Verbraucher IrrefĂŒhrung - Verbraucher Ministerium

  • Falsche Ekettierung, Mogelpackungen, IrrefĂŒhrung bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln!
    Eine meiner Lieblingssendungen im Fernsehen ist nach wie vor "Frontal21". Seit es die Sendung gibt schaue ich sie, stets und so oft es mir möglich ist und immer mit wachsender Begeisterung.
    Heute kam ein Beitrag, der zeitlos scheint, weil billige Lebensmittel mehr gekauft werden als teure, und um billig verkaufen zu können muss der Hersteller billiger produzieren; billiger herstellen bedeutet bei zu vielen Produzenten eben billigere Zutaten und Inhaltsstoffe zu benutzen, dies jedoch nicht auf der Ware zu deklarieren. Dies bedeutet demnach billige Inhaltsstoffe zu verwenden, aber trotzdem hohe QualitÀt vorzutÀuschen.
    Auf Waren wird mit natĂŒrlichen Zutaten geworben, in Wirklichkeit stecken jedoch billige Aromastoffe drin, oder es werden Inhaltsstoffe wie Hefeextrakt als Lebensmittel bezeichnet, obwohl sie eben nur ein billiges Streckmittel sind.
    Am besten ihr schaut euch die Sendung selbst an, denn ich kann den Stoff der Frontal21-Sendung nie so gut und auf den Punkt gebracht wiedergeben wie das Original selbst. Denn auch ich will kein Plagiat herstellen, sondern nur ein weiteres Sprachrohr sein fĂŒr die Kritik an der "Geiz-ist-geil-MentalitĂ€t -und Philosophie", die sich in der globalen Wertegesellschaft breit zu machen scheint.
    Interessant an den Informationen der Frontal Sendung finde ich, daß das Verbraucherschutzministerium leider nur mehr eine aufklĂ€rende Funktion hat, als eine exekutive.
    Dies liegt daran, daß die Gesetze zur Kennzeichnung und Deklaration von Lebensmitteln ĂŒberwiegend von der EU gemacht werden. Das fatale daran ist, in den Gremien, die eben diese Entscheidungen und Gesetze verabschieden sitzen Vertreter der Lebensmittelindustrie selbst. Diese Gremien oder Kommissionen mĂŒssen einstimmige Entscheidungen treffen, in denen die Vertreter der Industrie sitzen, die wohl mehr daran interessiert sind, daß alles so bleibt wie es ist, bzw, daß man Lebensmittel mit billigsten Inhaltsstoffen als hochwertige Lebensmittel verkaufen darf.

  • Hallo Duke,


    bin absolut Deiner Meinung.
    In dieser Billig-Geschichte stecken alle: Politik (jedweder Couleur) Erzeuger und Produzenten (die die LĂŒcken in den Gesetzen ausnutzen),Vertrieb und Verkauf in den diversen LĂ€den.
    Überall wird gelogen, verschwiegen oder sich dumm gestellt.
    Seitdem ich mich bewusst und aufwĂ€ndig um mein ErnĂ€hrung kĂŒmmere habe ich da schon einiges erlebt, auch wenn man in SupermĂ€rkten nachfragt und sich bei Herstellern informiert.
    Allerdings musste ich erleben das auch bei den hochpreisigen Produkten gelogen und geschoben wird (habe vor kurzem eine Doku ĂŒber Schokolade gesehen, unglaublich: von angeblich fair gehandelt bis zu Anteilen von billigen Butter-Fetten, da hatten von 0.50 Cent und 3 € alle das Gleiche).
    Und, last but not least: auch die Metzger, BĂ€cker und Bauern mischen mit. Und die lassen sich sonst ja gerne mal feiern.


    PS: Das Lobbyismus in vielen Lebenbereichen eines der Hauptprobleme der Gesellschaft ist muss man nicht mehr explizit erwÀhnen, oder!!!!


    Jumbo

  • Hi Jumbo,
    doch, doch, doch, genau dieser Lobbyismus sollte und muss explizit erwÀhnt werden.
    Die Menschen mĂŒssen erfahren, wie sie verarscht werden, von der Industrie selbst, aber leider auch von der Politik.
    In den letzten Jahren stellen wir fest, daß wir jahrzehntelang ĂŒber die Korruption in Afrika, Asien und Amerika lamentieren.
    Aber nun stellen wir fest, daß sich in dem Vorzeigeland, in dem es TÜV, Verbraucherminister und und und gibt die Korruption schon lange breit gemacht hat.
    Es ist so: Viel zu viele Politiker erkennen Trends, wie in den achtziger Jahren die GrĂŒnen und ihr Kampf um eine saubere Welt, oder Umwelt.
    Heute haben alle große Parteien "grĂŒne Themen" im Angebot.
    Sie tun so als ob sie gelernt und sich verbessert hĂ€tten. In Wirklichkeit aber, reiten sie nur auf der Welle, und platzieren MaulwĂŒrfe, die Lobbyisten eben, in den Schaltzentren und Entscheidungsgremien ihrer neuen Themenbereiche.
    Denen geht es nur um Geld, wie seit Jahrtausenden, und um Machterhaltung, ebenfalls wie seit Jahrtausenden.
    Es hat und wird sich nie etwas Ă€ndern, wenn sich Menschen nicht regelmĂ€ĂŸig selbst austauschen und vor allem ehrlich hinter dem stehen, was sie zum Besten geben.
    Ehrlichkeit ist ein uralter Wert, und steht nicht umsonst in den zehn Geboten.
    LĂŒgen war und ist stets salonfĂ€hig geblieben. Das geht einher mit Verachtung und HĂ€me, die der LĂŒge bester Freund ist.
    Ich hab' mein Schwert gezĂŒckt und erwarte den Feind mit Freude.....