Folgeerscheinungen bei lebenslangem Lebensmittelgenuss

  • Welche Lebensmittel und GetrĂ€nke kann ich lebenslang konsumieren, welche bieten bei tĂ€glichem Genuss Risiken oder können sogar Folgekrankheiten auslösen?
    NatĂŒrlich sollen hierbei auch spezifische Faktoren, wie körperliche Konstitution, körperliche Besonderheiten und z.B. Vorerkrankungen, Anormalien berĂŒcksichtigt werden. Denn jeder Mensch ist im Detail verschieden und reagiert auf bestimmte Ă€ussere EinflĂŒsse anders, hierzu zĂ€hlen genau Nahrung und GetrĂ€nke.
    Ich selbst biete eindrucksvolles Beispiel und gleichermaßen das Versuchskaninchen fĂŒr einen lebenslangen GetrĂ€nketest. Seit meinem 24 Lebensjahr trinke ich als HauptgetrĂ€nk Limonade, genauer Fanta bis zum circa 30. Lebensjahr und danach MezzoMix bis zur Gegenwart, dies ist nun das 40. Lebensjahr. Dieses Beispiel soll niemals eine verkappte Werbung fĂŒr die Firma Coca Cola Company sein, doch konsumiere ich ausschliesslich das GetrĂ€nk dieses Herstellers. Sollten viele andere Menschen ebenso das gleiche GetrĂ€nk oder Lebensmittel konsumieren, wĂ€re dieses Thema eine interessante Möglichkeit hier dargestellte Produkte zu verbessern.
    ZurĂŒck zur Frage ob das Konsumieren von Limonaden bei tĂ€glichem Genuss und auf lange Zeit meinem Körper, vornehmlich dem Magen und Darmtrakt schĂ€digen kann. Dabei sei die Gewichtszunahme durch den hohen Zucker/Glucose Anteil diesmal nicht zu berĂŒcksichtigen. Es soll in diesem Thema um andere, will sagen direktere und gefĂ€hrlichere, Auswirkungen auf den menschlichen Organismus gehen. Obwohl hierbei nicht unterschlagen werden soll, daß Übergewicht, bzw. hoher Zuckerkonsum nicht ebenso gefĂ€hrlich fĂŒr unsere Gesundheit sind.
    Als interessierter und informierter Mensch wissen wir natĂŒrlich, Limonaden enthalten durch den Geschmacks -und Konservierungsstoff ZitronensĂ€ure, und zwar in einer nicht zu verachtenden Menge. Und schon sind wir beim Kern dieses Themas, in Bezug auf den Limonadenkonsum, nĂ€mlich die "SĂ€ure", genauer "ZitronensĂ€ure"
    Schön wenn hier Ärzte und Nahrungsmittelchemiker Stellung beziehen könnten.
    Die Frage ist: Wie gross ist der Einfluss von LebensmittelsĂ€uren auf den Magen-Darm-Trakt eines Menschen bei lĂ€ngerfristigem Konsum? UnterstĂŒtzen die SĂ€uren gar die Verdauung, heben sie den PH-Gehalt des Blutes, oder schĂ€digen sie die Magen-Darm-Flora mehr als das vertrĂ€gliche Maß?