Epochales Interview mit Wladimir Putin - Video (NDR)

  • Wladimir erklĂ€rt die Krim-Krise und den Ukraine-Krieg schonungslos ehrlich aus russischer Sicht
    Wladimir Putin ist ein intelligenter Staatsmann, mit großer Weisheit und langer Erfahrung im Geheimdienst. Er kennt die Spiele seiner Gegenspieler und kann selbst perfekt und gnadenlos dieses Spiel fĂŒhren. Dabei ist er noch so diplomatisch der USA nicht direkt zu sagen, daß die USA selbst aus Eigeninteresse hinter dem Putsch in der Ukraine steckt, damit sie ihr Gesicht wahren können. Er ist friedvoller als die ganze Welt denkt und von den LĂŒgenmedien glauben gemacht wird. Putin lĂ€sst dem Westen jede Chance selbst zu agieren und die Fehlentscheidungen der westlichen Diplomatie und deren wirtschafliches und militĂ€risches Interesse selbst in Ordnung zu bringen.
    Wladimir Putin fragt auf diplomatische Weise wer denn den grĂ¶ĂŸten Nutzen am Zerfall der Ukraine hat. Die ganze LĂŒgenmaschinerie die sich in den letzten 25 Jahren in den USA und ihren VerbĂŒndeten etablieren konnte, die Saat des Bösen, die immer nur Kriege fĂŒhren will um Waffen zu verkaufen, wirtschaftliche und geopolitische Machtinteressen verfolgt. Der Kampf der Giganten um ihren eigenen Bankrott.
    Es ist erbĂ€rmlich wie VertrĂ€ge gebrochen werden, wie das Abkommen zwischen Bush und Gorbatschow von 1990, daß es keine Osterweiterung ĂŒber die Grenzen von Deutschland hinaus geben wird. In Wirklichkeit haben amerikanische Interessenvertreter in jedem Anrainerstaat dafĂŒr gesorgt, daß jedes Land aus angeblich eigener Entscheidung in die NATO will. Geschickte Diplomatie, wozu den Menschen den eigenen Willen aufdrĂŒcken, muss man sie doch nur dazu bringen es selbst zu wollen.
    In der Ukraine bin ich auch selbst unendlich tief enttĂ€uscht von Mister Klitschko, den ich zutiefst bewundere, als Sportler und als Mensch, beide BrĂŒder. Grade fĂŒr seine menschliche, mitfĂŒhlende Art. Hat sich Herr Klitschko doch selbst von versteckten amerikanischen Interessen kaufen lassen, nicht kaufen, das Geld braucht er nicht, aber zumindest doch ausnutzen lassen. Gibt es doch friedliche Lösungen die den Krim-Konflikt lösen können. Gekaufte Staatsvertreter die sich zu HampelmĂ€nnern der westlichen Weltmachtsfantasien hergeben und dort im Parlament sitzen. Dabei gibt es in den USA die ich mein Leben lang ebenso schĂ€tze und achte doch so viele Menschen die kritisch sind, denken und handeln. In den USA muss man jedoch Angst haben durch eine verirrte Kugel oder einen fingierten Unfall zu sterben.
    Ein Hoch auf die Wahrheit, Liebe, und Ehrlichkeit, vor allem den Mut sich nicht einschĂŒchtern zu lassen. Solche Menschen wie die Whistleblower und Wikileaks die uns die Wirklichkeit und RealitĂ€t vor Augen halten. Ich bin auch enttĂ€uscht von Obama, was habe ich mich fĂŒr Amerika gefreut, einen Demokraten, dazu noch farbig an der Sptze zu sehen. Die Hoffnung von einer Änderung wurde schnell zerstört. Schon nach wenigen Tagen im Amt sah man Obama eine nĂŒchterne BlĂ€sse an, weil ihm die wahren MĂ€chtigen aus MilitĂ€r und Wirtschaft ganz schnell gesagt hatten wie der Hase zu laufen hat. Das ist nicht das Amerika der Freiheit und Demokratie. Das ist Hinterzimmer-Politik der Macht und Gier. Der PrĂ€sident dient nur dazu es zu verkaufen, er wird zum LĂŒgenbaron degradiert. Ich wĂŒnsche dem amerikanischen Volk, so auch uns faulen EuropĂ€ern, auf die Straße zu gehen und wie frĂŒher fĂŒr die eigenen Interessen und eine friedliche, gerechte Welt zu kĂ€mpfen.


    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-40641.html