Adobe bietet kein Abonnement für einkommenschwache Menschen an!

  • Warum bietet Adobe seine Creative Cloud Produkte (CC) nicht auch für Rentner, Einkommenschwache, Menschen mit Handicaps, Arbeitslose an?
    Gut ist, dass Adobe seine Creative Cloud mit Photoshop, Dreamweaver, Illustrator, After Effects, Premiere Pro, Lightroom, Character Animator für Schüler, Studenten, Lehrer und Dozenten mit 65% vergünstigt verkauft.
    Doch warum denken die Verantwortlichen nicht an Menschen die kreativ arbeiten wollen, aber den gewaltigen Brocken von 60 Euro nicht bezahlen können, weil die Zahl der Menschen mit geringen Einkommen stetig größer wird.
    Bei einer Rente von 465 Euro im Monat ist an die Creative Cloud nicht im Traum zu denken.
    Wo bleibt die Chancengleichheit, die Möglichkeit durch künstlerische, kreative Arbeit sich weiterzuentwickeln um sich letztendlich aus der Not zu befreien, indem man durch seine Arbeit Geld dazu verdient. Danach würde jeder ehemalige Einkommenschwache gerne mehr bezahlen.
    Aber ohne Rabatt kann man nicht kreativ arbeiten und sich auch nicht durch Arbeit am Computer aus der Not zu befreien.
    Viele haben großartige Talente im künstlerischen Bereich von Design, Webdesign, Kunst und Programmierung.
    Es wäre ein Meilenstein von Adobe auch ärmeren Menschen eine Chance zu bieten, wenig Profit ist durch viele arme Menschen auch für Adobe ein großer Absatzmarkt.
    ich würde meinen Rentenbescheid als Beweis dafür einreichen.
    Adobe für die Welt - Adobe for the world.
     :(:)

  • Absolut eine großartige Idee. Mehr und mehr arme Menschen überall auf dem Planeten Erde. Große Unternehmen wie Adobe können Gewinn machen und zugleich Herzen öffnen durch ein wenig Hilfe für jedermann.

  • Das habe ich heute an Adobe-Feedback geschrieben:
    Adobe bietet für Schüler, Studenten, Lehrer spezielle, vergünstigte Tarife. Nicht aber für sozial Benachteiligte, wie Rentner und Menschen mit Minimal- oder Geringeinkommen.
    So ein Mensch bin ich. Persönlich werde ich mir die CC oder selbst einzelne Produkte nur noch bis Ende des Jahres leisten können. Natürlich kann ich mein Einkommen sogar nachweisen.
    Adobe könnte so viel Menschen mehr erreichen mit Sozialtarifen, denn die Welt wird ärmer, nicht reicher, da sich das Geld in die Hände weniger kristallisiert. Es ist eine Frage von Verkaufsstrategie und Marketing mehr zu verkaufen als durch Festpreise die an Besserverdienen orientiert sind.


    Trotzdem: Danke Adobe für die beste kreative Zeit meines Lebens!

  • Adobe hat immernoch nicht begriffen Rabatt-Lösungen für kreative Künstler mit schwachem Einkommen anzubieten, wie für Rentner und Menschen mit Handicaps.
    Warum geht Adobe nicht den menschlichen Weg nicht nur für Schüler, Studenten, Lehrer und Dozenten, sondern auch für einkommensschwache Menschen ein Abo an?
    Das wäre ein weltbewegender Schritt eines Global Player
    .