Laß' mich langsamer gehen

  • "Lass mich langsamer gehen, Herr.
    Gib mir inmitten der Verwirrung des Tages
    die Ruhe der ewigen Berge.


    Entlaste das eilige Schlagen meines Herzens
    durch das Stillwerden meiner Seele.
    Lass meine hastigen Schritte stetiger werden
    mit dem Blick auf die weite Zeit der Ewigkeit.


    Lehre mich die Kunst des freien Augenblicks.
    Lass mich langsamer gehen, um eine Blume zu sehen,
    ein paar Worte mit einem Freund zu wechseln,
    einen Hund zu streichen,
    ein paar Zeilen in einem Buch zu lesen.


    Lass mich langsamer gehen, Herr,
    und gib mir den Wunsch,
    meine Wurzeln tief in den ewigen Grund zu senken,
    damit ich emporwachse
    zu meiner wahren Bestimmung."
     :rose: 



    Ausgewählt von Pater Anselm Grün
    aus "Mein Gebetbuch" ,
    erschienen im Vier-Türme-Verlag

  • Ein ganz besonderes Gedicht deshalb, weil die Schnelllebigkeit der Zeit in unserer Zeit ein wichtiges Thema ist. Wieviele Menschen sind ruhelos, gepeinigt vom Alltagsstreß und der Überflutung, Verdummung, und Verrohung durch Medien und den scheinbar uverzichtbaren Konsum von elektronischen Spielen und dem Internet.
    Da ist dieses wunderschöne Gebet wie ein Hilfeschrei nach Gottes Hilfe, der Hilfe eine stille Oase inmitten dieser Ruhelosigkeit zu finden, einfach sich selbst zu finden.
    Naja, ich habe abgesehen von dem Gebet unter noch anderen Oasen eine gefunden. Das meine ich wirklich ernst, es ist die Oase "Cosirex Forum" die mich einhalten und besinnen lässt. Vielleicht ist es auch deine Oase.
    Schönen Nikolaustag