🕯 Die Formel des Lebens

  • Hier ein kleiner Einblick zu meiner letzten Veröffentlichung vom Sept./Oktober 2007 inkl. einem kleinen Werkstattbericht, den ich im Anschluss an das Projekt geschrieben habe. Vielleicht interessiert es euch ja, wie so ein Buch bei einer Autorengruppe entsteht.



    Pandaimonion VIII - Die Formel des Lebens
    Horror & Phantastik
    Paperback
    Seitenzahl: 214
    ISBN: 3-938065-27-3
    Preis: 10,95 EURO
    Erscheinungstermin: 01. September 2007



    Was wäre wenn ... der alte Menschheitstraum von der Erschaffung künstlicher Existenzen längst Wirlichkeit wäre?
    Über Jahrhunderte hinweg bestimmt die "Formel des Lebens" das Schicksal der Familie Draganov. Elf Episoden führen den Leser quer durch Europa, jede Erzählung widmet sich einer Generation der Draganovs. Ob geheimnisvolle Komtess oder ehrgeiziger Bühnenautor, englische Lady oder bulgarischer Adliger, SS-Untersturmführer oder Computerfreak - sie alle haben eines gemeinsam: Ihr Schicksal ist untrennbar mit dem eines künstlichen Menschen verknüpft.


    Das Buch wurde von der Autorengruppe "Geschichtenweber" geplant und umgesetzt. Die Autoren:
    Bernhard Weißbecker, Timo Bader, Maike Schneider, Michael Buttler, Dorothee Kaiser, Marion Carlotte Mainka, Claudia Hornung, Jörg Olbrich, Hannah Steenbock, Oliver Hohlstein, Nina Horvath
    http://www.edition-geschichtenweber.de


    Kleiner Bericht zur Entstehung des Buches aus meiner persönlichen Sicht:


    Nun, da demnächst das "Pandaimonion VIII - Die Formel des Lebens" erscheint, wird es Zeit, die Teamarbeit bei den Geschichtenwebern herauszustellen. Ernst Wurdack schrieb die Gestaltung des nächsten Pan-Bandes für Autorengruppen aus und Nina Horvath hat für uns die Chance genutzt. Sie war es, die in Windeseile ein Autorenteam zusammenstellte und eine thematische Vorgabe entwarf. Alles musste auch schnell gehen, da die Projektunterlagen inkl. Leseproben und Inhaltsangaben zu den einzelnen Geschichten während eines engen Zeitfensters beim Verlag eingereicht werden mussten.


    Ich erinnere mich, die Gestaltung des Projekts irgendwie verschlafen zu haben. Erst beim gemeinschaftlichen Pizzaessen nach der BuchmesseConvention im Oktober 2006 trat ich dem Team bei. Es wurden noch Autoren gesucht und am Tisch saßen einige der Geschichtenweber, die an dem Projekt mitarbeiteten. Ich wurde gefragt und ich sagte zu. Und ich habe es nicht bereut.


    Eigentlich wollte ich mich ja nicht in einen straffen Zeitplan einbinden lassen, denn die Geschichten mussten in der Projektvorbereitung schon miteinander verwoben werden. Schließlich reichten wir die Unterlagen ein und bekamen auch promt die Zusage, das Buch machen zu dürfen. Tja, nun ging es aber erst richtig los. Wir hatten einen weiteren Termin: Ende Juni sollte alles beim Verlag sein. Das hieß, wir schnürten uns im Team ein Korsett, denn nun waren die Geschichten zu schreiben und diverse Kommentierungsrunden durchzuführen.


    Ich hatte das Glück, eine Geschichte zu schreiben, die im 19. Jahrhundert spielt und damit quasi als historisch gelten kann. Das erforderte natürlich Recherche. Was ich dabei alles gelernt habe, über Kutschen, Droschken und Landauer, über Kürrassiere und Adelsränge, über die frühe Zellforschung und den Zwischenkieferknochen, mit dem sich Goethe beschäftigt hat. Ähnlich ging es mir dann beim Lesen der anderen Geschichten. Von einer Elektrisiermaschine wusste ich z.B. bis dato nichts. Mittlerweile habe ich in Weimar sogar ein restauriertes Exemplar gesehen.
    Es war eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

    Es gibt sie: Die Formel des Lebens!

  • Hallo Mortimer,
    dein literarisches Gemeinschaftswerk "Die Formel des Lebens" ist so packend zu lesen, interessant im 19.Jahrhundert angelegt und mit phantastischen, faszinierenden Elementen gespickt, für jedermann -und frau absolut lesenswert.
    Die verschiedenen Charaktere sind vielschichtig angelegt, so unterschiedlich Menschen nur sein können und treffen sich doch stets in dem immer wiederkehrenden elementaren Kernpunkt einer künstlichen Intelligenz. Einblicke in die Lebensweise und Umstände der verschiedenen Epochen der letzten Jahrhunderte, mit all den Herausforderungen des Lebens, denen sich kein Mensch wirklich entziehen kann.
    Danke für die Vorstellung dieses wunderbaren Werks von den Geschichtenwebern, und dazu noch die einzigartige Möglichkeit uns Leser an der Entstehung teilhaben zu lassen, die du uns hier bietest.



    Auf deiner Webseite "Schreiben ist Passion" habe ich noch viel mehr deiner literarischen Projekte und Verfassungen gesehen. Der Weg dorthin lohnt sich allemal....


    Lieber Michael, alias Mortimer, ich hoffe Du schenkst uns noch mehr Eindrücke deiner phantastischen Schreibkunst. Spitze !!!

  • Das Buch "Die Formel des Lebens" ist als "Beste Original-Anthologie / Kurzgeschichten-Sammlung" gemeinsam mit vier anderen Büchern nominiert. Die Abstimmung ist noch bis zum 31. August 2008 möglich unter http://www.deutscher-phantastik-preis.de/


    Die Bekanntgabe des Gewinners und die Preisübergabe findet am 18. Oktober 2008 während der Buchmesse-Convention in Dreieich-Sprendlingen bei Frankfurt/Main statt: http://www.buchmessecon.info/

    Es gibt sie: Die Formel des Lebens!