Anklage: Cosirex Community + Chattergalerie unter juristischem Feuer

  • Anklagepunkte: Verstoß gegen Paragraph 22, KunstUrhG (Kunsturhebergesetz), Verunglimpfung, und Ă€hnliches wie Bloßstellung, Beleidigung, öffentliche Zurschaustellung. Der genaue juristische Wortlaut der letzten beiden Punkte entzieht sich meiner Erinnerung, obwohl diverse Gerichtsnotizen noch vorhanden sind.
    Als Betreiber der "Cosirex Community" (bis Mai 2015 Cosima CafĂ© Forum) und der "Internationalen Chattergalerie" wurde ich 2009 wegen Verstoß gegen §22 Kunsturhebergesetz in 3 Punkten angezeigt und damit zur Vernehmung im PolizeiprĂ€sidium RĂŒsselsheim vorgeladen.
    Ein Internet-User aus einer circa 50 km von Frankfurt am Main gelegenen Stadt, der niemals Mitglied im genannten Forum war, brachte diese Punkte zur Anzeige. In Wirklichkeit waren dies jedoch nur kĂŒnstlich-konstruierte NebenkriegsschauplĂ€tze einer jahrelangen verbalen Auseinandersetzung aus dem ehemaligen Yahoo Chat. Der Mann suchte leidenschaftlich Streit (seine eigene Aussage), oftmals unter der GĂŒrtellinie jeder Moral und guter Sitte, jenseits aller Vernunft, und vor allem mit jedem Menschen. In dem hier beschriebenen Fall war es ein gradezu lĂ€cherliches Machogehabe im mittlerweile geschlossenen Yahoo Chat.
    Auf das Wesentliche reduziert machte der Mann folgende Aussage: In dem hiesigen Forum wĂŒrde man sich ĂŒber ihn (Pseudonym/Nickname) im Internet lustig machen, ihn Verunglimpfen, und seine Fotos wĂŒrden in der Chattergalerie ohne seine Erlaubnis öffentlich zur Schau gestellt werden, ohne dass er dazu jemals seine Zustimmung gegeben hĂ€tte.
    Hier in der Community ging es um ein Mini-Gif-Bild, siehe Anhang (Miniaturfilm als Bilddatei von nur 181x136px GrĂ¶ĂŸe), in dem ein fremder, kaum zu erkennender Mann am Strand an einem Tisch sitzt, eine sexy Frau im Bikini ins Bild joggt, und er mit seiner explosionsartig aufgepumpten Plautze (dicker Bauch) einen Campingtisch umwirft. Das Foto hatte ein User aus dem Netz gezogen und anonym mit einer Fake-ID in das Forum gestellt. Bedauerlicherweise stellte der Fake-User im Beitragstext eine Verbindung zu dem Internetpseudonym des AnklĂ€gers her, nach dem Motto "Schaut her, das ist der XYZ. So geht er am Strand ab".
    Die zwei anderen Anklagepunkte bezogen sich auf die Chattergalerie, in der jeder Mensch nach Lust und Laune 1 bis maximal 5 Fotos einstellen kann. Die meisten Nutzer waren Nutzer aus dem (Ex-)Yahoo Chat, MSN Messenger/(Ex-)MSN Chat, Skype Messenger).
    Vorwurf gegen meine Person als Betreiber: Ich wĂŒrde seine Fotos in die Chattergalerie einstellen, öffentlich zeigen, und zur Schau stellen, natĂŒrlich ohne das EinverstĂ€ndnis von seiner Seite. Er behauptete sogar nichts davon gewusst zu haben, die Fotos wĂ€ren illegal aus seinen vielen Yahoo Profilen geladen und dann in der Chattergalerie veröffentlicht worden.
    Alles ohne Erlaubnis! Gegen sein Wissen und gegen seinen Willen!
    Aber großer Irrtum. WĂ€hrend des 2-stĂŒndigen Verhörs bei der RĂŒsselsheimer Kriminalpolizei, Kommissariat InternetkriminalitĂ€t, konnte ich beweiskrĂ€ftig darlegen, daß ich von jedem Galerienutzer die Erlaubnis ĂŒber eine Yahoo-Nachricht (PN) eingeholt und in einer Textdatei (Editor) auf meinem Computer abgespeichert hatte.
    Auf Wunsch des jeweiligen Nutzers konnte seinerzeit die Genehmigung zur Veröffentlichung auch ĂŒber Email erfolgen. Dabei kopierte ich in der Regel sogar den unsichtbaren Header aus der Email speicherte ihn ebenfalls in die Textdatei. In diesem "Header" ist die vereinfachte Traceroute dokumentiert, in der die IPs der beteiligten Server aus der Mailzustellung enthalten sind. Ein schlagkrĂ€ftiger Beweis vor jedem Gericht weltweit, womit Millionen Internetkrimineller verurteilt wurden und werden. Kurz gesagt, es existiert ein Ordner in dem alle Genehmigungen der Galeriebenutzer zur Einstellung ihrer Bilder abgepeichert sind.
    Einige wenige Nutzer hatten keinen schriftlichen Nachweis, die Erlaubnis zur Veröffentlichung erfolgte sogar mĂŒndlich, persönlich, alles Menschen aus meinem persönlichen, privaten Umfeld wie Familie und Freunde.
    So hatte ich mir jahrelang tatsÀchlich viel Arbeit gemacht, eine oft nervenaufreibende Sisyphusarbeit bei jeder Zusendung von Fotos, manchmal nur bei einem einzigen Foto explizit die Person zu fragen "Darf ich ihre, oder deine, Fotos in der internationalen Chattergalerie auf der Domain xyz, ausstellen, zeigen, und veröffentlichen?
    Stets war die Antwort gleich "Ja, kannst du machen. Oder: Du darfst sie in die Galerie reinstellen,..etc.
    Doch diejenigen, die ihre EinverstĂ€ndnis entweder nicht geben wollten, oder irgendwann zurĂŒckzogen, deren Bilder wurden folglich auch nicht veröffentlicht, oder eben wieder gelöscht, wenn es sich die Person irgendwann anders ĂŒberlegte.
    Ohne Erlaubnis war und ist bis heute kein Foto in der Galerie. Abgespeichert wurde die Textdatei immer unter der jeweiligen Nutzer-ID des Einstellers. Ebenfalls wurden die Nutzer schon bei der Einstellung persönlich darĂŒber informiert, daß sie jederzeit ihre Fotos löschen lassen können. Es gab viele die ihre Fotos aus vielfĂ€ltigen GrĂŒnden von mir löschen ließen, entweder wenn sie zum Beispiel eine neue Beziehung eingingen, oder ihre Bilder in einem Partyrausch einstellten und ihnen dann irgendwann im nĂŒchternen Zustand bewusst wurde, daß sie irgendwelche lustige Fotos in die Galerie stellten.
    Einige nahmen ihre Fotos leider aus der Galerie, weil sie im Chat von genau dem Mann, der mich nun angezeigt hatte, öffentlich wegen ihrer Bilder aufgezogen wurden, er lachte sie aus und meinte im Voice: "Mensch, bist du doof, du siehst so hĂ€ĂŸlich auf den Bildern aus. Und dann bist du noch so blöd und stellst sie in Duke's Galerie." So beleidigte der genannte Chatter die Menschen und nötigte so viele Menschen als möglich ihre Bilder besser löschen zu lassen. Es ging ihm dabei nie um die Wahrheit, sondern einfach darum das Projekt Chattergalerie zu torpedieren. Er sagte dies auch frei raus: "Ich mache die Galerie kaputt. Weil der Duke ein Arschloch ist."
    Ja, man kann sagen, vielen wurde der Spaß sich zu zeigen richtig mies gemacht. Was spĂ€ter in Facebook tĂ€gliche RealitĂ€t und Wunsch von ĂŒber einer Milliarde Internetnutzer wurde, nĂ€mlich eigene Profile zu erstellen, eigene Bilder und Erlebnisse, Meinungen mit Menschen aus aller Welt zu teilen, daß wurde 2005 im ersten Jahr der Chattergalerie verurteilt und schlecht gemacht. Damals vor 10 Jahren steckten Communities wie Facebook noch in den Kinderschuhen, wurden genau zu jener Zeit auch erst gegrĂŒndet. Heute zeigen sich Menschen tĂ€glich millionenfach im Internet.
    Mir wurde jedenfalls eine 10 cm dicke Akte mit Screenshots (Bildschirmfotos) aus dem Forum und auch der Chattergalerie als "Beweis" fĂŒr diese nicht real existierenden TatbestĂ€nde vorgelegt. Bei den meisten sinnfreien VorwĂŒrfen musste auch der Kriminalbeamte lachen.
    Die ganze Befragung, es war mehr es eine Stellungnahme, fand sowieso in einer zwar ernhaften, aber auch heiteren AtmosphĂ€re statt. Ausnahmslos waren alle Anklagepunkte kĂŒnstlich konstruiert, gĂ€nzlich falsch, oder erlogen, oder einfach schamlos ĂŒbertrieben. Alles war aus der Luft gegriffen, mit zwanghaften juristischen Ausdrucksformen ausgeschmĂŒckt um eine scheinbare Wahrheit und SeriösitĂ€t zu suggerieren, wobei jeder annĂ€hrend klar denkende Mensch die Gegenstandslosigkeit der Anklagepunkt erkennen musste. Der Mann wollte einfach das Projekt Chattergalerie kaputtmachen, um in seinen feuchten, halluzinierenden TrĂ€umen am nĂ€chsten Tag im Chat lauthals verkĂŒnden zu können: "Hey, ihr Deppen, ICH hab es geschafft die Galerie von Duke kaputt zu machen. Er muss jetzt fĂŒr 100 Jahre in den Knast."
    Doch waren dies keine TrĂ€ume, denn genau das hatte er zuvor vielleicht hundert Mal im Chat verkĂŒndet und prophezeit. WeltmachtstrĂ€ume eines paranoiden chatsĂŒchtigen Neurotikers, Möchtegern-Diktator."
    Genug von seinen wirren Illusionen.
    Trotzdem war ich mir doch unsicher ob die PNs in Form von hunderten einzelner Textdateien auch wirklich als Beweis angenommen wurden. Theoretisch könnte alles nachgestellt sein.
    Andererseits, wusste ich, hĂ€tte man die IPs ĂŒberprĂŒft, und die Nutzer gefragt ob sie ihre Erlaubnis auch wirklich gegeben hatten, dann wĂ€re die Wahrheit natĂŒrlich sowieso bestĂ€tigt worden. Realistisch betrachtet wĂ€re es auch zuviel Arbeit bei knapp ĂŒber 1000 Galerie-Usern wenn ich alle Genehmigungen kĂŒnstlich aus dem Nichts erstellt hĂ€tte. Alles wegen einer kleinen Chattergalerie? Niemals hĂ€tte ich mir diese Mammutarbeit gemacht, tausend falsche Genehmigungen zu schreiben, mit Uhrzeit in jeder Zeile und dem Hinweis des Uploads.
    Dennoch war ich innerlich zumindest darauf vorbereitet, daß es eine harte, erbarmungslose Gerichtsverhandlung geben könnte, und alle verleumderischen Szenarios gegen mich, mein Werk, und alle die lieben Menschen, die mitgemacht haben, gedanklich durchgespielt. Auch suchte ich sicherheitshalber Rat bei befreundeten Jura-Studenten, und sogar im Internet bei "selbsternannten Experten".
    Der User hatte sage und schreibe ĂŒber 2 Jahre im Yahoo Chat gebetsmĂŒhlenartig angekĂŒndigt mich "gnadenlos" fertigzumachen. Diese Kaspertheater war nun bittere RealitĂ€t geworden. Ich wollte auf alle EventualitĂ€ten vorbereitet sein. Das erste Mal ist immer das schlimmste Mal.
    Kein Lach-Smiley! Standen nun alle Web-Projekte auf der Kippe?
    Doch lach-Smiley! Gar nichts stand auf der Kippe.


    Pustekuchen: Alles geleckt - Die objektive, reale Darstellung, Unschuldsbeweis und TatbestandsentkrÀftung:
    Bevor ich zur Polizei gegangen war, durch die Vorladung wusste ich circa 3 Wochen vor dem Verhör grob was Sache war, löschte ich natĂŒrlich das lĂ€cherliche Gif im Forum. Obwohl ich es auch hĂ€tte drinlassen können, dieser Tatbestand "Verunglimpfung, Beleidigung, Bloßstellung" ist gradezu lĂ€cherlich, es hĂ€tte von damaligen Copyright-gesetzen abgesehen, gereicht den Forumnutzer zu bitte den Text dahingehend zu Ă€ndern, daß es keine Verbindung zu dem KlĂ€ger gibt. Neben der Kern-Anklage §22 Kunsturhebergesetz "Veröffentlichung von Fotos ohne Erlaubnis, sowie deren angebliche Nicht-Löschung, trotz hundertfacher Aufforderung des Mannes mĂŒndlich in öffentlichen Audio-ChatrĂ€umen".
    Auf diesen letzten Satz war das ganze juristische Konstrukt aufgebaut, genau diesen musste ich schnell und wirkungsvoll entschĂ€rfen. So löschte ich in der Nacht zum Verhör die Fotos aus der Galerie. Durch den Beweis der CD mit den Textdateien der Erlaubnis der Galerienutzer konnte auch dieser Anklagepunkt wirkungsvoll entschĂ€rft werden. Schließlich hatte mir der Nutzer in einer Yahoo-PN die ausdrĂŒckliche Erlaubnis zur Veröffentlichung gegeben, wie alle anderen auch. Er hat mich auch durch kein elektronisches medium, geschweige auf dem postalischen Weg zu irgendeiner Zeit ersucht die Fotos zu entfernen. Heute bin ich mir genau wegen solcher grober Fehler seinerseits sicher dass er das alles nie wirklich ernst meinte. Vielmehr ging es darum im Chatraum am nĂ€chsten Tag scheinheilig zu fragen "Na, wie war's auf Polizei? Haben sie dich endlich verhaftet, Blabla.." Er wollte nur spielen. Nur kosten solche Spielereien aus Jux den Steuerzahler Geld. Damals wie heute ist klar, das ganze war nur ein Spiel, nĂ€mlich den Chat mit seinen Auseinandersetzungen und alltĂ€glichen Sinnlosigkeiten hinaus in die RealitĂ€t zu tragen.
    Dennoch konnte ich mir beim Verhör die HĂ€nde abklatschen und sagen "Hey, ich weiß net was der Mann will, die Fotos sind doch schon lange draußen (Original-Argumentation). Es war ein Pokern, ein Game, nur nicht im Internet, sondern im realen Leben.


    Das Verfahren wurde nach 14 Tagen ohne Angabe von GrĂŒnden von der Staatsanwaltschaft eingestellt.


    Heute darf das Gif ganz offiziell gezeigt werden. Erstens ist der Yahoo Chatter selbst nicht darauf zu sehen, zweitens gibt es keinen Vergleich mit ihm und dem Mann in der Animation, drittens, selbst wenn, es wĂ€re sehr zweifelhaft ob diese Lappalie von Vergehen, falls man es ĂŒberhaupt nur annĂ€hrend so bezeichnen kann, vor Gericht Bestand gehabt hĂ€tte.
    Diese Gif-Animation ist aus Spaß erstellt worden um millionenfach im Internet Menschen zum lachen zu bringen, dieser tolle Unterhaltungswert war das Ziel des Erstellers dieser Animation. Habe das Gif-Bild vor wenigen Wochen wieder einmal in Facebook gesehen, was mich letztendlich dazu anregte nach all den Jahren dieses Erlebnis heute aufzuschreiben.
    Es bekrĂ€ftigt einmal mehr, daß sich alle Webseitenbetreiber im Idealfall im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen bewegen sollten.
    Außerdem zeigt uns dieses Beispiel auf ernĂŒchternde Weise wie gefĂ€hrlich das Internet selbst sein kann, wie weit sich Menschen dadurch verĂ€ndern, besonders im Chat auf Voice und Cam, wo alle Hemmungen fallen, alle menschlichen Eigenschaften abgelegt werden, und wie negativ sich die virtuelle Welt verĂ€ndert, mit ihr das Verhalten der Nutzer.


    Viele GrĂŒsse

  • :D wer der idiot war der die anzeige gemacht hatte weiss ich ja :D Eigentlich hĂ€ttest ihn auch anzeigen sollen ,wegen diverser verleudnungen und beleidigungen und drohungen!


    Aber frag mich halt warum das damals keiner gemacht hat,was der abgezogen hat war ja wohl mehr als nur irgendwelche copyrightkacke!


    Er hat natĂŒrlich weiter die bilder von usern einschliesslich mir im chat verteilt,er hatte dafĂŒr keine erlaubnis aber war ihm egal!


    Dazu noch irgendwelche verleundnungen usw die extrem waren!


    Frag mich warum so spacken ĂŒberhaupt ernst genommen werden...


    Er selbst hatte ja auch Probleme mit Alk und sicher auch weiterhin ,deswegen hÀtte der mal schnell seine Fresse halten sollen und genauso mit seinen Drohungen!


    Was er allein fĂŒr Sachen gemacht hat,zum Teil wird ja auch schlimmeres vermutet sogar...


    Ich hatte das Bild aber nicht reingestellt mit dem Chatter ,aber es kommt mir bekannt vor jedenfalls!


    War aber damals in dem Forum nicht Aktiv,aber die Person die da verarscht wurde hat es auch verdient gehabt find ich!


    Er hat sich genug Feinde gemacht und hat LĂŒgen ĂŒber andere verbreitet,von daher ist so ein Bild wohl Harmlos lol


    Aber sieht dem voll Ähnlich lol


    :D

  • Das Gif ist sehr bekannt, ich habe schon in FB vor mehr als 1/2 Jahr gesehen. War stĂ€ndig im "Umlauf".
    Es ist nicht schön was dir Duke widerfahren ist, aber es ist alles gut gelaufen. "Ende gut, alles gut".

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"