Handys lösen Krebs aus!

  • Hallo Freunde,
    heute sagte mir eine Ergotherapeutin, die zur Zeit eine Fortbildung macht, welche neuesten Erkenntnisse ĂŒber Handys vorliegen. Die neusten Studien besagen, daß Handys am Leib getragen bei jungen Frauen und Teenagern Krebs auslösen. Genauer gesagt ist ja bekannt, Teenager tragen ihre Handys gerne in ihren Hosentaschen oder der Jacke, also in BauchnĂ€he. Ebenso ist es erwiesen, daß Handys Strahlung aussenden, die leider Tumore auslöst.
    Durch stetige Forschung liegen nun erschreckende Ergebnisse vor, die einen Zusammenhang mit der Erscheinung von Tumoren in der Bauchgegend und sogar Unfruchtbarkeit bei Frauen mit der langjĂ€hrigen Nutzung und der Körpergegend, wo diese Handys getragen werden erkennen lassen. Tumore treten verstĂ€rkt dort auf, wo viele Handynutzer ihre Handys tragen, bzw. aufbewahren. Es wird soagr davor gewarnt Handys nicht auf dem Nachtisch liegen zu lassen, denn es hat sich gezeigt, daß bei denen die das tun in höherem Maße Hirntumore auftreten. Letztendlich sollte sich jeder Mensch, der strahlungsaktive GerĂ€te nutzt, wie Handys, Fernseher, Monitore, PCs, Funkanlagen, CD-GerĂ€te, Walkmans, Musikanlagen etc nicht dauerhaft und in grosser NĂ€he dieser GerĂ€te aufhalten. Man muss doch auch nicht neben dem Handy schlafen. Viele Menschen bereuen ihre Leichtfertigkeit und die angeblich so wichtigen GrĂŒnde fĂŒr die stĂ€ndige Nutzung wie Business oder das Verlangen nach Entspannung erst wenn es viel zu spĂ€t ist.
    Sind wir Menschen noch jung, stark, voller Elan und Lebenskraft fĂ€llt es leider schwer ĂŒber Folgen nachzudenken, die in unendlich weiter Ferne liegen. Doch die Folgen treten oftmals schon in der Jugend auf.
    Nebenbei möchte ich ergĂ€nzend sagen, daß ich selbst dem Handyboom der 90er Jahre widerstanden habe und erst seit zwei jahren Handynutzer bin, denn ich hatte persönlich das GlĂŒck schon Mitte der 90er von den unĂŒbersehbaren Folgen durch eine seröse TV-Dokumentation gewarnt worden zu sein.

  • Wie fundiert soll denn eine Studie sein, die LangzeitschĂ€den propagiert, die selbst nicht lĂ€nger als 10 Jahre durchgefĂŒhrt wird. Weisst Du wieviele Menschen daran teilgenommen haben und ob diese den Schnitt der Bevölkerung reprĂ€sentieren? Man sollte immer sehr vorsichtig sein mit Behauptungen, die zu unnötigen Hysterien fĂŒhren könnten.

  • Also ich glaube dass man nicht 100 Jahre etwas untersuchen soll, um etwas zu erfahren. Ich schlafe immer mit dem Handy unter meinem Kopf was sehr sehr schlecht ist, immer wenn ich aufwache habe ich dann ganz schlimme Schmerzen, aber ich vergesse es dort immer, was soll ich tun? Meine Mutter hat mir frĂŒher auch immer gesagt, ich soll mein Handy auf dem Tisch lassen, manchmal errinere ich mich daran manchmal nicht. Ich werde in ein paar Jahren aufwachen, dass ich Gehirnkrebs habe :glueck: