Mystik der Katastrophen - Titanic vs Costa Concordia

  • Kann das wahr sein? Steckt ein mystisches Geheimnis in diesen beiden SchiffsunglĂŒcken, die zur Tragödie fĂŒr tausende von Menschen wurden?
    Titanic gegen Costa Concordia
    Hier der erstaunliche Hintergrund:
    - Die Titanic kollidierte am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr mit einem Eisberg
    - Die Concordia kollidierte am 13. Januar 2012 am Abend mit einem Felsen
    Verwunderlich an den beiden SchiffsunglĂŒcken ist die NĂ€he der Daten.
    Auf das Jahr genau, 100 Jahre nach der Titanic lief die Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio auf Grund, nachdem ihr ein Fels auf der Backbordseite den Rumpf auf einer LĂ€nge von 70 Metern aufgerissen hatte.
    Auch der Tag ist erschreckend nah, die Titanic rammte an einem 14'ten den unheilbringenden Eisberg im Eismeer, circa 300 Seemeilen sĂŒdöstlich von Neufundland.
    Die Costa Concordia verunglĂŒckte nur einen Tag frĂŒher, an einem 13'ten.
    Auch die Monate liegen nicht wirklich weit auseinander: Januar und April.
    Auch die Anzahl der Passagiere ist genau 1000 Seelen voneinander entfernt. Auf der Titanic waren 2200 Menschen, die Costa Concordia stach mit 3200 Menschen in See.
    Das sind schon seltsame Gemeinsamkeiten zweier Kreuzfahrtschiffhavarien.
    Ist das alles nur ein komischer Zufall, oder steckt ein geheimnisvoller Plan einer unbekannten Macht dahinter? Vorsehung, Absicht, oder Zufall?
    Nun, ich persönlich denke nein, es ist ein leider tragischer Zufall. Nein, auch kein Zufall, sondern knallharte Absicht. Absicht eines dilettantischen KapitĂ€ns, der eine Frau beeindrucken wollte, und wahrscheinlich dazu noch Luxusdrogen zu sich genommen hat. Tausende von Menschen haben sich seiner FĂŒhrung anvertraut, und er sah dem Schauspiel sterbender Menschen auf sicherem Land zu, weil er als einer der ersten in ein Rettungsboot sprang.
    Wo ist der KapitĂ€n, der als letztes von Bord geht, wenn das Schiff sinkt. Menschen machen alle Fehler. Dieser Fehler jedoch war von fatalem Ausmaß.
    Es ist unfassbar wenn dumme Menschen dummes tun.
    Ich möchte den unzĂ€hligen Rettern, Tauchern und Helfern meinen Hochrespekt aussprechen, die sich noch in diesen Stunden unter Einsatz ihres Lebens um die fast hoffnungslose Rettung der letzten Vermissten bemĂŒhen. Es gibt zum GlĂŒck noch Mut und Vernunft, und vor allem Menschen, denen ein Menschenleben mehr bedeutet als alles GlĂŒck und Geld der Welt. Danke Euch!
    Mich interessieren eure Meinungen, die Meinungen und Ansichten vieler Menschen.