Jungpolitiker sind Ja-Sager ohne Charisma und lernen zuerst das LĂŒgen

  • Jungpolitiker degradiert zum Ja-Sagen, von Alt-Politikern zu LĂŒgnern erzogen, sie scheuen die ehrliche Auseinandersetzung und warten auf den automatisierten, altersbedingten Aufstieg in die politische Oberklasse.
    Neid, HĂ€me, Scheisse, was kann man noch Gutes sagen? Null und rein gar nix. Jeder ist sich selbst der NĂ€chste. In den Nachkriegsjahren hatten viele Politiker, obwohl mit Altlasten des 3. Reichs behaftet, immerhin noch das hehre Ziel Deutschland wieder aufzubauen. Ein gemeinsames Ziel zusammen mit dem deutschen Volk. Man kann sehen, die Geschichte beweist es wunderbar, frĂŒhstens ab den spĂ€ten Sechzigern, spĂ€testens ab Mitte der Siebziger Jahre fuhr das politische Schiff Deutschland nur noch auf die eigene Flagge, die Flagge der Maximierung der Steuern und dem Eigeninteresse der politischen Parteien, insbesondere ihrer FĂŒhrungskrĂ€fte, unerheblich ob auf Bundes- oder Landesebene, ein allumfassendes Abzocken der deutschen BĂŒrger beherrschte die politischen AktivitĂ€ten in den Hinterzimmern und Amtsstuben.
    Ein politisches, gemeinsames Abrotzen auf Griechenland. ACHTUNG - RISIKO: "Haben davon deutsche, europĂ€ische LĂ€ndervertreter und Banken nicht auch dabei zugeschaut, um die MißstĂ€nde gewußt, und an der Pleite mitverdient?"
    So verdienen die Banken auch heute bei der angeblichen Griechenland-Rettung natĂŒrlich wieder mit.
    Und die deutschen Politiker schreien im Tenor:
    "Denn der deutsche Steuerzahler zahlt"
    "Denn der deutsche Steuerzahler zahlt"
    "Denn der deutsche Steuerzahler zahlt"
    "Jaaa, Hurraaa, der dumme deutsche Steuerzahler zahlt"


    "Den deutschen Steuerzahler melken wir bis er verreckt!"


    Also wir die BĂŒrger, nicht die Banken, denn die verdienen sowieso, egal ob bei Pleiten oder bei Hochkonjunkturen. Banken verdienen immer, und immer leistet die Politik SchĂŒtzenhilfe und ebnet die Volksabzocke durch fingierte Erhöhungen von Steuern von Tabak ĂŒber Mineralöl bis zur Erbschaftssteuer, Einkommenssteuer, natĂŒrlich Mehrwertsteuer, die auch so eine dreckige Erfindung wie die GEZ ist.
    Dazu kommen fein manipulierte und falsch ausgelegte Statistiken.
    Pfui, seid ihr schÀndliche VerrÀter an uns.
    Wo doch deutsche Politik in


    Dekadenz (Milliarden fĂŒr MilliardengrĂ€ber fĂŒr Prunkbauten und Prestigeobjekte),


    Selbstsucht und Gier (Politiker sitzen in VorstÀnden obwohl sie vom Volk gewÀhlt sind uns, dem Volk, zu dienen, nicht sich selbst)


    Verlogenheit (GEZ = Verrat am deutschen Volk, Mehrwertsteuer = Verrat am deutschen Volk, Tabaksteuer = Verrat am deutschen Volk, Mineralölsteuer = Verrat am deutschen Volk, Erbschaftssteuer = Verrat am deutschen Volk)


    LĂŒgen (Absturz Germanwings, und nochmal, und immer wieder, GEZ, Euro-EinfĂŒhrung "Nichts wird teurer, eure GehĂ€lter bleiben auf D-Mark Niveau, aber die Preise dĂŒrfen aufs Doppelte steigen)


    Pfui, seid ihr schÀndlich, und nennt euch auch noch "Christlich" (CDU/CSU).
    Das einzige "christliche" an deutschen Parteien ist die christliche Taufe der Partei-Mitglieder.
    Das "christliche" soll irgendetwas suggerieren, nur was? das will tunlichst niemand mehr erklÀren und sich auch mit roten Wangen niemand so gerne erinnern. Das weiss doch keiner und wird keiner mehr definieren.
    WĂ€re sowieso gelogen und verlogen.


    Ja, gute Politik und schlechte Politik
    Sei es uns egal, Politik in Deutschland ist eine Lachnummer, nur noch negativ behaftet, und zieht das Ansehen eines ganzen Volkes in den Dreck.
    Ja, die Welt, sie lacht ĂŒber uns.
    Die Politiker beugen sich in internationalen Konferenzen zu ihren auslĂ€ndischen Kollegen, grinsen, scherzen, und flĂŒstern in ihrem selbstsĂŒchtigen Wahn den Kollegen heimlich zu, wie toll sie doch seien und wie dumm wir deutschen WĂ€hler sind, sie zu wĂ€hlen.
    Nach dem Motto: "Ihr Deppen seid doch selber schuld, ihr hÀttet uns doch nicht wÀhlen brauchen."
    So verhöhen sie noch unser Vertrauen in sie, und zeigen fĂŒhren der Welt unsere Dummheit vor, weil wir ihre Wahlkampf-LĂŒgen auch noch glauben.
    Jedenfalls scheint meine heimliche Vermutung genau die Tatsache zu bestĂ€tigen: Alle großen, aktuellen, wie auch vergangenen Politiker sind studierte Juristen. Alles in allem seltsam skurill, nicht wahr? :D 
    Und dabei paßt es par exellence: Juristen verstehen sich darin LĂŒge in Wahrheit und Wahrheit in LĂŒge zu verkehren, Paragraphen so zu formulieren, daß sie je nach Auslegung mal der einen Seite, mal der gegenteiligen Sache dienen.
    Sie können mit Engelszungen versprechen, und satanisch verurteilen, in jedem Falle lĂŒgen ohne eine Miene zu verziehen.
    Kein Wunder das Politik so gemacht wird, wie die beruflichen, privaten HintergrĂŒnde sind. Paragraphen-Spitzfindgkeiten, das Verschleiern von Zielen, Wortspiele und endlose Phrasen ohne einen Funken Aussagekraft, Auslegungsmöglichkeiten in alle Richtungen, in der Wirtschaftspolitik sitzen Politiker in AufsichtsrĂ€ten und VorstĂ€nden, obwohl sie von uns gewĂ€hlt werden um sich doch einzig der Politik zu widmen, dem Wohlergehen von Volk und Staat, sagen wir besser Land, denn Staat sind wir keiner.
    Der Hohn bestand wieder darin, daß die Staatsfrage durch das Internet nun ĂŒberall kommuniziert wird, die Politik dadurch in Zugzwang gerĂ€t diese Tatsache lieber schnell selbst zu kommunizieren, anstatt als LĂŒgner entlarvt zu werden. Deshalb erwĂ€hnte herr SchĂ€uble ganz scheinheilig und mit Nachdruck, als wĂ€re es die SelbstverstĂ€ndlichkeit selbst, Deutschland war nie ein eigener souverĂ€ner Staat seit 1945, nein, nein, Deutschland ist eine Art Nicht Regierungs Organisation (NRO), kein Friedensvertrag.
    ich frage Herrn SchĂ€uble, warum diese doch anscheinend allgemein bekannte Tatsache, zumindest in der deutschen Hochpolitik, (frĂŒher Hochadel - heute Hochpolitik = alles [Schlechte] kommt wieder, so wohl auch der Volksaufstand und die Revolution, bei der Köpfe rollen wie in Frankreich damals, P.S.: Ich persönlich will kein Blutvergießen, aber so handeln nun einmal enttĂ€uschte, ausgenutzte, belogene Menschen)
    Politik als Lebensaufgabe, Politik als Berufung, nicht als Trittbrett fĂŒr die große Kohle in UnternehmensvorstĂ€nde, VerbĂ€nden die nur gegrĂŒndet wurden um geld in der Taschen der Mitglieder zu spĂŒlen, um Steuergelder geschickt umzuleiten, zu waschen, nochmals zu waschen, um sie dann Schein-Organisationen zuzufĂŒhren. Die GEZ ist solch ein Konstrukt um die GEZ-Einnahmen wieder dem Staat zuzufĂŒhren, denn in den VorstĂ€nden von ARD und ZDF sitzen wer? NatĂŒrlich Politiker. Lach, welch ein Hohn, welch eine Volksverarschung.


    GEZ, das LĂŒgen-Abzock-Konstrukt von deutsche Politikern.
    Einfach nur grandios und herrlich anzuschauen. Kein Berufsstand kann besser lĂŒgen und verschleiern als der Juristienstand. NatĂŒrlich gibt es auch gute Juristen, zweifelsfrei, ich durfte diese Sorte, aber auch die andere kennenlernen.
    Wir sind alles Menschen, nur die einen haben sich der dunklen Macht verschrieben, und auf ihre Fahne noch zum Hohn an Gott christliche Partei geschrieben. das ist Verdamnis auf Erden. Dem gehört ein Ende bereitet.
    Dementsprechend sieht unser Alltag aus. 8o 
    Deshalb kann ich deine Aussage sehr gut nachvollziehen und folgendermaßen interpretieren. Auch heute noch gehen immernoch unzĂ€hlige Jura-Studenten in die Politik. Sie gliedern sich ĂŒber die Organisationen der Jungpolitik Schritt fĂŒr Schritt ein. nxinja
    Mit dem gewaltigen Unterschied zu frĂŒher:
    Alle sind zumindest Ă€ußerlich angepasst. Denn Widerstand wird schon in den eigenen Reihen von der Wurzel her blockiert und ausgemerzt. Wer VerĂ€nderung will, kann es gleich vergessen. Ein Heer von MitlĂ€ufern und Ja-Sagern. FrĂŒher wurde auch partei-interne Auseinandersetzungen leidenschaftlich gefĂŒhrt und nach außen getragen.
    Die heutige politisch engagierten Jungpolitik-Organisationen sind still geworden, Menschen die auf ihre Chance warten, keine Persönlichkeiten, sondern Parteisoldaten die auf die automatische Berufung warten. axirborne
     :hut:

  • Das sind die jungen Politiker. Zum Beispiel die Junge Union (CDU), die Jusos (SPD). Die Menschen, die als Heranwachsende und junge Erwachsene in eine Partei eintreten und Politik machen wollen.
    Die werden in der Partei an der kurzen Leine gehalten, wer da den Mund aufmacht und VerÀnderungen erreichen will, der wird sofort mundtot gemacht. Macht die Person trotzdem weiter, wird sie als ein Querulant abgestempelt und bekommt von Haus aus keine Chance nur irgend etwas zu verÀndern, geschweige denn verbessern. Schon gar Transparenz dessen was die partei wirklich macht, wie Gelder verwaltet werden, wie Steuern verwendet werden.
    Vor paar Monaten hat mir in Berlin ein Ă€lterer Parteigenosse der SPD erzĂ€hlt, daß es in der SPD genauso abgeht. Wer nicht mit der Partei denkt und wirklich etwas fĂŒr das Volk verĂ€ndern will, der kann gleich heimgehen, oder aus der Partei austreten. Wer die Korruption und Verstrickung von Parteizielen und persönlichen Zielen einzelner Politiker mit den wirtschaftlichen Interessen der Unternehmen, in dessen VorstĂ€nden die Politiker selbst sitzen, abschaffen will, der kann sich gleich sein Grab schaufeln.
    Kann schon verstehen, dass aus dem Parteisumpf nichts Gutes kommt. Die werden bis zum Untergang von Wirtschaft und Land immer so weitermachen, die Menschen belĂŒgen, durch Steuern und Fake-Institutionen wie der GEZ uns noch mehr Geld aus der Tasche ziehen, noch mehr Geld in unrealistische Projekte ballern, wie den Euro, der speziell Deutschland fast den Ruin gebracht hat, zumindest den Mittelstand und den Unterstand. Und so weiter, und so weiter...
    Neue MĂ€nner braucht das Land! Neue Frauen braucht das Land!