Menschen und die Natur

  •  :rose: Vergleichbar mit unserem Körper, stellt die Erde einen materiellen Körper dar, der ebenfalls viele Funktionen erfüllt, wobei die Sonne die Seele der Erde ist, wie alle von ihr abhängigen Planeten. Die Natur gibt uns Menschen was wir für unsere Entwicklung brauchen. Wir finden nicht nur Nahrung auf der Erde, sondern sie wirkt auch auf unsere feinstofflichen Bereiche ein.
    Die Natur leidet mit uns und freut sich mit uns. Sie ist ein Bindeglied zwischen uns Menschen und dem Aspekt des Heiligen Geistes, ist Quelle der Inspiration, und stellt die atmende Schönheit unser Erde dar.
    Wir sollten uns um die Natur in all ihrer Vielfalt sorgen, auch um die Tiere (Land, Wasser, Luft) und Pflanzen, und in Harmonie mit allem sein. Auch sollten wir lernen zu fühlen, daß Steine, Blumen, Tiere, Menschen, die Planeten und Galaxien nur verschiedene Formen haben, aber doch alle aus der Liebe des Schöpfers geboren wurden, damit alles allem dient. :yinyang: 
    Alles Liebe :herzen::rose: 

Teilen

Kommentare 2

  • Würden die Menschen nur die Natur, Pflanzen, Tiere, und besonders sich selbst lieben, dann hätten wir das Paradies auf Erden.
  • Dies ist genau die Urweisheit der Naturreligionen und Naturvölker, daß die Erde ein Körper ist, auch als "Mutter Erde" bezeichnet.
    Ich bin sicher, daß wir Menschen, wie im Kinofilm "Avatar", wirklich unsichtbare Verbindungen zur Natur und der gesamten Welt haben. Wir können diese Kräfte nur nicht benennen und steuern, doch spüren wir sie. Genauso wie ich an die unsichtbare Verbindung zwischen uns Menschen glaube, auch selbst gespürt habe, die Telepathie. Wir beherrschen nicht den Umgang mit der Telepathie, doch ist da. Ich erkläre anderen Menschen stets das Beispiel von Funkwellen und Infrarotwellen. Vor 200 Jahren wäre man in die Nervenheilanstalt gekommen, hätte man gesagt, man könne drahtlos miteinander kommunizieren, oder mit Fernsteuerungen Tore öffnen. Genauso existent sind die unsichtbaren, noch unentdeckten Wellen zwischen uns Menschen, sowie zu unserer Umwelt. Die Gehirnforscher sagen, unser Gehirn ist nur zu 70% entschlüsselt, da ist noch viel Raum für neue Erkenntnisse.