Yelp - Ein ehrliches Bewertungsportal?

  • Yelp - Ehrlich, oder eine Lachnummer - Warum werden schlechte Bewertungen höher gelistet als gute Bewertungen? - Eine Kopie des "Übelster Nachbar" Portals?
    Bewertungs-Portale und Bewertungs-Internetseiten haben Hochkonjunktur, Nachbarn outen, Schullehrern Noten geben, Restaurants, Ärzte, Handwerker, alle wollen bewertet werden. Doch wie ehrlich sind sind die Portale? Wird vielleicht mit der menschlichen, psychologischen Lust gespielt bei denen die uns Gutes tun sollten?
    Hier geht es um Yelp, das ich selbst auch ein paarmal nutzte, um mir selbst ein Bild davon zu machen ob Yelp gut ist, oder nicht.
    Yelp gibt offensichtlich Restaurants keine Chance sich aus dem Sumpf schlechter Bewertungen reinzuwaschen, oder sich ganz einfach in QualitÀt und im Service zu verbessern.
    Nein! Yelp scheint insgeheim auf die Lust von Menschen zu setzen Restaurants schlecht zu bewerten und sich an negativen Veröffentlichungen zu weiden. Es wird keine positive Stimmung geschaffen, sondern eine negative.
    Konkretes Beispiel:
    Ein nettes, liebevoll und jahrzehntelang gefĂŒhrtes Restaurant wird von Yelp-Nutzern absolut niedergemacht und schlecht bewertet.
    Die Inhaber des Restaurants haben RechtsanwÀlte eingeschaltet und Ursachenforschung betrieben.
    Ich kenne diese spezielle Geschichte, von der ich hier berichte. Es lÀsst jeden normal denkenden Menschen erschaudern.
    Erstens: Um User in das Portal zu holen, und dort zu halten, werden BeitrÀge von Nutzern, die viel bewerten und dort hÀufig online sind verstÀrkt gezeigt. Dies kann man in den Nutzungsbedingungen oder AGB's von Yelp nachlesen.
    Damit wird die Strategie verfolgt registrierte Nutzer, die hÀufig online sind und Bewertungen abgeben zu belohnen, was eigentlich noch in Ordnung wÀre. Aber!
    Zweitens: Die negativen Bewertungen werden in den Vordergrund gestellt. Ein beteiligter Rechtsanwalt hat sich selbst bei Yelp registriert und eine Bewertung abgegeben, diese stand nur genau eine Woche auf der ersten Seite, also sichtbar fĂŒr jeden Besucher, wurde jedoch nach dieser Woche auf eine zweite Seite durch einem unscheinbaren Link am Ende der Hauptseite des Restaurants verbannt. Sowieso ein Link, den so gut wie niemand klickt, weil er nahezu versteckt ist.
    Bei Yelp werden jedoch die guten Bewertungen als Förderung, oder gar als fingierte, das Restaurant unterstĂŒtzende Bewertungen abgetan, aber die negativen Bewertungen bleiben stets auf der ersten Seite sichtbar fĂŒr jeden Besucher bestehen.
    Drittens: Die positiven Bewertungen fliessen nicht einmal in die Sterne-Bewertung ein. Aus den eben besagten GrĂŒnden.
    Viertens: Der Wahnsinn geht noch weiter. Die Restaurantbetreiber haben keinerlei Möglichkeit ihren Ruf wiederherzustellen oder ihre Bewertung zu verbessern. Einmal schlecht bewertet, dann helfen selbst keine 5 positiven Bewertungen um die schlechte Bewertung auszugleichen, denn der Dienst bemisst die ursprĂŒngliche schlechte Bewertung viel höher als die guten. Und genau dort fĂ€ngt das an, weswegen ich persönlich Yelp erst gar nicht nutze. Denn es ist keine ehrliche Bewertung.
    Gut, der Dienst Yelp braucht Geld um sich selbst zu finanzieren, genau wie jeder Dienst, oder jede Webseite, Server kosten Geld, die Webdesigner und Webseitenpflege benötigt Geld, ausserdem will man ja auch Gewinn machen, dazu eine attraktive Webseite gestalten.
    Doch zu welchem Preis?
    Wie so oft meinen einige fehlgeleitete Menschen, daß Gewinn am leichtesten eingefahren wird, nĂ€mlich auf dem RĂŒcken derer, von denen fĂ€lschlicherweise gedacht wird, die sich nicht wehren können. So dachten es auch einmal die Betreiber von dem Portal "Miesester Nachbar", und heute gibt es diese Webseite, oder diesen Dienst, zum GlĂŒck nicht mehr.
    Manchmal muss man bei diversen Menschen ihr Gewissen aktivieren, oder ihnen knallhart Einhalt gebieten.
    Das Internet blĂŒht vor falschen Propheten, Heilsbringern, und Diensten, die kein Mensch braucht.
    Konkret [Zum zweiten Mal] - Die Hintergrundgeschichte: In dem besagten hundertjĂ€hrigem Restaurant waren an einem Tag eine Familie mit zwei Kindern. Es gibt dutzende Zeugen die das folgende Geschehen belegen werden. Im Hof des Restaurants war ein Mini-Kinderspielplatz und eine PuppenkĂŒche. Die Kinder waren ausser Rand und Band, ihre Eltern sagten selbst dann nichts als ihre Kinder Sand auf die Teller anderer GĂ€ste warfen und die PuppenkĂŒche umwarfen und zerstörten. Nein, im Gegenteil, sie regten sich noch auf, als sie ganz höflich darum gebeten wurden ihren Kindern Einhalt zu gebieten. Als Antwort kam nur: "Es sind halt Kinder, die sind doch ganz lieb". Real formuliert: Es waren asoziale Eltern. Das ist meine persönliche Meinung, und ich habe keine VertrĂ€ge mit den Restaurantbetreibern, Angestellten, et cetera.
    Doch, leider, gab es ein böses Nachspiel.
    Die Eltern der Kinder gaben ein bitterbösese Urteil ĂŒber das Restaurant ab, mobilisierten sogar Freunde und Bekannte, die selbiges taten.
    Und jetzt kommt das perfide Verhalten von Yelp ins Spiel, auf das man deshalb gÀnzlich verzichten kann, die negativen Bewertungen werden direkt auf der ersten Seite gezeigt und ebenso bewertet.
    Aber die Wiederherstellung der Gerechtigkeit, die ErklÀrung des Geschehens durch GÀste und die Restaurantbetreiber werden gÀnzlich unterschlagen, sogar nicht einmal bewertet, und auch nicht einmal auf der Hauptseite vom Restaurant gezeigt. Lediglich verweist ein fast versteckter, unscheinbarer Link am Ende der Seite auf weitere, Kommentare, die nicht einmal in die Bewertung einfliessen.
    Ist dies ein ehrliches, gerechtes GeschĂ€ftsgebaren? Nein - NatĂŒrlich nicht! Yelp pokert mit negativen Bewertungen.
    Yelp gibt negativen Bewertungen keine Chance sich in positive Bewertungen zu verwandeln.
    Yelp lebt und arbeitet mit dem Prinzip der Denunzation und des Schlechtmachens.
    Im weiteren wurde durch die AnwĂ€lte des Restaurants ĂŒberprĂŒft wie verschiedene Nutzer bewerten. Es kam zum erschreckenden Vorschein, daß die Bewertungen eines einzigen Nutzers, der nur negative Bewertungen abgibt, an erster Stelle aller Kommentare des besagten Restaurants stehen.
    Wieder einmal mehr zeigt dies, heute verdienen Menschen im Internet Geld mit negativer Kraft, hier wird nicht gebaut, hier wird mit der Lust am Zerstören, der Lust der Schadenfreude gearbeitet.
    Das ist meine persönliche Erfahrung mit Yelp ĂŒber ein wunderbares, gutes Restaurant mit Tausenden von GĂ€sten in jedem Jahr, welches von Yelp geĂ€chtet, und nahezu online zerstört, wird.
    Wenn Yelp nicht negativ geartet wĂ€re, wĂŒrde ich diesen Anbieter loben.

  • Yelp und andere Bewertungs-Webseiten nutze ich nicht.
    Kurz und schmerzlos: Persönlich mache ich mir rein gar nichts aus Bewertungsseiten, die Bewertungskriterien sind leider zu oft diffus und nicht nachvollziehbar. FĂŒr eine gute Suche nutze ich stets und immer wieder Suchmaschinen, wie Google, Yahoo, Bing und Co.!
    Bewertungs-Webseiten und Portale werden dabei ausgeklammert. Als Betreiber von diversen Internetseiten weiss ich das Webseiten finanziert werden mĂŒssen, und genau dort beginnt das Problem, denn die Betreiber sind dadurch geneigt Gewinn zu machen, man will ja was verdienen, is' klar, und die Wege dies zu tun sind mannigfaltig und stehen ehrlichen Kriterien allzuoft im Wege. Das heisst, entweder werden die bewerteten Betriebe, sei es ein Restaurant, ein Handwerksbetrieb, ein Lehrer, Nachbar, was auch immer, durch Werbung, die jene Betriebe natĂŒrlich selbst bezahlen mĂŒssen, in den Vordergrund gestellt und somit auch höher bewertet, oder, die NutzeraktivitĂ€t wird kĂŒnstlich hochgehalten, damit eine rege, wachsende Community geschaffen wird, selbst wenn die hĂ€ufig angemeldeten Nutzer unsachliche Bewertungen abgeben.
    Das grĂ¶ĂŸte Problem bei Bewertungs-Portalen ist sowieso, jeder Restaurantbesitzer will natĂŒrlich gut bewertet werden. Dadurch wird sofort eine negative Stimmung erzeugt, weil jeder Blödel weiss, daß die Restaurantbesitzer selbst und mit der Hilfe von Freunden, Bekannten, Familienmitgliedern ihr Unternehmen powern, also stĂ€rken, wollen. Dadurch kann niemals eine echte und ehrliche Bewertung entstehen.
    Somit ist jedes Bewertungsportal zum Scheitern verurteilt. Punkt.
    Die einen Restaurantbetreiber machen ihre Konkurrenten schlecht oder holen sich Menschen, die ihr Unternehmen positiv bewerten.
    Was soll das? Das alles dient am Ende nur dem Bewertungs-Portal selbst.
    Ergo: Über Suchmaschinen ist jeder Mensch besser bedient, als durch fingierte Bewertungen.

  • Hallo Freunde.
    Habe im Internet ganz viele negative Bewertungen ĂŒber die Bewertungsseite Yelp gefunden. Es ist unglaublich, GeschĂ€ftsinhaber dĂŒrfen nicht einmal ihre EintrĂ€ge löschen. Das verstösst gegen das Persönlichkeitsrecht, sowie gegen das Recht der Selbstbestimmung, und bestimmt gegen noch mehr geltende Rechte der Bundesrepublik Deutschland, sowie gegen Internationales Recht.


    Daumen runter fĂŒr Yelp :thumbdown: 
    Thumbs Down for Yelp :thumbdown:

    Liebe ist die stĂ€rkste Macht der Welt, und doch ist sie die demĂŒtigste, die man sich vorstellen kann.
    Mahatma Gandhi

  • Yelp ist ja wohl dafĂŒr bekannt, Unternehmen zu erpressen. Da gabs doch mal so einen bekannten Fall eines privaten italienischen Restaurants. Er wollte sich bei YELP abmelden und kein Geld mehr bezahlen. Dann wurde er von yelp automatisch mit ganz vielen 1 Sternbewertungen bestraft.


    Dann hat er irgendwie ne Aktion gestartet von wegen: Hey Kunden, wenn ihr mir ne 1 Sternbewertung auf Yelp gebt, dann bekommt ihr 50% Rabatt auf eine Pizza :D und hat sozusagen das als Marketingaktion fĂŒr sich genutzt

  • Korrekt! Bei Yelp steht die negative Kritik im Vordergrund, der positive "GefĂ€llt mir"-Effekt wird in den Hintergrund gedrĂ€ngt. Alles geht nach dem Prinzip "Entweder zahlen, oder negativ bewertet werden". Das sehe ich auch so.
    Diese Bewertungsdingens, Portale und Plattformen genannt, generieren nur fĂŒr sich selbst Gewinne. Kommerziell bis ins Mark und knallhartes Business.
    Ich sehe das auch immer mehr bei anderen Plattformen, bei Dating-Communities, sogar bei Stayfriends musst du dauernd irgend Popups wegklicken, in denen du freundlich daran erinnert wirst, kein Geld, keine Konversationen, keine Profile, keine AktivitĂ€tenĂŒbersicht.
    Da wird fĂŒr jede noch so unbedeutende Nutzeraktion, wie zu sehen wer dich mag, dir folgt, oder am hĂ€rtesten und gemeinsten, wie diejenigen aussehen, die auf deinem Profil waren.
    LĂ€cherlich das alles!
    Und alle Communities geben viel Geld fĂŒr Scheinnutzer aus. Die haben bezahlte Fake-User die Scheinkonversationen/Alibikonversationen (PNs/PMs) mit dir aufmachen, um dich bei Laune zu halten und dir zur selben Zeit zu zeigen:
    Zahlste nix, dann gibet auch nĂŒx.
    Da sind sie alle gleich, Stayfriends, Badoo, Twoo, Netlog, Yelp, und, und, und.