Weiteres "Adam Y-Chromosom" entdeckt

  • Bei einer Standardanalyse des Erbgut eines US-Amerikaner haben die Genetiker eines Stammbaumforschungsinstituts ein Y-Chromosom entdeckt das Ă€lter ist als die menschliche Rasse. Es wird vermutet, daß ein weiblicher moderner Mensch sich mit einer noch unbekannten Art erfolgreich vermischt haben musste, eine Liaison zwischen einer Frau mĂŒtterlicherseits und einem geheimnisvollen mĂ€nnlichen Wesen einer noch unbekannten Gattung.
    Aus grenzwissenschaftlicher Sicht könnte die Entdeckung auch fĂŒr Kryptozoologen interessant werden, die sich mit Erforschung der sagenumwobenen Wald- und Schneemenschen beschĂ€ftigen (Yetis), oder ist das noch unbekannte oder ausgestorbene Primatenart....?
     
      :alien:

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Es könnte jedoch auch sein, daß dies ein Hinweis auf die Existenz des biblichen Urmenschen Adam aus der Bibel ist. Dass sich die lange belĂ€chelte Theorie der Entstehung der Welt, und der von uns Menschen, nun doch als Wahrheit herausstellt. Meine Meinung ist, und war stets, daß viele Aussagen in der Bibel im ĂŒbertragenen Sinne, als in Form von Bildern und Metaphern, zu verstehen sind, weil sich die Menschen zu der Zeit deren Niederschreibung, ebenso wie die der Tora aus dem Tanach, sowie noch Ă€lteren Überlieferungen aus Persien, nicht besser auszudrĂŒcken wussten. Am Kern dieser Aussagen und an der Wahrheit Ă€ndert sich dadurch nichts.
    Es gibt auch neue Erkenntnisse ĂŒber die Sintflut, deren Nachweis in der Schmelze eiszeitlicher Gletscher, Eis- und Schneemassen zu begrĂŒnden ist.
    Ich denke wir werden die Evolution, sowie die gesamte Weltgeschichte noch öfter revidieren, wieder und wieder ĂŒberdenken, und Ă€nderen mĂŒssen. Was heute als wahr und richtig gilt, ist morgen schon ĂŒberholt und selbst Geschichte.
    Ein tolles, interessantes Thema, Shakini. Finde ich super.


    :loewe: :affe:

  • Oha. Sollten sich DĂ€nikens Theorien doch noch bewahrheiten, sind wir doch von Aliens zusammengewĂŒrfelt? Das wĂ€re ja mal eine Sensation. Das es außerirdische Rassen gibt, davon bin ich so gut wie ĂŒberzeugt. Es fehlt nur noch der Beweis, der sich in unserer RealitĂ€t offenbart...

  • Ja, lach, interessante Theorien von interessanten Menschen, wa'. Persönlich beschĂ€ftige ich mich auch mit allen wissenschaftlichen Theorien in jede Richtung. Am Ende ziehe ich mein Fazit, was ich glaube und denke, welche der jeweiligen Theorien wissenschaftlich fundiert sind, oder nur zum Teil, oder ob es pure Fantasie und Möchtegern-WĂŒnsche diverser Personalien sind.
    Konkret zum Thema "Außerirdische, ja oder nein, sind sie bereits dagewesen, oder gar immernoch da, und wenn ja, haben sie ĂŒberhaupt Lust, Laune, sowie die Notwendigkeit in unser System einzugreifen?"
    Fragen ĂŒber Fragen. Was mich bei solchen Diskussionen um Aliens, Ufos, Reptiloide stört, ist die Heranziehung scheinbarer wissenschaftlicher Fakten. Da kommen selbsternannte Forscher, als auch echte Akademiker, daher und versuchen uns mit wilden Theorien und scheinbaren Beweisen zu infiltrieren, ja unser Denken zu vergiften.
    Grade wir, die wir doch in der schönen "Raumschiff Enterprise" und "Krieg der Sterne" Zeit aufgewuchsen, sind natĂŒrlich dadurch auch zeitlebens anfĂ€llig fĂŒr diese Theorien. Weil es versteckte WĂŒnsche, gar Hoffnungen sind, das all das Gesehene auch real existiert, zumindest nur zum Teil.
    Ja, richtig, auch ich bin infiziert, auch ich trĂ€ume mich in weite Fernen, unbekannte Dimensionen, wĂŒnsche mir nur durch Gedankenkraft zu fliegen, oder zu fernen Galaxien gebeamt zu werden, besser noch in das Geldinstitut um die Ecke um es um diverse Milliönchen zu erleichtern, und von direkt in die Karibik zu beamen, wo ich dann bis ans Ende meiner Tage, sofern ich nicht sogar Unsterblichkeitspillen geschluckt habe, mein glĂŒckliches krankheitsfreies Dasein geniesen werde.
    Genug von dem Shit! WĂ€re auch nur ein Teil dessen wahr, so sĂ€he unsere Welt wohl anders aus. Vieles wĂ€re schöner, oder wir hĂ€tten uns schon lange ausgerottet. Nein! Wir leben leider im Jetzt und Hier, mĂŒssen tagtĂ€glich Sklaven unserer Arbeit sein, fĂŒr eine einigermaßen menschenwĂŒrdige Existenz schuften, und sind den Anfeindungen, aber auch Freuden unserer Mitmenschen ausgesetzt.
    ErklĂ€re einem Soldaten in der Ukraine, im Irak, oder sonst wo, das Aliens hier sind und die Welt eigentlich ganz anders ist, als sie scheint. Wenn's ein guter Soldat ist, wird er dir die Toten zeigen, ist es aber ein böser Soldat ist, dann drĂŒckt er dir den Lauf auf die Brust, und sagt dir beim AbdrĂŒcken: "Schau, jetzt gehst du in die Welt der Außerirdischen." Ich möchte eigentlich nicht so gemein und sarkastisch sein. Aber die Medien und elektronische Fantasiewelten suggerieren uns eine absolut weltfremde, nein, realitĂ€tsfremde Umgebung, ein Schattendasein. Liegst du mit einer schweren Krankheit im Krankenhaus, dann spielen solche Kinkerlitzchen und WunschtrĂ€ume bei weitem keine Rolle mehr.
    Zur RealitÀtfindung, oder Wiederfindung der RealitÀt, empfehle ich einen langen Spaziergang in der Natur, die Vögel beobachten, und sehen wir die Welt wirklich geschaffen ist.
    Dennoch glaube ich an Möglichkeiten der Technik und Wissenschaft noch unentdeckte Elemente, im krassesten Fall sogar Dimensionen zu finden, oder Strahlen und Elemente, die noch unentdeckt sind, die uns neue Erkenntnisse, als auch Möglichkeiten schenken, die Welt wirklich besser, zumindest anders zu gestalten. Denn eins ist immer Fakt: Der Mensch steht sich grundsĂ€tzlich selbst im Wege. GĂ€be es Brot, Nahrung, Wasser fĂŒr alle, dann wĂŒrden die Menschen Krieg um Arbeit, Macht, Einfluß fĂŒhren, oder die Vorherrschaft im Weltall, auf anderen Planeten.
    Da sind wir wieder bei Star Wars, wenn es etwas gibt, Außerirdische werden es nicht sein, aber Kriege auf und um andere Planeten werden wir bestimmt eines Tages fĂŒhren. Sofern wir uns bis dahin nicht selbst ausgerottet haben.

  • Zur RealitĂ€tfindung, oder Wiederfindung der RealitĂ€t, empfehle ich einen langen Spaziergang in der Natur, die Vögel beobachten, und sehen wir die Welt wirklich geschaffen ist.


    Ja gut und was wenn du dabei z.B. in einer sternenklaren Nacht einen "Stern" am Himmel beobachtest, der ĂŒber den ganzen Horizont gleitet und im Zick-Zack am Himmel sich bewegt und dann hinter dem Horizont verschwindet? Das hat dann aber nichts mehr mit der von dir sonst so wahrgenommenen RealitĂ€t zu tun und sprengt deren Rahmen. Wie wĂŒrdest du danach deine RealitĂ€t empfinden?

  • Hi EknAd,
    solche Erscheinungen von Ă€ußerlich unbekannten Flugobjekten, die nachts leuchtend im Zickzackkurs ĂŒber den Nachthimmel fliegen und uns eine wohlige Beklommenheit schenken, ja die gibt es wirklich. Ein Schulfreund von mir beobachtete dieses wundervolle Schauspiel am Nauheimer Nachthimmel bereits Anfang der Achtziger Jahre. Er wohnte seinerzeit in einem der Wolkenkratzer in der Thomas-Mann-Straße in Nauheim bei Groß-Gerau.
    Ich glaubte seine Darstellungen absolut, er hatte selbst nach zigmaligem ErzÀhlen immernoch den Hauch von Entsetzen in seinen Augen. Er beobachtete diese Erscheinung in jedem Fall.
    Doch was war diese Erscheinung? Ein Ufo? Eine Luftspiegelung? Oder, ein unbekanntes, von Menschenhand gebautes FluggerÀt? Ich denke letzteres, denn in direkter NÀhe befindet sich nicht nur der Rhein-Main Flughafen, sondern damals auch die Frankfurter Airbase der amerikanischen LuftstreitkrÀfte, sowie in Wiesbaden auch noch ein amerikanischer MilitÀrflughafen und weitere kleinere FlughÀfen im Umkreis, wie z.B. in Langen.
    Es ist anzunehmen das entweder das MilitÀr ein neues Flugzeug getestet hat, oder in verbindung mit einer Luftspiegelung diese Erscheinung enstanden ist.
    Jetzt ganz konkret. Ich bin jeglicher Theorie aufgeschlossen, und stelle das Auftreten von wirklichen Außerirdischen nicht in Abrede. Alles kann möglich sein. Real bin ich nur der Meinung, Außerirdische waren noch nicht auf der Erde, sind es nicht, und werden es wahrscheinlich auch nicht.
    Wissenschaftler und Astronomen behaupten zum (kleinen) Teil großspurig: Es ist nicht die Frage ob es Exoplaneten gibt, sondern es ist die Frage "Wann wir den ersten Exoplanet entdecken."
    Dagegen halte ich die Meinung, daß das Universum zwar schier unendlich ist, aber, damit irgendwo im All erdĂ€hnliche Planeten entstehen können, auf denen Leben möglich sein könnte, dazu mĂŒssen die Vorraussetzungen in einer ebenso unfassbaren Wahrscheinlichkeit zusammenpassen. Wir reden hier von Wahrscheinlichkeiten die kleiner sind, als im Lotto zu gewinnen. Die Entfernung von einem Exoplaneten zu seiner Sonne, die ihm Energie und auch WĂ€rme spendet, muss in einem ganz kleinen Spanne sein, dazu muss die GrĂ¶ĂŸe stimmen, wegen der Anziehung. Außerdem mĂŒssen ganz besondere chemischen Elemente wie Kohlenstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid, Stickstoff, im ungefĂ€hren und richtigen VerhĂ€ltnis vorhanden sein, und auch zusammenkommen.
    Deshalb glaube ich auch felsenfest an Gott, an den Schöpfer. Es sind zu viele Variablen im Spiel um Leben erst möglich zu machen, sellbst wenn die Lebensform ganz anders aussehen wĂŒrde. Nein, ich bin der Meinung, wir sind erst durch einen, Anstupser von außen, eben Gott selbst, entstanden. Sonst hĂ€tten wir bestimmt schon lange Besuch gehabt, hĂ€tten wir dies, dann wĂŒrden wir auch Spuren finden.
    Es gĂ€be natĂŒrlich die Möglichkeit, die Außerirdischen waren doch schon da, aber zu einer Zeit, als die Erde ein Schneeball (Thema "Schneeball Erde") und zu jener Zeit so unattraktiv war, daß die Aliens wieder von dannen zogen. TschĂŒssi Erde, wir kommen spĂ€ter wieder, oder so, lach.
    Auch kenne ich die wilden Theorien, daß die außerirdischen Alien das Leben selbst auf die Erde brachten, konkret, daß was wir "Gott" nennen, ist in Wirklichkeit eine Kohorte Aliens. Also, kurz gesagt, es gibt so allerlei verrĂŒckte Theorien. Diese Theorien sind so vielfĂ€ltig wie eben unsere Fantasie, oder unser Wunschdenken, vielfĂ€ltig ist.
    Ich bleibe bei meinem Gottvertrauen, Gott ist Liebe, er gibt uns Körper, Geist, Seele, und unsere Seelen sind miteinander verbunden, das nennt man das ewige Reich Gottes. Wir werden eher feststellen, wie unglaublich schön die Schöpfung ist, welche Chancen in ihr liegen, wenn wir nur an sie glauben und respektieren, anstatt dass wir Besuch von leuchtenden Fantasie-Raumkreuzern bekommen. WĂ€ren sie real, dann wĂŒrden uns die Aliens in einer Millisekunde auslöschen und die Ressourcen unseres Planeten plĂŒndern, und weiterziehen.
    Trotzdem verschließe ich mich nicht vor dem Gegenteil, wenn es denn so wĂ€re. Schließlich gibt es auch kein entweder-oder in Bezug auf die Existenz von Gott und Außerirdischen, es könnte beides möglich sein.
    Alles ist möglich...


    Gruss

  • Du denkst wie viele denken. Du unterstellst den Ausserirdischen, dass sie so gestrickt sind wie wir hier. Wir Menschen beuten alles aus was uns vor die Nase kommt. MĂŒssen Ausserirdische deshalb auch gleich alles ausbeuten? Ihnen steht vielleicht der Sinn nach anderem. Warum sollte ihnen unser Planet unattraktiv erscheinen? Wer weiß schon was die Jungs hier wollen, wenn es sie denn gibt? Und wenn es sie gibt, dann zĂ€hl ich sie doch zu Gottes Schöpfung.

  • Ich finde auch das andere Formen von Leben in den weiten unendlichen Universum existieren. Wir sollen unsere arrogante Haltung ĂŒberdenken und die Gedanken zulassen, das wir nicht alleine der Nabelschnur und die einzigen Spezi in den unbegreiflichen, unendlichen Universum sind.
    Die Erde selbst ein klitzekleines Planet in den unendlichen Ozean des Universum. Im unserem Sonnensystem sind acht Planeten, die die Sonne umkreisen, nicht zu vergessen, das es noch viele mehr gibt in anderen Planetensystemen und Galaxien im Universum.
    Das Universum selbst kann man nicht begreifen und ich zÀhle sie, wie du EknAd zu Gottes Schöpfung. :alien::alien::alien: