So retten wir unsere Welt vor der Zerstörung

  • Nur einige wenige VerĂ€nderungen und eine neue Organisation können unsere Welt retten!
    Ich werde nie aufhören zu sagen, in ein paar Jahren, circa 2020 gibt es kein Erdöl mehr auf der Erde. Sie drĂŒcken jetzt schon die Erde mittels "Fracking" wie ein Schwamm aus auf Kosten unabsehbarer ökologischer SchĂ€den und Erdbebengefahr.
    ich bin fĂŒr die bedingungslose Umkehr in allen Lebensbereichen, es muss ein Umdenken in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, und Gesellschaft, geschehen, und zwar ganz, ganz schnell.
    Ich will versuchen es fĂŒr viele Menschen eindrucksvoller und greifbarer darzustellen. Ohne Versklavung von Mensch, Tier und Umwelt, ohne UnterdrĂŒckung anderer Religionen, ethnischer Gruppen, und andersdenkender Menschen, muss so schnell wie möglich auf jedem Haus eine Solaranlage stehen, und nicht nur auf HĂ€usern, sondern auf jeder verfĂŒgbaren FlĂ€che, die nicht forst -und landwirtschaftlich genutzt wird. Es mĂŒssen in kĂŒrzester Zeit Windparks und Wasserkraftwerke aus dem Boden gestampft werden.
    Es geht um saubere und ökologische wertvolle Energiemaßnahmen mit nur dem einen Ziel:
    "Da uns diese Ressourcen in kĂŒrzester Zeit ausgehen mĂŒssen wir uns unabhĂ€ngig von fossilen Energiequellen machen."

    Der weltweite Energiebedarf ist nicht mehr zu bewĂ€ltigen. Außerdem helfen ökologische Energiequellen die zweite Katastrophe zu verhindern: Die globale ErderwĂ€rmung und den damit verbundenen Klimawandel.
    Der Permafrost in bestimmten Klimazonen, wie den Polkappen, schmilzt jedes Jahr schneller und großflĂ€chiger. Verschlimmert wird der Klimawandel durch den hohen Kohlendioxidanteil in der AtmosphĂ€re und die Zerstörung der Ozonschicht durch Treibhausgase. Die Gier nach Geld und Macht ist so gewaltig und tief verankert, daß die Menschen niemals zur Vernunft kommen werden.
    Es muss eine wissenschaftliche Weltregierung, eine Organisation geschaffen werden, die sich ĂŒber nationale, internationale, und wirtschaftliche Interessen hinwegsetzen kann.
    Drittes großes Ziel muss eine globale Geburtenkontrolle sein. Die Menschheit wĂ€chst so unglaublich, daß wir uns bald selbst auffressen werden und es kein sauberes Trink -und Grundwasser mehr gibt, in jedem Fall zuwenig. Wir haben von allem zuwenig, außer an Menschen. Wir leben am Abgrund und reden uns dabei noch ein, solange morgen noch die Sonne aufgeht, können wir genauso weiterleben wie bisher, seit ĂŒber 30 Jahren ignorieren kleine und große Menschen permanent die fatale Richtung und Entwicklung der Gesellschaft und Umwelt.
    Lebensmittel werden qualitativ immer schlechter, wie bei den Drogen wird gestreckt, gepanscht, oder gĂ€nzlich betrogen, typisch dafĂŒr ist der aktuelle Skandal wobei Lebensmittel mit Pferdefleisch fĂŒr Rindfleisch ausgegeben wird. Gammelfleisch und vergiftetes Obst und GemĂŒse. Es ist in zwei Jahren der dritte große Lebensmittelskandal nach Dönergammelfleisch und der EHEC Virus, mit teilweise auftretendem HUS-Sydrom
    Es ist ein unglaublicher Wahnsinn, der zum Himmel schreit, daß in der Nordsee gefischte Krabben mit dem LKW durch Halb-Europa nach Marokko gekarrt werden, nur um dort geschĂ€lt zu werden, dann treten die Krabben erneut eine halbe Weltreise an, damit sie bei uns zurĂŒck in die SupermĂ€rkte gelangen. Was eine Verschwendung an Ressourcen, wie Treibstoff, Material und ArbeitskrĂ€ften. Wir sollten - nein - wir mĂŒssen wieder zu lokaler Nahrung zurĂŒckkommen, sowie deren hiesiger Verarbeitung.
    Die LĂ€nder mit Steppen und WĂŒsten, können diese zu WĂ€ldern und landwirtschaftlichen NutzflĂ€chen machen. Wir mĂŒssen fĂŒr ein globales Umdenken kĂ€mpfen. Es gibt soviele MilliardĂ€re auf der Welt, aber auch immer mehr Ă€rmere Menschen, oft leben die reichsten Menschen der Welt in WĂŒstengegenden, wie die Ölmultis. Wie leicht wĂ€re es ein Teil der Gewinne die durch fossile Energien wie Öl, Gas, Kohle erwirtschaftet werden, statt in Pomp und Pracht, lieber in gute, alte WindmĂŒhlen zu investieren, um damit SĂŒĂŸwasser, das in Entsalzungsanlagen in MeeresnĂ€he gewonnen wird, durch kĂŒnstlich angelegte FlĂŒsse und BewĂ€sserungskanĂ€le in die trockenen Gebiete zu leiten. ZusĂ€tzlich kann man die WindmĂŒhlen auch mit Solarantrieb betreiben.
    Das haben menschliche Entwicklungsgenies und Ingenieure schon vor tausenden vor Jahren realisiert, wenn man sich die Geschichte anschaut. Es mĂŒssen keine neue Innovationen her, sondern uralte wiedererweckt werden. Doch heute bauen sich die Reichsten der Reichen lieber eigene StĂ€dte, fĂŒhren aus Spass Kriege und geben ihr Geld fĂŒr "allerlei Unfug" aus.
    Es ist unsere große Herausforderung gemeinsam, weltweit, grenzĂŒbergreifend, unabhĂ€ngig von Religion oder Staatsform, und gesellschaftlichem Status, die positive Entwicklung unserer Welt in unsere HĂ€nde zu nehmen. Dadurch könnten sich Politiker, Vermögende, Wissenschaftler, ReligionsvĂ€ter, und ganz normale Menschen wie du oder ich unsterblich machen, indem sie die Rettung der Welt gestaltet und möglich gemacht haben.
    Ich lache in der letzten Zeit, wenn ich in Dokus sehe, daß es dann und wann bemannte Marsmissionen geben wird. Gar nichts wird es geben, weil in den nĂ€chsten zwei Jahrzehnten die Weltwirtschaft zusammengebrochen sein wird, es Völkerwanderungen nach Trinkwasser und Nahrung geben wird, und wir uns anstatt in die Zukunft zurĂŒck ins frĂŒhe Mittelalter zurĂŒckgefĂŒhrt haben. Jeden tag sterben unzĂ€hlige Tier-und Pflanzenarten aus. Bald gibt es kein Wal, kein Hai, kein Thunfisch, kein SeebĂ€r oder Robbe mehr. Viel Spass, liebe Politiker, Reiche und deren Lobbyisten, die ihr uns Scheuklappen aufsetzt bis ihr uns ausgesaugt habt und bis der Raubbau an unserer Welt vollzogen ist. Ihr haut dann ab in euren Privatjets, auf eure SĂŒdseeinseln, oder erklĂ€rt Australien, nicht wie vor wenigen Jahrhunderten zur StrĂ€flingsinsel, sondern zum Kontinet der Superreichen, der militĂ€risch abgeschirmt dabei zuschaut wie sich der Rest der Menschheit gegenseitig zerstört.
    "Wir haben die Aufgabe den Planeten Erde fĂŒr zukĂŒnftige Generationen zu erhalten. Macht doch alle mit! Ich liebe jeden Menschen auf diesem Planet, egal wer er ist und woher er kommt! Jeder Mensch hat seine Aufgabe, seine Talente, und kann dabei helfen uns zu retten. Meine Hoffnung in euch wird nie brechen, es ist der Fels in der Brandung"

  •  :super: Das hast du sehr gut beschrieben, ich denke auch so,bin deiner Meinung... du hast so toll beschrieben,das von meiner Seite aus nicht mehr zuzufĂŒgen ist...Super Beitrag...Mein Kompliment...Mach weiter so,zeige uns die MissverhĂ€ltnisse ,das wir anfangen nachzudenken und entsprechend zu handeln....Toll...Liebe GrĂŒsse... :klatsch::klatsch::tschu: 

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"