Das Krankenhaus am Rande der Stadt

  • Es gibt ein Krankenhaus am Rande der Stadt, der Stadt Rüsselsheim am Main. Eine schöne Stadt, ein schöner Fluss, und ein schönes Krankenhaus. Sogar Wolfgang von Goethe verweilte hier einige Zeit im Goethehaus direkt am Main.<br>
    Dieses gute Krankenhaus ist in den letzten Jahrzehnten stetig gewachsen, grösser, und auch kompetenter geworden, was die Leistungen, den Service, das Pflegepersonal, und natürlich die Professionalität der Ärzte aller Kategorien betrifft.<br>
    Ich wurde hier geboren, im Krankenhaus am Rande der Stadt, später machte ich hier meinen Zivildienst, erst auf Station, später in den Katakomben. Damals hiess es noch schlicht Stadtkrankenhaus Rüsselsheim, später wurde daraus die vielseitige Hessenklinik, heute heisst der riesige Komplex GPR Klinikum, in einem anderen Stadtteil ist sogar ein GPR Altenheim und Pflegeheim angeschlossen. Ja, für die ganze Bandbreite an pflegerischen Maßnahmen ist gesorgt.<br>
    Auch ich wurde mehrmals im Leben im GPR Klinikum behandelt, ebenfalls viele Verwandte von mir, ohne diese Institution wäre ich sicher nicht mehr am Leben und hätte auch nie diesen Beitrag schreiben können. Das meine ich nicht ironisch, sondern von Herzen ehrlich, ohne das Krankenhaus am Rande der Stadt wäre ich definitiv nicht mehr unter uns. Es wird viel getan für unsere Gesundheit. Die GPR Klinik gehört übrigens zur Universität Mainz, sie ist medizinisch und/oder verwaltungstechnisch an die Uni Mainz angeschlossen.<br>
    Diese Videos sollen Orte zeigen, die nur wenige Menschen betreten dürfen, manchmal ist einer davon unser letzter.<br>
    Doch will ich mit den Worten der Hoffnung Mut machen, sich denen anzuvertrauen, die das Talent und die Gabe haben zu helfen, allen die in den Krankenhäusern der Welt arbeiten, und denen Hilfe am Mensch und Völkerverständigung wichtiger ist als Macht und übertriebener Profit zur Selbstsucht. Grosse Worte von kleinen Leuten. <br>
    Das Krankenhaus am Rande der Stadt ist eine sehr gute Klinik, und sie liegt nicht wirklich am Rande der Stadt. Alles Gute Euch allen, hier und dort!

  • Hallo Kloputzer, muss ich echt lachen über dein Nick. Aber deine Videos aus dem Krankenhaus sind super. Schon die Idee zu in den Katakomben zu gehen und zu drehen. Ich staunte, das niemand da zu sehen war und das du so ohne weiters filmen konntest. Bei uns wäre das schon etwas schwieriger, weil immer Security in den Eingängen stehen und in den Katakomben sind viele Mitarbeiter unterwegs, weil dort die zentrale Stelle ist um ein Krankenhaus in Betrieb zu halten, ob Wäscherei, Standesamt, Werkstätte, Com-Zenter, Konferenzräume, Röntgen Abteilungen, Bäder, Küche, Essen wird rausgefahren, eingeliefert und, und, und...aber toller Beitrag über Rüsselsheimer Krankenhaus...sieht auch sauber auf den Stationsfluren :super:

  • Grins, ihr beiden. Ja, ja, ach wie gut das niemand weiss, daß ich Rumpelstilzchen heiss'.
    Ich musste unter schwersten Bedingungen drehen, bei dem einen Mann auf Station sieht man wie er sich zweimal nach mir umdreht, er war nur Besucher, aber nicht amüsiert, wie es schien.
    Deshalb hielt ich auch immer die Finger vor die Kameralinse, erstens aus nutzungsrechtlichen Gründen, zweitens um zu verschleiern, daß ich filme. Denn man kann nicht einfach fremde Leute in die Kamera hängen. Nein, das muss legal ablaufen. Es ist ja auch eine Lobrede an das GPR Klinikum. Drittens, hab's ja oft genug erwähnt, kenne ich, bis auf die neuen Gebäude, jeden Winkel dort, weiss wo Gefahr lauert, lach, und wo man in einer netten Art und Weise filmen kann.
    Wichtig war nur: Keine direkten Gesichter zu zeigen, entweder Kamera wegdrehen oder teilweise zuhalten, und so tun als ob man telefoniert, naja hab' das Filmen ja mit 13 Jahren von der Pike auf gelernt, autoditaktisch, grins.
    Oh, eben ist ein Schuss gefallen in der Nähe. Hoffe es hat sich keiner erschossen, hörte sich ganz danach an. Jetzt um 01.51Uhr, mitten in der Nacht.
    Alles Gute :pinch:

  • :) Mit der Kaffeetasse, was der Mann gedreht hat ist schon lustig, läuft der mit der Tasse durch die Klinik Rüsselsheim am Main. lol
    Die magische Tasse :D

  • Was sich mir jetzt nicht so ganz erschlossen hat ist, inwieweit sind diese Videos der Völkerverständigung zuträglich :hae:


    Wäre nett mir das zu erklären? Lerne, trotz fortgeschrittenem Alter, gerne dazu

  • Hallo Jumbo1!
    Völkerverständigung ist folgendermaßen gemeint: Mal von Rassisten abgesehen, gibt es leider einen anonymen Anteil in der Bevölkerung, und dies sind oft selbst nicht einmal deutsche Staatsbürger, die gerne mal über Ausländer lästern.
    Ich finde ein Beispiel, daß ich hier letztens las treffend. Und zwar kommt eine Frau oder ein Mann, der eben über ausländische Mitbürger gerne mal lästert ins Krankenhaus, am treffensten wäre sogar ein Neonazi. Er kommt in den OP, egal was er hat, sein Zustand ist kritisch, oder sogar lebensbedrohlich. Wer rettet ihm das Leben? Vielleicht ein indischer, afrikanischer, persischer Chirug. Das ist das Absurdum in der Welt.
    Manchmal helfen denen grade die, über die sie kein gutes Wort gelassen haben.
    Das sollten sich viele Menschen einmal bewusst machen, nämlich dass sie genau von denen gerettet und gepflegt werden, die sie sonst verachten.
    So meinte ich das. Vielleicht war es nicht glücklich ausgedrückt, dennoch so gemeint.
    Leider, leider, sieht die Realität so aus, daß die Verächter von Menschen trotz ihrer Rettung und Genesung durch Menschen anderer Rassen, Religionen, und Regionen, genau da weitermachen wo sie aufgehört haben, und nichts von ihrem Glück gelernt haben.
    Ein wunderschönes Beispiel für die Überwindung von Hass und Vorurteilen war der Mann aus Palästina, oder dem Libanon, der die Organe von seinem durch Israelis fälschlicherweise erschossenen Sohn für Menschen in einem jüdischen Krankenhaus spenden ließ, das ging vor Jahren gross durch die Weltpresse.
    Ich bedanke mich immer mit Handschlag für Hilfe der Ärzte, dem Pflegepersonal, und auch dem Putzdienst. Bin für mehr Menschlichkeit in der Welt.
    Auch wenn ich wenig habe, bekommen die Schwestern Geld für die Kaffeekasse, der Reinemacherdienst ebenfalls. Das ist in meiner Familie Tradition, die ich gerne weiterführe. Denn Leben, Geist, und Seele retten ist bei weitem nichts selbstverständliches, auch wenn es ein annährend normaler Beruf ist. Die arbeiten so hart, so viel, machen Doppelschichten. Im Haus meiner Eltern wohnte eine ungarisch-rumänische OP-Schwester, die trotz Mann und Kind 24 Std arbeitet, sich zwar zwischendurch ein paar Stunden hinlegen kann, aber sie sagt, schlafen kann sie doch nicht, weil sie so aufgedreht ist und die ganzen Erlebnisse noch im Kopf hat. Da geht nur ruhen. Es gibt vieles was man in der Welt ändern sollte, zu unserem aller Besten.
    Viele Grüsse

  • Das auch gut für das die geld mal kriegen,leider verdienen die auch sauwenig wohl die viel arbeiten müssen:(ist halt ungerecht und andere labbern nur scheisse und kriegen millionen dafür wie oliver pocher,oder genauso fußballer die leisten nix besonderes kriegen aber auch millionen:(

  • Dieses eigentlich schöne Thema muss wohl gelöscht werden. Als ich ausser Haus war in einer weiten Ferne kam eine Mail vom Ersteller der Videos, daß ihn das GPR Klinikum, der zuständige Chef von der Medienkommunikation oder so ungefähr, gebeten hat die Videos bis 27.05.2014 aus Youtube rauszunehmen, die Geschäftsleitung mag die Videos nicht.
    Nun hier sind oder waren sie ja auch drin, es war eine Lobpreisung an das Krankenhaus Rüsselsheim, zwar mit einem zwinkernden Auge und sogar einem Hauch Abenteuer, dennoch total positiv. Wie sagte Kloputzer eine echte Glorifizierung und sogar Werbung für das Krankenhaus, auch von meiner Seite, den auch ich war schon da und auch mir wurde dort das Leben wirklich gerettet, aber ach, heute verstehen Leute das nicht mehr. Aber nach der Antwort vom Medienchef der dies auch nicht verstanden hat, daß es sich ganz real um positive Videos und hier auch Beiträge handelt, die das GPR interessant machen für Patienten wird dieser Thread wohl gelöscht. Insgeheim bin ich tausenprozentig sicher, nur durch die Videos stiegen die Patientenzahlen.
    Heute merken die Leute gar nix mehr. Werbung wird als Verunglimpfung verstanden. Egal. Sobald ich vom Kloputzer aka Dieter Zabelo die Antwort weiss wird es gemacht.
    Gott steh uns bei in dieser verkorksten Welt!