Aluminium - Das Metall der Moderne ist ein Nervengift

  •  Aluminium ist allgegenwĂ€rtig ...im HĂ€usern, Autos, Alufolie, GetrĂ€nkedosen, Suppendosen, Joghurtbechern, in Nahrungsmitteln, Zahnpasta, Tuben, Deo's, Cremes, Medikamenten(wie bei Sodbrennen), Impfstoffen, Leitungswasser (wird mit Aluminium aufgearbeitet), Konservendosen, Grillschalen, Thermosflaschen, Aluminiumpfannen, Töpfen, Wasserkocher, bei Fertigbackwaren, Sonnencremes, im Trinkwasser.
    Wir leben im Zeitalter von Plastik und Aluminium, das ein Nervengift ist und sich in Körperzellen und Gehirn ablagert und nie wieder abgebaut wird. Es ist verantwortlich fĂŒr Brustkrebs, Demenz, Alzheimer, HirnschĂ€den, Allergien, SchlaganfĂ€lle, chronischer Nervenschmerzen, MĂŒdigkeitsyndrom, Kraftlosigkeit, Rheuma, und vieles mehr.
    Aluminium ist ein tödliches Gift fĂŒr uns alle, fĂŒr Tiere, und unserer Umwelt.
    Wir sollen diesen Stoff vermeiden, auf Alufolie, Grillschalen, GetrĂ€nkedosen, Konservendosen verzichten, stattdesen Alternativen aus Papier, Stahl, Glas, Holz (wie fĂŒr Fenster) verwenden; keine Tuben, stattdesen z.b. Senf, Tomatenmark im Glas aufbewahren. Keine Kaffe Kapseln, keine Deo's, Zahncremes, Sonnencremes mit Aluminiumverpackung nutzen.
    Wir leben auf einem Aluminium -und Plastik Planet, der uns vernichtet. Leitungswasser sollte mit Eisen aufgearbeitet werden anstatt mit Aluminium, so wie in Frankreich, wo zur Zeit die Aufarbeitungumstellung lĂ€uft, da Eisen keinerlei Gesundheitsrisiko fĂŒr Mensch und Tier hat.

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Hallo Shakini,
    ich sehe es schon lange so. Wenn ich mir die MĂŒllberge unserer Zivilisation anschaue kriege ich das kalte Grausen. Wir leben in einer gigantischen Wegwerfgesellschaft. Die politischen und wirtschaftlichen Verantwortlichen rĂŒhmen sich gegenseitig fĂŒr Errungenschaften wie MĂŒlltrennung und Wiederaufbereitung vieler Ressourcen.
    Doch gibt es Hinweise, daß in Wirklichkeit vieler MĂŒll gar nicht erst getrennt wird. Wir haben zum Beispiel Tuben wie du sagst aus Aluminium oder Kunststoff. Doch wer trennt die organischen Reste in den Tuben von ihrer HĂŒlle. Ich stelle mir vor eine Tube Senf oder Tomatenmark soll recycelt werden. Wie teuer ist das denn, die Tuben mit kochendem Wasser auszuspritzen? Das macht den Verdienst an verwertbarem Rohstoff doch niemals wett. Außerdem mĂŒssen erst einmal die Kunstoffdeckel von der Tube abgeschraubt werden um beide Materialien, Aluminium und Plastik zu trennen.
    Es gibt Menschen, die behaupten, daß gar nicht recycelt wird, sondern der getrennte MĂŒll wieder zusammengebracht wird, um dann in MĂŒllverbrennungsanlagen verbrannt zu wreden. Dadurch entsteht ja wĂ€re ja sogar Energiegewinnung möglich, die stetig teurer wird und womit sich mehr und mehr verdienen lĂ€sst.
    Es gab schon einige FĂ€lle von Korruption und mafiösen Strukturen in der Abfall- und Wiederaufbereitungswirtschaft, die von Fernsehmoderatoren und der Presse aufgedeckt wurden. Mit MĂŒll lĂ€sst sich gutes Geld verdienen. Und wir, wir werden wie immer fĂŒr dumm verkauft. Wir wĂ€hlen die Politiker, die Gesetze zu unserem Nachteil beschliessen. Damit muss jetzt Schluss sein.
    Ich bin auch fĂŒr wiederverwertbare Verpackungen, Shakini.
    Und am besten sind Deoroller statt Deosprays, oder Haarfestiger anstatt Haarsprays, Rasiercreme anstatt Rasiergel mit Treibgasen.
    FrĂŒher ging's doch auch. Da hatten die Menschen EinmachglĂ€ser und wiederverwertbare Verpackungen und Materialien. Und es soll bloss keiner das MĂ€rchen erzĂ€hlen, daß wir die Nahrungsmittel nur unter SchutzatmosphĂ€re haltbar und ansehnlich machen können.
    Der Wahn nach Ă€ußerlichen Schönheit an Mensch, Nahrung, KonsumgĂŒtern ist ins Unermessliche gestiegen. Lieber kein Bilderbuchobst, aber dafĂŒr gesund. Oder!
    Es liegt an uns wen wir wĂ€hlen, und zu erkennen wer ehrlich das umsetzt, was er uns vor der Wahl versprochen hat. Sich nicht hinter der bekanntesten PolitikerlĂŒge versteckt - "Die Voraussetzungen haben sich geĂ€ndert, deshalb mĂŒssen wir umdisponieren und können unser Versprechen nicht umsetzen."
    Zweite LĂŒge - "Sobald wir die anderen Probleme angegangen haben, werden wir sofort das versprochene durchsetzen..."
    Dritte LĂŒge - "Reden ist Silber - Schweigen ist Gold" Dies ist zwar keine LĂŒge, aber eine politische Verhaltensweise der letzten 20 Jahre.
    Mut zur Ehrlichkeit bringt den Menschen VolkesglĂŒck auf lange Zeit, und den MĂ€chtigen nachhaltige Macht.

  • Dein Beitrag hier im Forum hilft, daß die Menschen endlich wissen und begreifen wie gefĂ€hrlich Aluminium in der Nahrung, in Pflegemittel, und in Kosmetika ist.
    Gestern habe ich im TV eine Reportage ĂŒber die GefĂ€hrlichkeit von aluminiumhaltigen KonsumgĂŒtern ist. Interessant dabei ist, Die Pharmaindustrie, die Hersteller von KonsumgĂŒtern die bisher Aluminium in ihren Produkten verwendeteten, kehren um und machen zum Beispiel Zahnpasta ohne Aluminium. Man kann ein Umdenken erkennen was Aluminium betrifft. Hoffentlich ersetzen sie das Aluminium in den Produkten nicht durch andere gefĂ€hrliche Inhaltsstoffe, Dann wĂŒrden sie den Teufel mit dem Belzebub austreiben und wir Konsumenten kommen vom regen in die Traufe. :gem: