Wer ist Gott? Was ist Gott?

  • Wer oder was ist Gott?
    Die Ur-Frage schlechthin, die GlĂ€ubige wie UnglĂ€ubige, Suchende wie Nichtsuchende in der Tiefe unseres Daseins beschĂ€ftigt. Die einen oder anderen Menschen zermattern sich ihren Kopf ĂŒber diese elementare Frage, genauso wie nach dem "Woher kommen wir?", und "Wo gehen wir hin?". Die Fragen, die sich jeder denkende und vor allem fĂŒhlende Mensch wenigstens einmal im Leben gestellt hat.
    Die beiden letzteren Fragen sollen hier jedoch nicht behandelt werden, denn sie sind ein eigenstĂ€ndiges Thema fĂŒr sich.
    Auch will ich den nur den Kern, den wichtigsten Teil der Frage nach Gott beschreiben, denn Gott ist so viel mehr als nur die folgende Antwort...
    Also, wer ist nun Gott?
    In einem Satz, in nur einem einzigen Wort, kann diese Frage direkt und zweifelsfrei beantwortet werden. Trotz ihrer allesumfassenden Vielseitigkeit, ihrem Facettenreichtum, und dem Risiko sie falsch wahrzunehmen, lĂ€sst sie sich stets auf das immer gleiche Wort reduzieren: Gott ist Liebe! - Die reine, wahrhafige Liebe - Eine Liebe, die in ihrem Kern und Wesen stets bedingungslos und uneigennĂŒtzig ist. Doch Liebe ist mehr als nur schlichte Zuneigung. Alle Attribute, die man der Liebe zuteilen kann, sind Attribute die seit Urzeiten Gott zugeschrieben werden.
    Liebe ist Respekt. Liebe ist Akzeptanz, die FĂ€higkeit vorbehaltslos zu Geben, ohne nur einen Gedanken an eine vermeintliche Gegenleistung zu verschwenden. Liebe heisst Vergeben und Erbarmen. Lieben bedeutet meinen Mitmenschen die Freiheit zu geben, sich fĂŒr mich, oder gegen mich zu entscheiden, mit allen Konsequenzen. Die reine, wahre Liebe vollendet sich in der FĂ€higkeit, oder dem BemĂŒhen, seine eigenen Feinde zu verstehen, sich in deren Situation und deren GefĂŒhle hineinzuversetzen. Liebe bedeutet einfach mal ĂŒber seinen Schatten springen, die eigenen Ziele und WĂŒnsche hintenanzustellen, aber ohne sich dabei selbst zu verlieren, oder ausnutzen zu lassen. So ist Liebe manchmal die FĂ€higkeit im richtigen Moment "Nein" zu sagen.
    Liebe heisst auch dankbar zu sein, fĂŒr das was ist, was war, und was kommen wird, manchmal selbst fĂŒr die alltĂ€glichsten Dinge, die wir fĂŒr selbstverstĂ€ndlich halten. So sind Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit ebenfalls Attribute der Liebe, genauso wie, Gutes zu erschaffen, und Schlechtes zu beenden. Die grösste Kraft ist die Liebe, weil sie ĂŒberall existieren kann, und schon in ihrem Wesen schöpferisch wirkt.
    Wer diese Liebe lebt, trÀgt auch Gott in sich. Wer wahre Liebe lebt, hat schon lÀngst die Antwort auf die Frage "Wer ist Gott" gefunden.
     :del: Gott ich liebe Dich :hund:

  • Hallo Duke,
    Du hast eindrucksvoll Gott mit Liebe in Bezug gesetzt und anschaulich dargestellt. Mich hat deine Interpretation sehr zum Nachdenken angeregt. Das selbstlose Erscheinungsbild hat mich seit jeher fasziniert.
    Geben - ohne eine Gegenleistung zu erwarten.
    Das ist eine Tugend, die sich heutezutage noch kaum jemand vorstellen kann. Denn insgheim erwarten, oder erhoffen wir uns doch alle wenigstens eine liebevolle Geste von Dankbarkeit. Mir hat jemand liebes mal gesagt "Es gibt nichts schöneres als in die glÀnzenden Augen zu schauen, wenn man unverhofft jemand beschenkt, ganz gleich welcher Art das Geschenk ist.
    Dann interessiert mich umsomehr deine Sichtweise zu den anderen Punkten, nĂ€mlich was Gott außer der Liebe noch ist.

    Lasse nie zu, dass du jemand begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glĂŒcklicher ist.
    Mutter Teresa