Gert Postel und die Psychiatrie

  • Bin vor kurzem durch Zufall auf den BrieftrĂ€ger Postel gekommen. Seine Geschichten kannte ich schon oberflĂ€chlich aus den damaligen Medien. Postel hat mit gefĂ€lschten Unterlagen. dem grĂŒndlichen Studium der Fachbegriffe und einer ebenso falschen Vita den Posten eines leitenden Oberarztes in der Psychiatrie ergaunert und ist erst durch einen dummen Zufall entlarvt worden. Seine Karriere innerhalb dieser Kreise ist bemerkenswert und beschĂ€mend fĂŒr diese Zunft. Nun hab ich mich wieder ein wenig mit ihm beschĂ€ftigt und bin sehr beeindruckt von seinem Tun und Handeln innerhalb der Psychiatrie. Er wurde einst gefragt ob er keine Angst hatte den Patienten Schaden zuzufĂŒgen. Darauf antwortete er sinngemĂ€ĂŸ: Nein, ich bin ja kein Psychiater. Er hat sogar einem Professor neue, selbst erdachte und absolut Schwachsinnige, Diagnosen als Neu verkauft und dieser Professor hat sie anstandslos geschluckt. Grandios. Mehr dazu hier: http://www.gert-postel.de/
    Es gibt natĂŒrlich auch noch andere Seiten die sich mit ihm beschĂ€ftigen.

  • Sehr interessante Inspiration Herr SachverstĂ€ndiger EknAd.
    Die DissozialitÀt, gefÀrbt oder auch nicht, hat mich weniger beeindruckt als die sexuelle Devianz.
    Wobei mein Interesse stets jeglicher SexualitÀt gilt, im Strafrecht wie im Lebensrecht.
    Armin Nack ist ein charismatischer Redner und Vordenker im Strafrecht, sein Vortrag, wahrscheinlich
    vor Jurastudenten ist nicht nur lustig, sondern zeigt auch wieder die Probleme in unserem Staat auf.
    Menschen wie Gert Postel sind viel mehr als Hochstapler, sie haben das Talent und Wissen wofĂŒr andere lange lernen oder arvbeiten mĂŒssen im leben erworben, oder durch göttliche FĂŒgung schon imme gehabt.
    Das zeigt uns eindrucksvoll, daß unser Leben, der Planet Erde im unendlichen Universum, mit seinen kleinen und großen Wundern mehr ist als der Schein und Alltag uns glauben macht.
    Letztendlich sollte sich die geistige Elite der Welt solche Lebensgeschichten und Begebenheiten zu GemĂŒte fĂŒhren, dabei lange und intensiv auf die Seele einwirken lassen.
    Der Glaube allein kann Berge versetzen. Das ist wahr...

  • Ja so ist das wohl, wir mĂŒssen uns nur genug Fremdwörter um die Ohren knallen und schon sind wir gescheiter als unser GegenĂŒber, der die Wörter nicht versteht und sie sich erst selbst definieren muss. Dabei spielt es auch keine Rolle ob man selbst an das gesagte glaubt oder eben nicht. Postel hat das gnadenlos ausgenutzt und damit, wie er selbst sagt, der Gesellschaft den Spiegel vor die Nase gehalten. Narzissmus und Ego gehen da Hand in Hand. Keiner wollte durch "dumme Fragen" unangenehm auffallen und man hat ihn sogar noch dafĂŒr geehrt, dass er so gebildet und wortgewandt sei.


    Was mich noch bewegt ist die Frage: Gibt es psychiatrische Krankheiten oder sind die Diagnosen nur in Worte gepackte Unwissenheit? In meinem Leben hab ich bis jetzt schon den einen und anderen in die Psychiatrie wandern sehen. Die meisten davon haben sich entweder wÀhrend der Therapie oder nach der Entlassung das Leben genommen. Jeder davon war mit Psychopharmaka vollgepumpt. Meine Erfahrung sagt da ganz eindeutig, dass die Psychiatrie nicht hilft, sondern im Gegenteil, sehr zerstörerisch wirkt.

  • Postel's Geschichte gibt schon sehr zu denken. Ein Spiegelbild der Gesellschaft und ihrer Verlogenheit.
    Motto ist immernoch Kluge Worte und Kleider machen Leute. Das Auftreten bestimmt wie wir wahrgenommen werden.

  • Hi @EknAd was hast du noch alles ĂŒber den Pychater Gerd Postel gehört? Was weisst du ĂŒber ihn? was macht er heute, wo lebt er?
    War er im GefĂ€ngnis eigentlich? Hat Gerd Postel irgendwelche Literatur und BĂŒcher verfasst, also lesenswerte, informationsreiche Literatur. Jemand wie Gerd Postel, der die Scheingesellschaft mal eben im Vorbeigehen "Hops nimmt" hat bestimmt viel erlebt und noch mehr zu berichten aus seinem ereignisreichen Leben.
    Wenn das wirklich ein wenigstens ein bisken interessant und guter Stoff fĂŒr lange, dunkle Winterabende ist, dann wĂŒrde ich gern mehr ĂŒber den Mann wissen. NatĂŒrlich außer den Infos, die man selbst auf den ersten Suchergebnisseiten der Suchmaschinen schnell in Erfahrung bringen kann.
    Mehr Hintergrundwissen ĂŒber seine verrĂŒckten erfahhrungen mit Kranken, und Gesunden, die aber als krank eingestuft werden, weil man sie wegsperren will, weil sie zu viel wissen, oder unsere LĂŒgengesellschaft durchschaut haben.
    Habe mich kĂŒrzlich mit einer anderen Person ĂŒber Twitter informiert, , der Mann saß aufgrund falscher Aussagen, Verleumdungen, Falschaussagen (Vergewaltigung/Betrug) seiner Frau (Ex-Frau) jahrelang unschuldig im GefĂ€ngnis. Er kam nun frei, als seine AnwĂ€lte nachweisen konnten, daß seine Frau eine Bankangestellte, irgendwelche Gutachten manipulierte und mit anderen Banken Betrug im großen Stil durchgezogen hat, er bekam Wind davon, und wollte es auffliegen lassen. Die Rache seiner Ex-Frau war fĂŒrchterlich, durch Konspirationen und Verleumdungen drehten sie den Spieß um und brachten ihn ins GefĂ€ngnis. Ein fast perfektes Verbrechen. Immer neue falsche Zeugenaussagen ließen jede Berufung platzen. Aber am Ende siegte die Überzeugung, die Vehemenz seiner AnwĂ€lte, UnterstĂŒtzer, auch aus dem Internet, und letztendlich die Gerechtigkeit um ihn zu entlasten und den Schwindel auffliegen zu lassen.

    Devoter Mann, 41, 1,92 schlank, ganzkörperrasiert, cut, mag die unterwĂŒrfige Rolle beim Klinikspiel.

  • Hallo Sklave Devot, ich kenn den Postel nicht persönlich und weiß auch nur das ĂŒber ihn was man durch die Medien schon kennt. Allerdings kenn ich die Psychiatrie auch von innen. Von daher kann ich sagen: ja es gibt AuffĂ€lligkeiten im menschlichen Verhalten und Denken und es gibt gute und wohl auch schlechte Psychiater. Aber alles was ich dort gesehen und beobachtet habe hat mich zu der Meinung gefĂŒhrt, dass Psychiatrie am Denken und Verhalten dieser armen Kreaturen wenig sinnvolles bewirkt. Ich wurde das GefĂŒhl nicht los, dass die Menschen dort allesamt mehr oder weniger sediert werden. Die "Kunst" der Psychiater bestand wohl hauptsĂ€chlich darin das "beste" Sedativum (Beruhigungsmittel) fĂŒr den jeweiligen Patienten auszuwĂ€hlen. Geheilte Patienten habe ich dort bisher noch nicht kennen gelernt. Im Gegenteil waren es bisher nur FĂ€lle die sich frĂŒher oder spĂ€ter dem Freitod hingegeben haben. Vielleicht kennt ja der Cosimo zwei davon. Der eine Patient hatte sich damals mit dem Kopf unter einen stehenden LKW-Reifen gelegt (innerhalb des KlinikgelĂ€ndes) und gewartet bis dieser losfuhr und der andere ist in den Main gelaufen und hat sich ertrĂ€nkt.