöglichsten Zeiten, wo er andere Fahrer ablösen mußte, je nach Linien-Nummer und Haltestelle.
    Es war fĂŒr die ganze Familie auch stressig. Mit der Zeit kam immer mehr Streß, weil sie mußten immer pĂŒnktlich an jeder Haltestelle reinfahren, weil die Kontrollen enorm zugenommen haben. Wenn Stau, Baustelle, oder Unfall war, konnte man nur mit VerspĂ€tung ankommen, aber die Zeit, die er verloren hat mußte er von seiner Pause opfern.
    Die FahrgĂ€ste sind auch nicht immer nett, auch manchmal, besonders nachts, waren die Fahrten sehr gefĂ€hrlich, viel alkoholisierte FahrgĂ€ste randalierten und auch viele Fahrer wurden Opfer solcher Gewalt. Ich habe auch beobachtet, das viele einfach nervend sind, Fragen ĂŒber Fragen stellen und AuskĂŒnfte haben wollen, und der Fahrer hat einfach keine Zeit dafĂŒr, weil er muss wieder pĂŒnktlich abfahren. Viele Busfahrer sind immer bemĂŒht nett und hilfsbereit zu sein, und manche verlieren einfach die Geduld wenn der Tag nicht so optimal verlaufen ist..........
    Aber wenn jemand so schlecht gelaunt ist, und das permanent, dann hat er seine Berufung als Busfahrer verfehlt, auf Dauer wird er selbst krank. Man muß mit Freude dabei sein, Arbeit muß Spaß und Freude machen...und das sehen wir bei unseren Freund Jusin Zongo...einfach ein toller Mann und Mensch
     :super::tschu:

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Shakini ()

  • Hab in den ersten Beitrag noch ein Video reingeschoben, wo Justin Zongo als Hauptdarsteller in einem Kurzfilm um eine Abschiebungshaft zu sehen ist, und einen gnadenlosen GefĂ€ngniswĂ€rter zum Nachdenken anregt. Man sieht ihn auch mit Handschellen im Flugzeug sitzen.
    Finde den Film cool. Ja, der Justin Zongo hat viele Talente, er hat in RĂŒsselsheim eine eigene Kneipe aufgemacht. Da will ich unbedingt mal hin, wenn mal wieder jemand zu Besuch ist, grins...
     :fisch:

  • Lach, ja, das ich weiss jetzt nicht so genau was Du genau meinst, mit Alltag erleichtern, aber als Busfahrer ist er schon unschlagbar. Bei den Stadtwerken ist er schon eine Institution geworden. Habe aber genau das Gegenteil erlebt, selbe Strecke, die er meistens fĂ€hrt, auch Schwarzafrikaner, aber eben unfreundlich.
    Denke, da so oft die Presse wegen Justin Zongo das ist und alle Fernsehsender, daß er trotz seines Versprechens, selbst wenn er groß rauskommt Busfahrer bleiben wird, genau dies nicht tun wird.
    Denn zum einen wÀchst der Neid, zum anderen bekommt er immer bessere Angebote aus der Medienlandschaft, ausserdem hat er ein Café, macht Musik, und schon kleine Spielfilme.
    Er macht bei Castings mit. Schaut mal auf seine Facebookseite. Seine Tage als Busfahrer bei den RĂŒsselsheimer Stadtwerken sind gezĂ€hlt.
    Ist bei vielen Profis aus Musik, Schauspielerei, Politik so, er hat das Zeug, und dann geht der Weg nur noch in eine Richtung, nach oben...

  • Duke, der Justin hat keine Kneipe, sondern nen CafĂ© fĂŒr die SchĂŒler, nur ist das ein einziger Raum, nicht groß, und ob der damit die Jugendlichen von der Straße wegholt ist die Frage...
    Er will am liebsten noch nen Fitnessstudio aufmachen, damit sich die Jugendlichen da abreagieren können!
    Nur weiss net ob das was bringt, genauso wie das Café, weil bei Penny kriegst Sandwiches preiswerter als beim Justin sicher!
    :-)

  • Hi Inception,
    klar ist jeder Supermarkt billiger, aber das gilt fĂŒr jedes Restaurant, Kneipe, Bar, Metzger, BĂ€cker etc. Aber es geht ja ums Zusammensein, um die Gesellschaft mit Leuten, oder das Kennenlernen. Er muss immerhin auch Miete, Strom, Wasser zahlen.
    Die Idee mit dem Fitnessstudio finde ich gut, machen ja auch viele Profisportler und Promis. Finde es gut, daß sich Justin Zongo um die Jugend kĂŒmmert, die mehr und mehr verwahrlost und sich im Internet aufhĂ€lt, Probleme hat sich real zu treffen und Kontakte zu knĂŒpfen.
    Grade fĂŒr Jugendliche mit Migratinshintergrund ist das wichtig, damit ihnen eine Perspektive gegeben wird. Viele fĂŒhlen sich hier in Deutschland fremd und in der alten Heimat ihrer Eltern werden sie oft noch mehr als Fremde behandelt.
    Gruss

  • Justin raucht sicher einen, hahahaha, aber sagt er nimmt nix hahaha.
    schade das mit dem nicht mal mitgefahren bist duke, aber meinst er fĂ€hrt ĂŒberhaupt noch? Er hat ja so nen CafĂ© aufgemacht, das zwar von jemand gefĂŒhrt wird, aber jeder mag ihn ja mal treffen. :D

  • Doch, klaro hab ich ihn kennengelernt, im Vorbeifahren. Da hat er nicht gesungen. Aber er singt natĂŒrlich nur wenn das Ambiente stimmt und die Kids da sind. Aber gesehen hab ich ihn oft. Leider nur im Vorbeifahren mit PKW.
    Nee is falsch, einmal bin ich mitgefahren bei ihm, aber es war 'ne Fahrt spĂ€t abends, is klar daß da net gesungen wird.
    Und der Hammer ist, er fĂ€hrt nicht mehr die Kingstoner Tour. Naja, leider fĂ€hrt er nicht mehr durch den RĂŒsselsheimer Stadtteil KönigstĂ€dten. Denke das liegt an seinem Bekanntheitsgrad, er fĂ€hrt eh nicht mehr lange, wirst sehen, weil er groß rauskommt, TV, Entertainment, Musik, etc...

  • ...Mein verstorbener Mann war selbst ĂŒber 40 Jahre Busfahrer bei der BVG-Berlin (Berliner Verkehrsbetriebe) mit Schichtarbeit und stĂ€ndigt "auf Achse". Er hat es sehr gern gemacht, hat Ihm Riesenspaß gemacht durch Berlin zu fahren...ich bin sehr oft mit dem Kindern (waren noch klein) mitgefahren. Dadurch habe ich vieles von Berlin gesehen. Manchmal mußte er, wenn er FrĂŒhdienst hatte, schon um 3:54 Bus abholen und sein Dienst beginnen. Es waren die unmöglichsten Zeiten, wo er andere Fahrer ablösen mußte, je nach Linien-Nummer und Haltestelle.

    Hallo Shakini,
    interessant, was Du ĂŒber deinen Mann schreibst, deine Familie. Das Fahren war auch einmal mein Leben. Die Hast, der Druck von der Spedition, gleichzeitig wird von dir Freundlichkeit erwartet, und du musst dein Soll erfĂŒllen. Es ist traurig aber wahr.
    Liebe GrĂŒsse

  • Justin Zongo macht jetzt sogar Dreharbeiten in seinem Heimatland in Afrika, ich weiss nicht was er fĂŒr Dreharbeiten da macht. :thumbup: lol, im Film hat kein Bock mehr auf die Beatbox.


  • Justin Zongo bei einem Auftritt in Raunheim, direkt bei RĂŒsselsheim gelegen. Hinten raucht's schon, weil sich zu viele 'ne TĂŒte angezĂŒndet haben :glueck::sado:




  • Was 'nen Hype, lol


    Der Hype um Justin Zongo, wie geil is' das denn!


    "Justin Zongo, der coolste Busfahrer" beim Besuch der Georg-BĂŒchner-Schule in RĂŒsselsheim


    Der ist voll der Star fĂŒr die Kinder :hut:


  • Was macht Justin Zongo eigentlich jetzt in der Gegenwart, die morgen schon wieder Vergangenheit ist?


    Justin Zongo kĂŒndigte seinen Job bei den RĂŒsselsheimer Stadtwerken, er war dort ĂŒber eine Leihfirma beschĂ€ftigt gewesen, weil sie seinem Wunsch nach Teilzeitarbeit nicht entsprechen wollte oder konnte.
    Doch seit Anfang September fÀhrt Justin Zongo wieder Bus!
    Er fĂ€hrt Linienbus in Langen, dort war er bereits vor seiner Arbeit in RĂŒsselsheim beschĂ€ftigt.
    Die Langener Kinder freuen sich, die RĂŒsselsheimer Kinder haben das Nachsehen. Doch als RĂŒsselsheimer gewöhnt man sich an allerlei Niederlagen.
    Wenigstens bleibt er den RĂŒsselsheimer Kids in Workshops, Musik- und Sozialprojekten erhalten. Denn Justin Zongo hilft dort, wo Hilfe gebraucht wird, in den sozialen Brennpunkten.
    Hier der zugehörige Artikel auf Justin Zongo's Webseite.