Stonehenge - Mystisches England

  • Hallo, ich bin wieder in Berlin. Ich war in England beim meinem Sohn. Es war eine tolle Zeit, wir haben vieles erkundet und gesehen, wunderschöne Landschaften, mystische Orte voller Geheimnisse, interessanten Legenden und Geschichten

    Stonehenge ist eine heilige, prĂ€historische StĂ€tte, das bekannteste Monument in Europa. Es besteht aus einer Grabenanlage, die von mehreren Megalithsteinen in einem Steinkreis umgeben ist, deren Anordnung sich nach dem Lauf der Sonne richtet. Die Steine wurden vor rund 4500 Jahren vermutlich von hochkultivierten Menschen errichtet, sie verfĂŒgten ĂŒber ein praktisches Wissen ĂŒber den Nachthimmel, Astronomie, Geometrie, Mathematik und Landvermessung. Stonehenge ist ein zentraler Kult-Ort der Region von Avebury, er liegt inmitten der Salisbury Plain, eine durch Weiden und Heide geprĂ€gten, offenen Landschaft.
    Diese Landschaft mit ihren schönen gewundenen TĂ€lern, BĂ€chen, FlĂŒssen und sanfte HĂŒgeln hat ihren ursprĂŒnglichen Zugang, die Avenue, behalten. Man sieht auch die vielen HĂŒgelgrĂ€ber auf dem FreiluftgelĂ€nde und erfĂ€hrt wie die Menschen dort gelebt haben, sowie die Bedeutung des Ortes.

    Stonehenge steht unter dem UNESCO-Weltkulturerbe.
    Mehr Bilder sind in meiner Stonehenge-Galerie zu sehen...Viel Spaß













    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Hallo Shakini,
    die Fotos von Deiner England-Reise sind atemberaubend schön, voller Anmut und Mystik. Da scheinen jahrtausendalte Riten, KrĂ€fte, Lebensweisen, und natĂŒrlich die Menschen, die in Stonehenge lebten, wieder zum Leben erwacht zu sein. Oder man meint, sie kommen jeden Augenblick zum Vorschein. Habe eine tolle Dokumentation ĂŒber die neusten Ausgrabungen im Nachrichtensender N-TV kĂŒrzlich gesehen.
    Stonehenge war nicht nur ein Ort der Begegnung, oder hatte einen heidnischen Naturreligion Charakter, nein, viel, viel mehr. Laut der neuen Erkenntnisse liessen sich dort Menschen aus ganz Europa medizinisch behandeln. Sie pilgerten tausende von Kilometern nach Stonehenge um Heilung, Kraft, und Meditation zu finden.
    Es wurde sogar gemutmaßt, das der Özi, die versteinerte Mumie aus den Alpen, sich auf den langen Weg nach Stonhenge begab um dort sein Zahn- oder Knieleiden auskurieren zu lassen. Wer weisss?
    Jedenfalls schenkst Du uns wunderbare, interessante, und bewegende Bilder aus der KultstÀtte Stonehenge.
    Ich wĂ€re damals gerne da gewesen, als ich mit 15 im Sommer 6 Wochen eine Sprachschule in Torquay im SĂŒden Englands besuchte. DafĂŒr fuhr die Gastfamilie mit mir an einem Sonntag in den sagenumwobenen Sumpf Dartmoor. Genau wie in Stonehenge ranken sich auch dort viele sagen um diesen Ort.

  • Ja, du hast recht, die Pilgerwanderungen zu heidnischen KultstĂ€tten gab es zur Zeit des Alten Testaments bereits seit langen. Obwohl wir wenig ĂŒber die religiösen BrĂ€uche prĂ€historischer Zeit wissen, haben die kreisförmigen Anordnungen aus massiven Steinblöcken, die vor Tausenden von Jahren errichtet wurden, noch heute die Kraft und Anziehung fĂŒr uns Menschen. Die prĂ€historische Steinkreise bestehen aus riesigen Monolithen und dienten wahrscheinlich als Druiden Tempel, wo religiöse Ritten zelebriert wurden. Viele Historiker aus der Zeit 11-14 Jahrhundert vermuteten, daß der Zauber Merlin dank seiner magischen KrĂ€ften das Monument erschaffen hat. Man weiss bis heute nicht genau, wer die Steinkreise errichtet hat und wozu sie dienten. Heute sind nur 50% des Monuments erhalten. Es ist faszienierend und ĂŒberwĂ€ltigend wenn man das Monument und den magischen Ort sieht.

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Habe eine Frage an dich, Shakini. Gibt es in Stonehenge eigentlich noch archĂ€logische Ausgrabungen? Wird dort noch geforscht. Im TV sah ich wie sie in den letzten Jahren ganz neue Erkenntnisse durch Grabungen erlangt haben. Wie schon jemand vorher sagte, daßß dieser Ort nicht nur ein spritueller war, sondern auch eine HeilstĂ€tte, eine Art frĂŒhes Krankenhaus, wo alle Arten von Krankheiten und körperliche, wie seelische Leiden behandelt wurden. Ob jetzt Özi wirklich dahin auf dem Weg war, wage ich zu bezweifeln, aber trotzdem muss dort geheilt worden sein, laut dem Film.
    LG

    Lasse nie zu, dass du jemand begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glĂŒcklicher ist.
    Mutter Teresa

  • Hallo Lotta, es soll wieder neue Ausgrabungen geben, habe ich vor Ort nicht gesehen, aber die Forscher, laut aktuellen TV-Berichten graben weiter und wollen das Geheimnis um Stonehenge lĂŒften. Die Forscher fanden viele menschliche Skelette, die auffĂ€llig auf viele Verletzungen und Krankheiten deuteten und auch Spuren von SchĂ€deloperationen. Nach ausfĂŒhrlichen, modernen Analysen der Überreste, sind die Forscher der Meinung, daß viele von ihnen aus weit entfernten Regionen stammen, um eine Linderung oder Heilung dort zu bekommen, in den Schatten des Monuments-der Doloritensteine, die eine heilende Wirkung zugeschrieben wurde. Stonehenge war auch ein Pilgerort fĂŒr Kranke, auch Mediziner, Magier und Schamanen, war Zentrum des Heilens, auch Observatorium und Kalender und ein Heiligtum. Habe dazu ein interessantes Video gefunden, der wunderbar alles zeigt und erklĂ€rt.




    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Die Geschichte von Stonehenge hat mich mein Leben lang interessiert. Es ist wirklich unglaublich wie lange es diese heilige StĂ€tte schon gibt, die moderne Radiokarbonmethode (Radiokarbondatierung) hat dazu gefĂŒhrt dass die Enstehung von Stonehenge immer weiter in die Vergangenheit zurĂŒckdatiert wurde.
    War es nur eine heilige StÀtte, verbunden mit Mystik, oder sogar viel mehr, eine steinzeitalterliche HeilstÀtte, vergleichbar mit einem gigantischen Gesundheits- und Heilzentrum, bestehend aus mehreren UniversitÀtskliniken, wo nicht nur mit herkömmlicher Medizin behandelt wird, sondern ganzheitlich Körper, Geist, und Seele einbezogen werden.

  • Hatte schon einmal die Chance, Stonehenge zu sehen, aber an dem Tag war sehr schlechtes Wetter und ich wollte mir dieses Erlebnis fĂŒr ein anderes Mal aufheben... leider sind jetzt seit diesem Tag aber schon wieder 7 Jahre vergangen. Ohne dass ich Stonehenge besucht habe :(