Masseterhypertrophie - Vergrößerung des Kaumuskels

  • Ich besuch das Krankenhaus nur um mir Botox reinballern lassen, aber naja, glaub noch 1 mal jetzt, und dann war es ohne Erfolg. :( 
    Lass mir das Botox ja nicht wegen Falten spritzen, sondern nur wegen Masseterhypertrophie, das ist die Vergrößerung des Kaumuskels, falls du weisst, was das ist! Vielleicht laß ich mir halt, wenn nix hilft, das Gesicht operieren, auch wenn da viele Risiken dabei sind, und ich wurde noch nie operiert und hab davor schon mega Angst!
    Alkohol ist für mich auch schon lange ein Problem leider, aber ich hab nicht wegen dem Alkoholproblem Benzos bekommen, sondern wegen dem Muskelanspannen!
    Mir wurde Tetrazepam verordnet, aber das seit 1 August 2013 nicht mehr verkehrfähig, es gab einige starke allergische Reaktionen, und sogar Todesfälle!
    Danach wurde mir Tetra Saar verschrieben, ist auch nicht mehr verkehrsfähig, jetzt warte ich weiter ab was ich noch kriege! Mir wurde aber nicht erzählt wie schnell die Stoffe süchtig machen, 20 Tabletten wurden mir verschrieben und nach 20 ist man sicher schon süchtig! Ausserdem würde ich die sicher weiterkriegen falls ich damit entspannt bin, nur dann wäre man sehr süchtig!
    Man darf so Zeugs höchstens ne Woche nehmen hab ich gelesen, das ist auch eher für Alkohol- oder Drogenentzug gut, aber dann nur bis der Entzug vorbei ist, denk ich!
    Hab selbst mega Angst auch vor ner OP, deswegen hab ich erstmal Botox versucht, und ob ich das operieren lasse, muss ich überlegen! Operation ist immer Risiko, besonders bei Gesichtsoperationen können Nerven geschädigt werden!

  • :) Hab Botox ja wegen der Masseterhypertrophie verordnet bekommen, musste mich erstmal mit der Kasse rumschlagen lange Zeit! Aber dann wurde es erstmal genehmigt für 1 Jahr, danach kann es verlängert werden, wenn der Erfolg gut ist! Bis jetzt hats nach 2 mal nicht viel gebracht aber hoffe beim 3ten mal ist es besser! Hab gelesen das die Wirkung nach 1 Woche schon maximal bei den meisten ist, aber du meinst ja es dauert länger, darüber wurde ich nicht aufgeklärt! Man hat gemeint nach 1-2 Wochen würde man schon sehen das die Schwellung zurückgeht! Aber nun richtige Effekte sollten schon nach 3 Monaten im Gesicht vorhanden sein!
    Ne OP wurde jetzt auf einmal so abgelehnt von den Ärzten, nicht direkt, aber die meinten immer, was sollen wir durch ne OP tun? Muskel entfernen, ein Teil, wäre sicher ne Alternative, aber der wächst ja auch wieder nach! Aber hat alles große Risiken und das ist das Problem auch!
    Nur hab ich auch oft Schmerzen und richtige Schwellungen, deswegen hat die Kasse das auch für OK erklärt!
    Aber natürlich hat Botox auch Effekte auf das Aussehen, das ist klar, und gibt auch Leute die haben etwas dicke Backen und ne leichte Hypertrophie und die wollen das auch natürlich gespritzt kriegen, aber das dann schon rein kosmetisch, weil die haben meist kaum Schmerzen wenn überhaupt und Knirschen auch nicht dolle nachts!
    Eine Schiene trage ich nachts auch, damit die Zähne nicht weiter abgerieben werden, und sich alles etwas entspannt!

  • Hallo
    du hast Recht, nach 3 Monaten sollte dann schon etwas zu sehen sein.
    Die Zeiten und Auswirkungen auf die ich mich beziehe gelten für die sonst indizierten Krankheiten wie z. B. fokale Dystonie.
    Für die Anwendung bei einer Masseterhypertrophie kenne ich nur die allgemein beschriebenen Umstände.


    Welcher Botulinum Typ wurde denn verwendet? Ich kenne 2, Clostridium Botulinum Typ A und Typ B. Wobei Typ B als der schwächer und kürzer wirkende Wirkstoff gilt. Und sie binden an unterschiedlich Proteine der synaptischen Vesikel an.
    Aussagekräftige Vergleichsstudien gibt es aber noch nicht.
    Und es gibt natürlich immer die Möglichkeit eines Non-Responders, also ein Patient der aus welchen Gründen auch immer auf einen Wirkstoff nicht anspricht.


    Schmerzen und das Tragen einer Schiene sind dann schon Indikatoren für eine Kostenübernahme. Aber selbst dann machen die kranken Kassen das Leben schwer. Respekt dafür das du das durch gesetzt hast.


    Aber wie sieht denn insgesamt die Prognose aus? Dazu muss sich doch auch geäußert werden. Das gehört zur Informations- und Aufklärungspflicht bzw. zu einer seriösen Beratung.


    J.

  • :) hab den Botox-Typ A bekommen, der Typ-B ist ja hier nicht zugelassen, soweit ich weiss!
    Muss auch sagen, daß ich oft viel trinke, aber laut Arzt hat das keine Auswirkungen auf die Botox-Wirkung! Hab auf einer Gesichtsseite gute Erfolge, auf der anderen leider weniger, und genau die eine Seite, wo es so schlimm ist, wird nicht so gut: Aber kann auch vielleicht daran liegen das der Muskel so massiv ist und deswegen nicht so schnell erschlafft!
     :( 
    Sonst gibts keine Nebenwirkungen, oder so, aber beim ersten Mal Spritzen hat es schon recht weh getan!
    Zum Glück konnte ich das in paar Monaten bei der Kasse durchsetzen, da das ganze auch auf Dauer für den Kiefer und die Zähne schlecht ist!
    Hab schon extrem starke Abreibungen und die Schiene allein bringt auch leider nix, ganz im Gegenteil, dadurch hab ich eine noch dickere Schwellung!
    Aber die Kassen lassen sich erstmal nur auf ne Schiene ein, und mir wurde auch gesagt das Botox für die Hypertrophie normal gar nicht zugelassen ist!
    Also sozusagen "off label use"!


  • Was kannst du überhaupt so empfehlen falls botox nix hilft?Optisch gesehen ist das auch eine qual!ch find das gesicht ist auf einer seite stark entstellt!Aber natürlich ist das der kasse egal ob das seelisch belastet,dadurch hab ich auch angefangen zutrinken und mich in die sucht zu stürzen!
    Das ganze ist halt echt ne miesse sache besonders da ich das massiv hab,und dre fall ist in deutschland extrem selten wurde mir gesagt!
    Den Muskel zum Teil entfernen bringt angeblich auch nix auf dauer!
    Aber ich mag nicht wie der arzt meinte so weiter durch die gegend laufen,der meinte nur soll mich sozusagen damit abfinden!
    Nur in dieser Gesellschaft wird man ausgegrenzt dadurch,deswegen hab ich mich schon nen lebenlang daraus zurückgezogen!
    Ich nutze keine kasse aus wie manche menschen,ich war jahrelang nicht bei nem arzt ausser mal wegen zahnersatz zb!
    Nur haben die Kassen letztes Jahr wohl auch nen mega überschu0 gehabt,und natürlich darf man kein krankensystem ausnutzen was ich auch nicht tue!


    Zum Thema Prognose kann ich sagen,das ich mit 12 jahren ein unfall hatte mit dem skateboard und dabei schwer gestürzt bin und mir einige Zähne ausgeschlagen habe!Dabei habs ein Kiefertraum und das wurde trotz Röntgen nicht erkannt!
    Auch Jahre später leider nicht und dann viel später im krankenhaus wurde auch nix entdeckt,jund über 10 jahre später letzens jahr bei meinem kh besuch wurde es erstmals erkannt!
    Hier haben die Ärzte echt geschlampt leider,und auf der Seite wo der Kiefer gebrochen war ist die Backe auch Dick!
    Es gab eine Verschiebung des Kaumuskels auch durch den Bruch,dadurch beiß ich wohl auch immer falsch drauf und knirsche auf der Seite Extrem sostark das halt die Zähne stark abgerieben sind:(
    Der Kiefer selbst ist optisch nur leicht verschoben laut ärzten keine sache wo man jetzt operieren müsste!
    Aber die kleine Verschiebung des Kaumuskels hat wohl ausgereicht das es zu dieser Hypertrophie gekommen ist!


    gruß zu dir jumbo;)

  • Hallo Inception
    Empfehlungen im virtuellen Raum sind eigentlich schwer möglich und immer mit Vorsicht zu genießen. Ich kenne nicht die tatsächlichen Ausmaße der Problematik und alle Implikationen.
    Sehen wir den Fakten ins Auge: Botox und OP helfen, wenn überhaupt, nur kurz- oder mittelfristig. Was kannst Du tun um die Probleme langfristig und nachhaltig zu ändern und für eine gewisse Lebensqualität zu sorgen
    Wie sieht es aus mit operativen Aspekten bzw. Nachbehandlung/Begradigung bzgl. der geschwollenen Seite des Gesichts? Unabhängig von der Masseter-Geschichte.
    Und ansonsten, tja... Dein Arzt hat dir also gesagt Du sollst Dich damit abfinden. Das ist natürlich ungeschickt formuliert.
    Aber er hat gesagt DU. Und das ist der einzige Ansatz auf den Du wirklich Einfluss hast und den Du dauerhaft ändern kannst.


    Der Umgang mit der Geschichte, die subjektive Wahrnehmung , die Einstellung dazu und die Interaktion mit der Umwelt kannst Du verändern. Du fühlst Dich ausgrenzt und zieht Dich zurück. Grenz Du dich selbst vorauseilend aus? Woraus leitet sich die Qualität der Wahrnehmung und Empfindung ab?.
    An diesen subjektiven Aspekten kann man gut arbeiten
    Eine sich entwickelnde Sucht, soziale Isolation bzw. eine Phobie, vielleicht sogar ein Traumata, sind Indikatoren die eine therapeutische Begleitung durchaus rechtfertigen würden (meine Meinung aus der Ferne)
    Aber da liegt die Beweislast bei Dir, das ist nicht einfach.
    Nur still damit abfinden ist Unsinn


    J.


  • hi,
    danke für die antwort;)
    Die Sache mit dem Gesicht macht mir halt Seelisch auch zuschaffen,weil hab kein hässliches gesicht nur dank der Schwellung auf einer Seite!
    Aber ich hab paar mal auch draussen Leute über mich tuscheln gehört,oder welche haben Dumm geguckt und dann hab ich mich geschämt natürlich!
    Und leider kriegt man auch so nie eine Frau ab,vieleicht wenn man Glück hat oder das Große Geld hat aber sonst...
    Kenn auch eine Frau die enstellt ist auf einer Gesichtsseite ,und die musste auch immer Blicke anderer ertragen!Ich hab mich mit dem Gesicht schon Jahrelang echt abgekapselt von der Welt und ich hass das auch,weil bin niemand der nicht gern unter Leuten ist und geh auch gern auf Leute zu!
    Mir wurde ja wegen dem knirschen jetzt diese benzos verschrieben,aber nun sind alle beide ja nichtmehr verkehrsfähig!
    Aber jdenk die neue alternative sind genauso benzos wieder ,und ob das gut ist weiss ich nicht!
    Aber will natürlich nicht weiter sorumlaufen,aber ob diue kasse ne op zahlt ist die frage!
    Und das Risiko bei der Operation ist auch recht ,und soweit ich weiss kann auch dadurch eine dauerhafte gesichtslähmung entstehtn wenn ein nev getroffen wird!
    Aber ops haben immer risiken aber im gesicht ist sicher eine heikle sache,und wie du ja auch sagst bringt auf dauer auch kein erfolg!
    Jetzt mal abwarten obb das botox diesmal wirkt!Nebenwirkungen sind bis jetzt nie aufgetreten,aber ich weiss auch nicht ob vieleicht zuwenig botox gespritzt wurde !
    25einheiten reichen normal dafür,aber hab gelesen gab jemand der hat 150einheiten bekommen!
    Ist ne hohe dosis aber beimir wurden bis jetrzt nur 25-30 gespritzt,vieleicht dauerts deswegen solange bis das wirkt!

  • Hallo Inception,
    das Dich das ganze seelisch belastet ist nicht verwunderlich und auch nicht schwer herauszulesen.
    Und genau den Punkt solltest Du anpacken, Botox ist nur ein kurz- oder mittelfristige Lösung
    Und wenn die OP nicht bewilligt wird, weil nicht angezeigt...
    Wurde eigentlich auch mal die Ursache für die übermäßige Entwicklung festgestellt?


    Ich kann Dir nur raten auch an den persönlichen und subjektiven Aspekten zu arbeiten als zusätzlich Säule
    Sonst bist Du auf Dinge fixiert die Du vielleicht (so schnell) nicht ändern kannst.
    All die Begleiterscheinungen wie z.B. der Konsum der Suchtmittel gehen durch OP und Botox unter Umständen nicht weg
    Auch wenn die Hoffnung natürlich da ist. Auch Benzodiazepine habe Suchtpotenzial und eine Toleranzentwicklung die nicht zu
    unterschätzen ist.
    Ich befürchte die Geschichte ist komplexer als "nur" der überproportionale Kaumuskel.
    Ich sehe allerdings auch das die Kasse wenn sie keine OP bezahlen will, natürlich auch bei der professionellen Unterstützung bei
    den seelischen Problemen zucken wird.


    J.

  • Hi
    Der Grund soll angeblich ein Kieferbruch sein der im Alter von 12 Jahren zustanden gekommen ist, aber damals von den Ärzten nicht entdeckt wurde!
    Angeblich hat sich der Kaumuskel dadurch etwas verschoben, also hab ich wohl auch durch eine falsche Zahnstellung (Biss) angefangen zu Knirschen!
    Das ist auch psychisch bedingt, das ist schon klar, aber ist halt komisch, daß es nur auf einer Seite so stark ausgeprägt ist, da wo der Bruch war!
    Hab auch immer das Gefühl das sich die eine Seite ungleichmässig anfühlt!
    Ob die Kasse die Operation zahlt ist die Frage, die Ärzte können das als notwendig erklären, durch Schäden die dann weiter auftreten, oder vielleicht durch die starke Kieferbelastung!
    Aber eine Operation hat soviele Risiken und das macht mir Angst! Botox müsste, wenn es wirkt, laut einem Arzt, ein Leben lang gespritzt werden, das ist sicher keine tolle Sache ständig dieses Nervengift in sich zuhaben!
    Bei normaler Behandlung zu Schönheitszwecken wären angeblich nur 2-3 Behandlungen nötig, aber dann sind das auch Leute die nicht extem Knirschen und nur leicht dicke Backen haben!
    Die Asiaten haben von Natur aus meist ein breites Gesicht, besonders in Korea lassen sich viel Botox in den Kaumuskel spritzen!
    Benzos sind jedenfalls Mist, aber wenn kein Arzt mehr Lust auf ne Weiterbehandlung hat; verschreibt er paar Tabs und sagt: "Das sieht ja nicht so schlimm aus", und das wars dann halt!
    So wars bei mir jedenfalls! Obwohl ich auch über das Leiden gejammert hab, weil das Gesicht so aussieht!

  • Hallo Inception,
    ok, das mit dem Unfall hattest Du erwähnt, ich hatte es nur nicht so zugeordnet. Meistens ist es ja Knirschen oder ein angeborener Defekt
    Wie auch immer, am Ende ist es ja nicht nur Nervengift in sich haben, es muss ja auch wer zahlen.
    Und da müssen dann wirklich nachhaltige medizinische und/psycholog. Indikatoren vorliegen.


    Ich habe mich mit 2 Medizinern unterhalten und die haben mir erzählt das die OP's, wenn von Spezialisten ausgeführt, gar nicht so kompliziert oder riskant für Gesichtsnerven sind. Es bleiben auch keine sichtbaren Narben zurück. Am Ende ist es die Sache eines Trägers über eine Kostenübernahme zu entscheiden.


    Und der Typ auf den Fotos ist ja wohl objektiv in keinster Weise entstellt. Der sieht doch auch auf dem Photo ohne Botox, immer noch ok aus.
    Wenn Du nur ansatzweise in der Kategorie bist, liegen Deine Probleme ganz woanders.
    Aber das kann ich ja nicht wirklich beurteilen


    J.

  • Hi!
    Bei mir ist das extrem schlimm mit der Masseterhypertrophie, wäre zufrieden wenn das Gesicht so wäre wie auf dem Bild vor der Botox-Behandlung. Denn bei mir ist es schlimmer, eine besonders starke Schwellung unter dem Auge!
    Zieht aber auch bis zur Stirn und sogar bis zur Kopfhaut hoch, das die Spannung ist halt extrem stark und beim Drücken darauf tut es auch sehr weh! Die Muskeln sind auch steinhart!
    Eine OP geht sicher auch ohne Probleme, wie du sagst, also ohne das die Gesichtsnerven beschädigt werden!
    Aber das Risiko ist halt vorhanden und wenn was schief geht hat man das Gesicht ganz entstellt!
    Aber ich würde das Risiko eingehen, wenn der Effekt davon gut wäre! Nur ob das auf Dauer hält?
    Hast ja auch gesagt, es ist nix auf Dauer, und die im Krankenhaus haben auch das auch so gesagt!
    Ist alles keine wahre Option, solange die Ursachen nicht erst mal richtig geklärt sind!

  • Also ich habe bei dem Beitrag hier kaum ein Unterschied gesehen. Vielleicht liegt das an den dezenten Make-up der Frau. Sicherlich gibt es Fälle wobei der Kaumuskel sehr ausgeprägt ist, dann ist Botox vielleicht das Mittel der Wahl.
    Aber die junge Frau hier in dem gezeigten Video hat das Problem sicherlich nicht.