Terroranschlag Hannover

  • Soeben wurden die konkreten AnschlagsplĂ€ne zum versuchten und vereitelten Terroranschlag von Hannover ausfĂŒhrlich in den Medien, allen voran natĂŒrlich www.BILD.de, kommuniziert und veröffentlicht.
    Makaber daran: Einer von den vier mutmaßlichen AttentĂ€tern beabsichtigte den Terroranschlag samt Auswirkungen auf Video aufzuzeichnen, was aber in den Terroristenkreisten ein normales Prozedere ist um die Tat sich selbst zuzuordnen und sich aus der Sicht der kranken Denkweise damit zu rĂŒhmen.
    Man muss allen Verantwortlichen aus Politik (Bundesinnenministerium mit Thomas de MaiziĂšre, Bundeskanzlerin Angela Merkel, lokale Politik und Behörden, Sicherheitsorgane, örtliche Polizei, LKA, BKA, Staatsschutzorgane wie die inlĂ€ndischen und auslĂ€ndischen Geheimdienste (Nachrichtendienste) und Verfassungsschutz ein großes Lob fĂŒr die besonnene und richtige Vorgehensweise aussprechen.
    "Das habt Ihr alle sehr gut gemacht. Klasse und Danke".
    Traurige Wahrheit, traurige Welt. Stellt sich nur die Frage wie man weiter in diesem positiven Stil weiter vorgehen sollte.
    Das wissen involvierte Experten bestimmt genau, und was man nicht weiss muss man auf sich zukommen lassen unter BerĂŒcksichtigungen aller Bedrohungs- und Sicherheitselemente.
    Gebe zu, ich hĂ€tte mir eine "Generalprobe" oder "Übung unter annĂ€hrend realistischen Bedingungen" gewĂŒnscht.
    Denke, wir alle hĂ€tten das. Lieber einmal zuviel geĂŒbt und gut auf den Ernstfall vorbereitet, anstatt einmal die Katastrophe erleben zu mĂŒssen.