Wenn die Seele leidet - Wege aus der Depression

  • Viele verfallen in Depressionen und können nicht mehr raus, mir gehts auch oft so und man braucht Hilfe! Alkohol ist meist das erste Mittel und dann wird alles nur schlimmer, und Hilfe kriegte man mit Alkohol nicht!



  • Super Beitrag Tokarev. Du hast recht, mit Alkohol und Drogen wird dann nur noch schlimmer. Versuche doch mit Meditationen und guten Affirmationen, positiven Gedanken und Handlungen und auch Sport oder auch Yoga helfen oft. Sich nicht so viel brutale Videos heranziehen die die Depressionen auch verschlimmern.

    WĂŒnsche ich Dir alles Gute und liebe GrĂŒsse

    "Wenn ein Mensch deine Seele berĂŒhrt, wird dein Verstand ihn niemals löschen können"

  • Danke auch,
    ich hoffe ich packe erstmal die OP gut, aber das wird noch dauern! Aber auch diese Ängst, was sein kann, oder passieren kann, machen Angst, und Angst lĂ€sst einen meist zur Flasche greifen, obwohl das falsch ist!

  • Ja, finde die Doku auch sehr informativ und aussagekrĂ€ftig. Ebenfalls sind eure Kommentare interessant, weil ihr genau das sagt was die RealitĂ€t ist. Nicht nur Alkohol und Drogen lösen Depressionen, Wahnvorstellungen, und paranoide Persönlichkeitsstörungen aus, sondern die Betroffenen haben auch wĂ€hrend der Abstinenz, zumindest beim Entzug, damit zu kĂ€mpfen, zumindest oft, aber nicht immer, und bei weitem nicht jeder.
    Trotzdem sollte man diese Ängste bei der Suchtproblematik nicht unterschĂ€tzen. Grade im letztes Jahr 2014 hat Robin Williams Suizid begangen, nach seinen eigenen, vorherigen Angaben hatte er genau wegen Alkohol, Alkoholentzug, Drogen, Drogenentzug die besagten Depressionen und Ängste bekommen. Er schien sich wohl in einer auswegslosen Situation befunden zu haben, natĂŒrlich nicht wirklich, sondern rein suggestiv.
    Doch will ich hier nicht in die Depressionen und Krankheitsbilder der Suchtproblematik abgleiten, weil Suchtmittel nicht der einzigste Auslöser von Depressionen und Ängsten sind, sondern viel mehr nur ein Teil davon.
    Hier geht es ja um Angst und Depression im Allgemeinen.
    Es gibt jedoch viele Wege der Hilfe, Menschen und Institutionen helfen Menschen mit dieser Problematik. Oftmals scheinen sich Betroffene leider wie in einem KĂ€fig ohne Ausweg zu befinden, und klammern Hilfsangebote aus, was wiederum ein Teil dieser Krankheitsbilder ist. Ich wĂŒrde zur Vorstellung bei einem Psychater, Psychologen, oder Therapeuten raten. Es ist bestimmt nicht leicht, denn die Vorurteile und Fehlmeinungen dem gegenĂŒber sind ebenso groß wie die Angst und Depression selbst.


    „Die Angst vor der Angst ist die gefĂ€hrlichste Angst, denn sie lĂ€hmt uns so stark, daß es uns schier unmöglich ist, etwas gegen die Angst selbst zu tun“.

  • Aber helfen kann ein psychologe auch nur wenn man es mag,leider ist ja die rĂŒckfallrate bei einre sucht sehr hoch!Meist entsteht ein rĂŒckfall auch wieder durch erneute seelische probleme,hier sollte man sicher stark bleiben und es anders lösen als mit alk!Depris sind sicher der schlimmste teil der sucht und dem entzug,alkohol verstĂ€rkt sowas leider und gibt nur eine kurze zeit ein wohlbefinden!Am Ende sieht man sich wieder mit allen Ängste Konfrontiert find ich,man hat mit alk nix erreicht sondern gleitet weiter in diese Hölle aus depris und Ängsten!Ein Teufelskreis der immer schlimmer wird,das einzige was da helfen kann ist Liebe und jemand der einem hilft denk ich!

  • bei mir ist die depression auch durch meine lebenssituation,und durch alkohol stark und mir fehlt halt einfach liebe!Helfen könnte mir eine nette Freundin die einen liebt echt gut das weiss ich,aber leider find ich ja keine ! Ein psychologe hat mir bis jetzt auch nix gebracht,erstmal versteht er meist einen nicht und eine freundin kann er mir auch nicht herbeizaubern! SprĂŒche wie jeder kriegt eine Frau egal ob dick dĂŒnn oder hĂ€sslich sind doch fĂŒr die katz, leider stimmt das nur in den seltesten fĂ€llen! Psychologen versuchen immer einen halt positiv zustimmen, aber die realitĂ€t sieht anders aus!