Posts by Alexander

    Heute will ich auf einen Dokumentarfilm hinweisen


    Tomorrow eine Welt voller Lösungen


    Liz Hadly (Biologin) Tony Barnosky (Paläontologe)


    Koordinatoren der in Juni 2012 in "Nature" veröffentlichten Studie


    Tony:

    Wir machen uns nicht bewusst, dass die Veränderungen die wir heute auf der Erde "Beobachten". viel schneller und dramatischer ablaufen als jemals zuvor.

    Wir sind verantwortlich, dass Pflanzen und Tiere schneller denn je aussterben, seit ein Asteroideneinschlag die Dinosaurier vernichtete. So schnell geht das und der Mensch ist Schuld.


    Liz:

    Zuletzt wurden solche Temperaturen, die wir f√ľr die n√§hsten Jahrzehnte erwarten, vor 14 Millionen Jahren erreicht lange vor dem Auftreten des Menschen.

    Unsere Spezies hat also noch nie Temperaturen erlebt, wie wir sie vermutlich bald erleben werden.


    Tony;

    Die Weltbevölkerung wächst der art schnell, dass sie sich verdreifacht, "seit ich lebe."* Tony Barnosky

    Das hat es noch nie gegeben.


    Liz:

    Die Menschen, die wir den Planeten hinzuf√ľgen brauchen mehr Nahrung, doch gleichzeitig sinkt die " Biodiversit√§t".


    Tony:

    An einem langsamen Wandel passt der Mensch sich an, Geschieht es aber plötzlich und unerwartet, dann beginnen die Probleme.

    Und das ist die Welt, in der wir heute leben.


    Liz:

    Was vermutlich passieren wird bei einer Ressourenverknappung etwa von Wasser, dass eine wichtige Rolle beim globalen Wandel spielt,

    ist, dass die Menschen sich in Bewegung setzen. Dabei kommt es zu Feindseligkeiten zwischen Menschen in verschieden Teilen der Welt.

    "Also Krieg, Gewalt und Hunger, Armut".


    Tony:

    Uns bleibt nicht viel Zeit, 20 Jahre vielleicht, um alles in die richtige Richtung zu lenken. Die Menschheit steckt in einer kritischen Phase.



    Rob Hopkins (Transition Network)


    Rob:

    Faszinierend, dass wir es als Spezies und als Kultur hervorragend schaffen, uns unser eigenes Aussterben vorzustellen, unseren Untergang.

    Es gibt Filme, da werden wir vernichten von Zombies, Atombomben, Krankheiten, Robotern, Außerirdischen, witzigen kleinen Gremlins, alles Mögliche.

    Das lieben wir. Doch wo sind die Filme √ľber Trendwenden? Dar√ľber, wie man das Problem l√∂st? Die gibt es nicht, das kriegen wir nicht hin.

    Wenn die Klimaforscher uns sagen; "Wenn ihr die Biosph√§re in dem Umfang erhalten wollt, als bl√ľhende, gedeihende Zivilisation, mit all dem, was wir mit

    unsere Geschichte verbinden, m√ľssen wir die Emissionen j√§hrlich um 8,9,10% senken".

    Aber solche Geschichten erzählt niemand. Wir sehen das als Verlust, als Verschlechterung.

    Wenn man die Leute fragt: "Wie könnte es in 20 Jahren aussehen, wenn wir die Emissionen endlich verringern?"

    Da sehen sich viele in kalten Höhlen sitzen und faule Kartoffeln essen.


    " Das Ende der Welt?"


    Ich möchte euch nahe legen sich diesen Dokumentarfilm einmal anzuschauen, es werden gute Ansetze gezeigt.






    Es ist erstaunlich, dass wir durch unser Konsumverhalten in diese Situation gekommen sind, indem alles was wir ben√∂tigen global gehandelt wird und wir dadurch als Nebenprodukt eine Schneise der Umweltverschmutzung in die Welt schlagen. Dieser Prozess muss unbedingt in ein Lage gesteuert werden, damit alle, die heute und in Zukunft geboren werden, ein noch ertr√§gliches Leben f√ľhren k√∂nnen. Alles was dazu ben√∂tigt wird, sind "Sie", Ihr Verhalten, Ihr Bewusstsein, und etwas Vertrauen.


    Mir ist nat√ľrlich bewusst das Covid-19 die Situation noch etwas versch√§rft, doch der Verlauf den viele Experten seit Jahren sehen, wird keine Pause einlegen.

    Oder können Sie sich, wie in den 70ziger Jahren, Auto-freie-Straßen vorstellen, weil der der Ausstoß von Abgasen stark zur Umweltverschmutzung beiträgt.

    Und nat√ľrlich auch die CO‚āā-Belastung, an der das hohe Verkehrsaufkommen seinen Anteil hat.


    Ich sollte auch erw√§hnen, dass schon viel daf√ľr getan wird, dass unser Verhalten etwas gr√ľner wird. Es wird mit Erfolg an leistungsstarken Akkus geforscht (Fraunhofer Institut), die sich f√ľr die Akkuforschung einsetzen, eine Laufleistung bis zu 1000 Kilometer, und dar√ľber hinaus, zu realisieren. Doch da sind wieder beim n√§chsten Problem.

    Die Autoindustrie nat√ľrlich, die Ihr Wirtschaftssystem aufrecht erhalten m√∂chte, geschuldet den letzten Jahrzehnten durch unseren Konsumverhalten. Nat√ľrlich kann man sagen das wurde mir Pr√§sentiert, ich wurde dem zu gef√ľhrt. Doch aller Umst√§nde f√ľhrte das, zu den Problemen die uns Begleiten, es sollte endlich die Frage gestellt werden, wann tun wir das Richtige, aber was ist das Richtige? Oder wann endet das Richtige wie viele Jahre werden wir brauchen? Um mal ein Beispiel zu nennen die Abgase der Automobilit√§t, die seit √ľber Hundert Jahren vorhanden sind, abzubauen, rechnen Experten mit ca. 168 Jahren. Und noch ein Beispiel ein Verbrenner kostet

    im der Anschaffung unter 1000 Euro mit hoher Laufleistung ,ein gebrauchtes E-Auto mit Laufleistung um die Einhunderttausend Kilometer liegt bei der Anschaffung Zwischen 30.000 bis 40.000 Euro (Teslar), das ist immer noch ein Problem, da Elektroautos zur Zeit immer noch ein, f√ľr den gr√∂√üten Teil der Weltbev√∂lkerung nicht Erschwinglich ist. Auch wird √ľber Wasserstoff Technologie mittlerweile nicht nur nachgedacht sondern versucht umgesetzt zu werden, und der Run auf die Finanzierung

    l√§uft schon auf Hochtouren, das mit wenig Einsatz von privaten Finanzen einen hohen Gewinn nach Jahren versprochen wird. Doch sollte man die Frage stellen warum private Autoprobanten nicht daf√ľr eingesetzt werden, um die Fahrzeuge mit Wasserstoff Technologie zu testen, den so genannten Elchtest oder wie sicher sind wirklich die Wasserstofftanks und welcher Aufwand muss betrieben werden um ein Fahrzeug herzustellen. Welche Ressourcen werden ben√∂tigt, die Gesellschaft sollte sich damit mal richtig befassen und hinterfragen. Und alle sollten sich auch die Frage stellen, ob sie noch die richtige Mobilit√§tsart nutzen, und inwiefern Autos (Verbrenner) in Innenst√§dten weiter eingeschr√§nkt werden k√∂nnen. Sich einfach mal fragen, ob man auch in anderen Zeiten Erwachsen werden kann.


    Wir sind die Generation "Heute", die entscheiden muss, genau wie die Generationen vor uns, die sich daf√ľr entschieden haben, die Umwelt nicht wirklich zu beachten (mit Ihr und nicht in Ihr zuleben). Wir sollten damit aufh√∂ren unseren Kinder diese Form vorzuleben, alles zu konsumieren, alles mit einer hohen Geschwindigkeit zu besitzen. Vielmehr sollte "vieles wieder zu benutzen" dem Zweck dienlich sein, und mehr auf Nachhaltigkeit zu setzen, zu zeigen das man jetzt Ressourcen achtet und schont. Auch bei der Ern√§hrung sollten Nahrungserg√§nzungsmittel beachtet werden, da seit Jahren schon bekannt ist, dass diese sehr "ungesund" f√ľr den Menschen sind. Auch die konventionelle Argrawirtschaft, die Monokulturen nutzt um uns mit allem zu versorgen, sollte bedacht und √∂kologisch-konzeptionell genutzt werden!


    Wir sind eine Gesellschaft die immer wieder verbl√ľffende Errungenschaften erfindet und diese dann integriert.

    Ich sag nur folgendes dazu "Brot und Spiele" die Medien bringen uns dazu ein nicht kritisches >Bild zu zeigen sondern nur das wir uns die Zeit vertreiben. Wenn Ihr wirklich kritische Medien haben wollt dann Schaut "Tomorrow" Ein Welt ist voller L√∂sungen. Das ist der Weg seine Einstellung zu √§ndern zu dem wo wir leben und noch viele leben werden. Mann muss endlich begreifen, wir haben nur eine Welt, eine nicht Zehn "eine". Und auch nur begrenzt Ressourcen, S√ľsswasser, Flora und Fauna, das was wir alle dieser Welt antun wof√ľr? Wof√ľr? Wof√ľr? Das der Mensch leben kann und zwar jeder, jeder einzelne "leben" und nicht zerst√∂ren. Auch den Medien ist dieses Klar w√ľrden Sie dar√ľber berichten w√ľrde Chaos entstehen. Durch die Lufterw√§rmung gelangt mehr CO2 in die Atmosph√§re und das Klima √§ndert sich und das nicht zum Guten wir m√ľssen das durchbrechen, der Lockdown hat gezeigt als Nebenefekt das die Verschmutzung zur√ľck ging, es hat uns gezeigt wie wir wieder zur√ľck k√∂nnen von 400 Partikel pro Million auf 275 Partikel pro Million CO2, Warum dieser Wert weil er ein Klima erm√∂glicht in der Alles was Flora und Fauna leben l√§sst. Das Klima muss eine Konstante haben. Kleinste Schwankungen zeigt uns ja

    √úberschwemmungen, Waldbr√§nde, Sturme, D√ľrreperioden......Wenn eine Demo dann f√ľr die Welt alle f√ľr eine Welt. ca. 700 Million Menschen leben im Reichtum 6,3 Millarden nicht (1:9) und das auf einer Welt oder besser gesagt in einer Welt die nicht im Ansatz eine andere erreichen wird !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gute Meinung. Warum haben sie das Thema "Bereitschaftsstille" genannt? Also warum die Stille?

    Ich habe es Bereitschaftsstille genannt, weil viele Menschen sich still verhalten und abwarten, das andere reagieren. Ich hab es Bereitschaftsstille genannt,weil die Gesellschaft immer nur in die eine Richtung sich bewegt, Umweltverschmutzung; Ressourcenabbau; Wirtschaftswachstum um jeden Preis um mehr Rendite zu erreichen. Ich hab es Bereitschaftsstille genannt, weil der vermeintliche richtige Weg schwerer zu bestreiten ist, weil vieles was Erfolg hat, sich aber negativ auswirkt, still hingenommen wird.

    Ich w√ľnschte ich k√∂nnte mich freuen, mich freuen ein Mensch zu sein,ein Mensch dieser Welt, einer von vielen, ich kann nur eine menschliche Seite aufzeigen die mich gar nicht erfreuen l√§sst!

    Wie lange der Moderne Mensch schon existiert ist widerspr√ľchlich, f√ľr mich hat der Begriff "Moderne Mensch" folgendes Verst√§ndnis: die Sesshaftigkeit des Nomaden der sich Gedanken dar√ľber macht, wie ich etwas umsetze, wie ich etwas erlerne, wie ich etwas bewahre. Das ist f√ľr mich die Bedeutung Moderner Mensch. Diese Eigenschaften hat der heutige Mensch nicht verloren,er hat sich diese g√§nzlich erhalten; etwas umsetzen, etwas erlernen, etwas bewahren. Aber doch hat er etwas verloren, er hat die √úbersicht dabei verloren nicht in dem er nicht versteht was er tut, sondern wie er es tut, wie er handelt, was er zul√§sst. Als der Nomade damit anfing sesshaft zu werden und sah das was er brauchte zentral an einem Ort zu b√ľndeln war die Verwandlung vom Nomaden zum Zivilisierten Menschen nicht mehr umkehrbar, niemand war da um zu erkl√§ren das dieser Schritt auch ein falscher sein kann. Diese Entwicklung war nicht mehr aufzuhalten und die Geschichte nahm seinen Lauf und wurde zur heutigen Zeit, der Gegenwart.


    Wenn ich heute im Wohnzimmer sitze und dar√ľber nachdenke was alles der Mensch erschaffen hat, Kulturelles, Medizin, Demokratie, Technik, Krieg, Mangelern√§hrung, Globalisierter Handel etc, kommen in mir Zweifel auf, ob das noch Gott gewollt ist. Oder Gott uns schon l√§ngst verlassen hat oder auch nie existierte. Was wir sonst noch auf diesen Planeten erreichen werden, wird sich zeigen wie wir mit diesem Planeten in Zukunft umgehen werden. Warum diese Frage in Zukunft mit den Planeten umgehen werden? Ich m√∂chte Ihnen ein Beispiel aufzeigen; Der Rohstoff Kupfer der seit √ľber 7000 Jahren abgebaut wird, immer noch abgebaut werden kann, hat noch ein Volumen und ich schlie√üe jeden Menschen auf dieser Welt als Besitzer dieses Rohstoffes mit ein, einen Vorrat pro Kopf ob Alt ob jung noch Frau noch Mann von 725 kg. Und ich m√∂chte Ihnen noch eine Illusion nehmen, wenn Sie die Hoffnung hatten Umweltfreundlich mit einem Elektroautomobil fahren zu k√∂nnen und Sie sich die Anzahl der Verbrennungstechnik betriebenen Fahrzeuge ansehen und im Vergleich Elektoantrieb, werden Sie nie √ľber das Verh√§ltnis 1,5% > 100% Verbrennungstechnik kommen. Warum das so ist, ist damit zu erkl√§ren das der Rohstoff Kobalt und der Rohstoff Lithium nicht in dem Ausma√ü auf dieser Welt vorhanden ist, um ausreichend eine Versorgung Weltweit Kobalt-Lithium-Akkus die f√ľr die Verwendung von Elektromobilit√§t konzipiert worden ist, reicht. Hinzu kommt das zwar die F√∂rdermenge von Roh√∂l dar gelegt wird aber nicht der eigentlich Vorrat benannt werden kann. Wie lange noch Verbrennungstechnik betrieben werden kann ist ungewiss. Gewiss ist und auch bekannt das die Gesamtbev√∂lkerung auf diesem Planeten einen Verbrauch von Fossilien Rohstoffen die f√ľr die Verbrennungsenergie genutzt werden zu anderen Energien bei >80% liegt. Nun werden Sie sagen: Welche Alternative haben wir? Nun werde ich zu Ihnen sagen, als der Nomade in die Situation kam eine L√∂sung zu finden, wie den Nutzen von Waren zum Transport √ľber weite Distanzen bewegt werden kann, kam das Rad, als der Moderne Mensch in die Situation kam welchen Aufwand betrieben wurde um Waren mit Pferd und Wagen zu transportieren kam der Verbrennungsmotor. Nun k√∂nnte man sagen was ist mit Wasserstoff unser Planet besteht aus 70,2% Wasser. Wenn Sie sich mal die M√ľhe machen und Wasserstoff bei Wikpedia.de eingeben und sich selbst ein Bild machen, werden Sie verstehen warum in letzter Zeit nicht allzu oft mehr √ľber Wasserstoff diskutiert wird. Die Energiekosten w√§ren, wenn man Fl√§chendeckend die Technik ausbauen w√ľrde extrem hoch und teuer, wenn man die Welt damit versorgen m√∂chte. Es w√ľrde nur wenig Sinn ergeben Diese Technik auf eine Nation zu begrenzen. Um den Effekt, wieder r√ľckl√§ufig der Verschmutzung der Welt durch Fossilie Brennstoffe zu erreichen, m√ľsste unser weltweites System der Verbrennungsenergie und Technik, in gleicher Anzahl durch Wasserstoff betriebene Technik ersetzt werden. Ob dieses wirklich durchf√ľhrbar ist, m√∂chte ich frei der Diskussion √ľberlassen. Noch etwas m√∂chte ich aufzeigen der Energiebedarf in unserem Land, was nur als Beispiel dient. F√ľr das Jahr 2017 wurden mehr als 556 Milliarden KWh verbraucht, das w√ľrde bedeuten jeder einzelne pro Kopf h√§tte einen Verbrauch von 6780,487 KWh im Jahr und wenn wir den Durchschnitt nehmen ein 4 Personenhaushalt w√§re das in etwa pro Haushalt 27,121,951 KWh Verbrauch pro Jahr. Nun werden Sie sich fragen wie das m√∂glich sein kann, da mein Verbrauch den ich bezahle nicht mehr als ca 1000-1200 KWh im Jahr betr√§gt. Jedes Produkt was in unseren Land hergestellt wird, jedes Produkt was importiert wird und verkauft wird, jede Lampe, Leuchtstoffr√∂hre, jede Ampel, jede noch so kleine Stromquelle wird im diesen Land, in der Umlage relevant umgerechnet und im Preis festgesetzt. Den zahlt dann der Konsument und Steuerzahler.

    Wenn das sich bewahrheitet und der Virus Covid-19 k√ľnstlich sei dann habe er bis jetzt erreicht was man unter einer Vollkatastrophe verstehen kann, Globale Zerst√∂rung der Bev√∂lkerung, Dezimierung w√§re sein Ziel. Alles was Alt und schwach was erkrankt ist,nur junge Menschen w√ľrden das √ľberstehen.Man w√ľrde die Weltbev√∂lkerung verj√ľngen und verkleinern. Wenn es ein nicht gewollter Unfall war dann sollte China dazu stehen und zwar ab zu fort, der Welt erkl√§ren was genau passiert ist. Wenn China weiterhin sich Stumm stellt sollten Interventionen gegen China gestartet werden.

    Ohne zurechtfertigen ob uns der Covid-19 Virus schadet oder nicht, ohne zurechtfertigen das sehr gro√üe Sch√§den enstehen Weltwirtschaftlich gesehen aber auch pers√∂nlich durch den Verlust von Leben, hat Schweden seinen Weg gew√§hlt weil die Bev√∂lkerungsdichte nicht allzu hoch ist, w√§re dieser Weg auch in Deutschland gew√§hlt worden w√§re unsere Belastung des Gesundheitssystems zum erliegen gekommen und die Sterberate w√§re um ein vielfaches h√∂her zwar h√§tte dann die Herdeninmunit√§t eingesetzt aber diese w√§re dann nur langsam erfolgt und viele w√§ren ausgefallen h√§tten nicht Ihrerer T√§tigkeit nach kommen k√∂nnen das h√§tte auch zu einem Wirtschaftlichen Schaden in den Unternehmen gef√ľhrt. Wie wir uns entschieden h√§tten, w√§re Heute nicht mehr zu √§ndern das Problem Covid-19 w√§re genauso real, wir k√∂nnen uns dieser Katastrophe nicht mehr entziehen. Wie ein Stein der in einen Ruhigen See f√§llt und Wellen erzeugt, werden wir warten m√ľssen bis alle Gebrochene Wellen vom Ufer so weit wieder gebrochen werden bis sich See wieder beruhigt.

    Was lässt uns bereit sein, und willensstark dazu verleiten Auto zufahren?

    Das Automobil wurde 1886 von Carl Benz erfunden, das erste Elektroautomobil 1881 wurde von Gustave Trouve erfunden. 1860 wurde von Christian Reithmann das Patent eines Viertaktmotor eingereicht, diese Konstruktion kennen wir heut als Ottomotor. 1893 wurde von Rudolf Diesel der Dieselmotor erfunden. Welche Entscheidung die Gesellschaft damals traf, wissen wir heute, denn wir sehen es in unserem Alltag. Wir haben der Verbrennung zugestimmt. Das Aufgebot auf den Stra√üen ist enorm, wenn man sch√§tzen w√ľrde, l√§ge die Zahl zwischen 500 Millionen und einer gef√ľhlten Milliarde mehr. Welchen Aufwand betrieben wird, erkennt man in unseren Land daran, wie viele Besch√§ftigte in der Autoindustrie arbeiten. Wie viel damit verdient wird erkennt man daran wie viel Prestige der einzelne seinen Auto verleiht. Und doch erkennen scheinbar noch nicht alle, wenn wir uns t√§glich in unseren Autos fortbewegen, denn jede Fahrt ist eine schmutzige Angelegenheit ist. Die Entwicklung des Automobils von einfach, spartanisch bis unerschwinglich, salopp gesagt: Die einfache Grundausstattung bis hin zur Edelvariante, Luxus pur. Auch wissen wir heute, wenn wir hin zum Elektromobil wechseln w√ľrden, was wird dann mit den Autos geschehen, die bis dato produziert wurden? Wenn man sich das mal vor Augen h√§lt welch eine Ma√ülosigkeit in unseren Verhalten steckt. Welche Sch√§den wir verursachen muss ich nicht erw√§hnen, nur soviel: Sie sind da. Nach ca.134 Jahren ist mit Sicherheit bewiesen, dass der Otto- und Dieselmotor, nicht mehr zeitgem√§√ü sind. Ein Weiterbestehen w√§re Fahrl√§ssigkeit zu 100 % im Nutzen und in der Anschaffung. Ich m√∂chte Ihnen nun Folgendes aufzeigen: Der Kauf eines Fahrzeuges ging immer die Individualit√§t einher, welche man nicht von der Stange kaufen wollte, somit ist jedes Auto ein "Einzelst√ľck". W√§re das heute auch bei den Elektroautos m√∂glich? Noch bewerten wir nach Leistung und Reichweite, aber es w√§re m√∂glich das eigene Fahrzeug individuell zu gestalten. Ich m√∂chte Ihnen mal eine Auflistung zeigen wie individuell Elektroautos sein k√∂nnen.



    Hersteller Leistung Reichweite


    Renault ZOE 65 KW 400 km


    VW e-up ------ 160 km


    Opel Corsa-e 100 KW ------


    KIA e-Soul 100 - 150 KW ------


    Hyundai Ioniq Elektro 136 KW ------


    KIA e-Niro 136 - 204 KW ------


    BMW i3 125 - 135 KW 330 - 359 km


    Hyundai Kona Elektro 100 - 150 KW 345 - 546 km


    Audi e-tron 230 - 300 KW -------


    Renault Kango ZE 44 KW 214 km


    Nissan E-NV 200 Kombi/Kastenw. 80 KW 275 km


    Smart EQ fortwo Cabrio/Coupe 60 KW 147 km


    Smart EQ forfour 60 KW 140 km


    BMW i8 275 KW -------


    Mazda MX 30 105 KW 237 km


    Peugeot e 208 100 KW -------


    Renault Master ZE 57 KW 193 km


    Nissan Leaf 100 -160 KW -------


    BMW i8 Roadster 275 KW -------


    Jaguar i Pace 294 KW -------


    DS DS3 Crossback E-Tense 100 KW 430 km


    Audi e-tron Sportback 230 - 300 KW -------



    Diese Auswahl zeigt dato wie individuell Elektroautos sind, sein werden und zuk√ľnftig noch kommen. Man kann auch Diese Fahrzeuge individuell Gestalten und dem Prestige ein Zeichen setzen+ Umweltbewusstsein. Wenn wir zur√ľck gehen, an die Anf√§nge des Automobils 1886, hatten wir auch die Entwicklung geringe Leistung, hoher Verbrauch, kleine bis mittellange Reichweite. Und doch haben Wir dem Automobil die M√∂glichkeit der Nutzung und Reichweite gegeben, es bis Heute soweit zur Entwickelung gebracht, das Wir das Autofahren √úber kurze oder L√§ngere Strecken, das Vertauen schenken, sicher und gelassen jeden Ort erreichen zu k√∂nnen. Geben Sie dem Elektromobil auch die M√∂glichkeit unseren Stra√üenbild zum Platzen zu bringen. Die Umwelt wird es Ihnen danken.

    Ich bin von einem neuen Bekannten gefragt worden:

    Tja, ist ein faire Gesellschaft möglich, oder ist es nur eine Utopie?

    Was ist fair? Was ist Utopie? Was ist eine faire Gesellschaft???.....


    Ist es "Fair" heute einem Kind den Lolli wegzunehmen und zu sagen "Ich handele doch richtig" Iss was Gesundes! Nein, es w√§re "Fair" dem Kind zu erkl√§ren, warum es den Lolli nicht lutschen soll. Vor drei√üig Jahren kam diese Debatte nicht in Frage, weil die Gesellschaft nicht damit vertraut war, was gesunde Ern√§hrung hei√üt. Bedeutet, dass die Gesellschaft vor drei√üig Jahren "Fair" gegen√ľber den Kind war, weil es den Lolli mit Genuss lutschen durfte; oder ist die Gesellschaft heute "Fair" dem Kind gegen√ľber, weil es heute erkl√§ren kann, warum es nicht den Lolli lutschen soll.


    Was braucht es um "Fair" zu sein? Die Ansicht abzuwiegen, was richtig und was falsch ist? Oder man setzt Richtlinien fest, begrenzt es in faire und unfaire Verhaltensstrukturen. Macht das eine Gesellschaft zu einer "Fairen Gesellschaft"? Oder handeln wir als Gesellschaft so lange bis man uns das Prädikat "Faire Gesellschaft" verleiht.


    <<fair>> Adjektiv......den Regeln des Zusammenlebens entsprechend.


    Wenn wir nach der Gesetzgebung gehen, handelt es sich beim "Lolli" um einen Besitzgegenstand, der sich im Besitz des Kindes befindet. Wenn es sich in den H√§nden des >Kindes< befindet, w√§ren wie "Fair" k√∂nnte man sagen Diebstahl, Entwendung des Lolli`s, auch wenn wir heute nur das Kind davor sch√ľtzen wollen etwas Ungesundes zu essen. Wenn jedoch bevor der Lolli die H√§nde des Kindes erreicht, uns wir "Nein" sagen, handelt es sich nicht um einen Besitzgegenstand, handeln wir dann "Fair"? Handeln wir dann gerecht? Die Frage zu beantworten, ob eine faire Gesellschaft m√∂glich ist, ist damit zu beantworten, wie weit der Einzelne bereit ist "Fair" zu sein, um wieder in der Masse der Gesellschaft "Fair" zu handeln.


    <<Utopie>> Substantiv....."undurchf√ľhrbar erscheinender Plan. Idee ohne reale Grundlage"


    Ein Wort was sich selbst in Frage stellt, laut Definition. F√§ngt ja schon mal gut an! Undurchf√ľhrbar....mhm. Idee ohne reale Grundlage....mhm; Haben wir eine Grundlage, eine Idee? Wenn Wir den Lolli als Grundlage festlegen und der heutigen Erkenntnis folgen (Idee), haben wir den realen Ansatz zu "Wissen"; Zucker ist nicht Gesund und wir handeln "Fair" gegen√ľber den Kind, wenn wir es nicht zu lassen den besagten Lolli, mit Genuss zu lutschen! Ist damit wirklich die Frage beantwortet ob Wir eine "Faire" Gesellschaft sein k√∂nnen? Nein. Es gibt viel zu viele Aspekte die darauf hinzeigen "Unfaire Gesellschaft" und zwar lautstark wie ein Banner einmal um die Welt. So stark und verheerend das, das Wort "Utopie" au√üer Kraft gesetzt wurde! Arm und Reich, Umweltverschmutzung, Trinkwasserversorgung, Erderw√§rmung, Ressourcen-Abbau, Kapitalismus in Reinkultur. Es gibt faire Strukturen die durch die Gesellschaft begr√ľndet wurden. Aber auch individuellen Strukturen die sich im aktiven Gegengewicht verhalten. Doch sind wir eine Gesellschaft die Utopisch ist "Fair" zu sein. Erst wenn die Reale Grundlage geschaffen ist f√ľr jeden Menschen einfach Mensch zu sein, kann eine faire Gesellschaft geschaffen werden. Die Unterschiede sind so individuell wie "Tragen" von Kleidung, "Besitz" von Technik, "Vielfalt" von B√ľchern. Erst wenn wir gelernt haben das ohne faires Verhalten wir geboren, leben und sterben, genauso viel Bedeutung hat, als das alle im Leben sich fair zur Gesellschaft verhalten, kann man nicht mehr von einer Utopie sprechen.

    Da hast Du (Websucherin) v√∂llig recht. Alles was mit Lebensmittel und Erg√§nzung zutun hat, ist unversch√§mter Weise immer mit Verpackung versehen √ľberwiegend Plastik, was nachweislich mit Weichmacher durchsetzt ist. Man sollte wirklich nur den Barcode abrei√üen die Ware umf√ľllen und die Verpackung im Laden liegen lassen, gleich an Ort und Stelle. Und das alles mit Zucker versetzt ist, dient nur zum Geschmacksverst√§rkung, Hundefutter mit Zucker sehr einfallsreich?!?:thumbdown:Es m√ľsste einen Boykott geben All die Sachen die in der Massenproduktion hergestellt mit Zusatzstoffen versetzt die kein Mensch braucht, sollten gemieden werden, verbannt, alles was in Plastik verpackt ist. Dann w√§ren rund zwei Drittel im Supermarkt immer vorr√§tig nur das keiner mehr Sie kauft. Mal ein Zeichen setzen.

    M√ľsste unser Konsumverhalten neu durchdacht werden?



    Wenn Wir schon so beginnen wie Sieht unser Konsum Bereich aus!


    Die Schokolade, die Cola, die Chips, die Fertigpizza, der Fertigburger, die Cracker, das Eis, die Gummib√§rchen, die Salzstangen, das Toffifee, der Marsriegel; Es gibt unz√§hlige Nahrungserg√§nzungsmittel, die wir als Lebensmittel betrachten, weil sie schnell unseren Hunger befriedigen. Doch das ist nicht alles, wir sind so abh√§ngig wie Sklaven, die zur Mastbank getrieben werden, weil nur das Produkt so lecker ist, "Fertigsuppen, T√ľtenfra√ü, 5 Minuten Terrine, das eingeweckte Gem√ľseglas/Dose"; weil die Werbung so teuer ist?

    Verleiten, was das Auge sieht.

    Verleiten, was wir hören.

    Und auch schmecken? Unser Geschmack entscheidet was wir essen, was wir kaufen, aber was wir kochen, ich meine wirklich kochen, nicht erw√§rmen, sondern wirklich zubereiten, sind in der heutigen Gesellschaft √ľberschwemmte Fertigproduktgerichte. Nur ein Ger√ľcht: ich kannte mal einen, dessen Mutter, deren Cousine, deren Oma konnte mal 'nen Hackbraten. Wozu sollten wir heute noch kochen, wenn wir erfahren haben, wie ungesund doch Essen sein kann! Was ist "Gesund",da f√§ngt es schon an.

    Wo f√§ngt es an, sollte die Frage lauten! Im Supermarkt? Ich w√ľrde sagen, beim Landwirt, der Gem√ľse, Obst , Milch- und K√§seprodukte, das Korn, und die Tierhaltung "√∂konomisch" betreibt. Der Fertigproduktindustrie m√ľsste die Lebensmittelverarbeitung untersagt werden, weil jeglicher Geschmack und die Nachhaltigkeit fehlt. Das System "Bauer-Supermarkt-Konsument" fehlt in diesem Land. Ausschlie√ülich sollte das in jedem Supermarkt so sein: Der Landwirt bringt seine eigenen Waren! Und wir Konsumenten k√∂nnen dann beruhigt einkaufen und das kochen was das Herz verlangt. √Ėkonomisch und Nachhaltig.



    :thumbup:

    Willingness > Bereitschaftswille

    "Bereitschaftswille" im Englischen gibt es daf√ľr ein Wort "Willingness", also eine Bezeichnung, also auch eine Erkl√§rung; Im Deutschen Bereitschaftswille nicht. Weder eine Bezeichnung noch eine Erkl√§rung. Nun werden Sie sagen das Wort selbst dr√ľckt es doch aus. Da gebe ich Ihnen Recht. Bereit sein und einen Willen haben. Bereit wof√ľr? Wille f√ľr was? Mann k√∂nnte sagen ich bin bereit morgen meine Pflanzen auf dem Balkon zu gie√üen, weil ich es will! Ich bin bereit meine Schn√ľrsenkel meiner Schuhe in einem anderen Farbton zu wechseln weil ich es will! "Bereitschaftswille" was m√∂chte ich Ihnen vermitteln? Bereit wof√ľr und Wille f√ľr was? Es wird mehr sein als nur eine Packung Milch, 10 Eier und zwei Br√∂tchen. Oder das ich mal wieder "Ente aller Orange"essen will und Sie mich einladen. Nein was m√∂chte ich Ihnen vermitteln! Ein Gedanken, Eine Zuversicht, Ein Gefallen oder ein Wunsch?


    Ich lebe in diesem Land seit meiner Geburt, und doch muss ich feststellen das manche Dinge nicht so laufen wie man Sie gerne Hätte! Was möchte ich von Ihnen!

    "Gedanken"

    Ich w√ľrde mich besser f√ľhlen, wenn alle D√§cher von H√§usern, B√ľrokomplexen, Krankenh√§usern, Seniorenheimen, Fabrikstrukturen alles was auch nur ansatzweise ein Dach hat mit "Solar" und "Photovoltaik" in der Beschaffenheit genutzt wird. Genutzt wird! Und ich sag Ihnen auch warum. Weil die Wind und Wasserkraft nicht ann√§hert unseren zuk√ľnftigen Energiebedarf decken wird. Gehen wir davon aus, Deutschland vollzieht die Energiewende, dann wird der Bedarf enorm sein. Warum sollten wir unsere Zukunft im Energiebereich suchen? Ein Elektro-Automobil ist in der Erschaffung mit sehr viel CO‚āā belastet, Cobalt was zur Akku-Herstellung gebraucht wird "Lithium" ist mit einer sehr hohen CO‚āā-F√∂rderung verbunden, sehr hohen, auch die Herstellung der restlichen Komponenten haben Ihren CO‚āā-Wert. Ist das eine Zuversicht?

    "Zuversicht"

    Ab dem Tage wo ein Elektromobil fertiggestellt ist, ist es CO‚āā-neutral, mal abgesehen von Staub der Bremsen, der Schmierungstechnik, der Servolenkung, Airbag und der Klimaautomatik aber im ganzen sehr Umweltfreundlich, auch Solarzellen haben Ihre Herstellungswerte (CO‚āā),Windr√§der (CO‚āā) Wasserkraftwerke (CO‚āā) ich, Sie, Wir, Alle (CO‚āā). und wir stellen uns jeden Tag "her".Bitte entnehmen Sie die korrekte Geburtenzahl Weltweit aus dem Netz !!! Sollten wir nicht die Geburtenrate von Elektromobilen zu stimmen, der Solarzelle, der Windkraft, der Wasserkraft!

    Eines wissen wir "die Erderw√§rmung kommt nicht", "nein", "Sie ist Schon da"! Das bedeutet, dass die Sonnenstundenanzahl zugenommen hat und noch zunehmen wird! Im Umkehrschluss bedeutet das Wir Weltweit die Sonnenkraft kostenlos mit Biegen und Brechen voll ausnutzen sollten!!!!!!!!! - "Kostenlos" - nochmal """Kostenlos""", nun werden Sie sagen der spinnt, aber, wer tr√§gt die #Kosten f√ľr das Ganze!!!!!! Diese Entscheidung f√§llt mir nicht schwer "Wir" Alle, alle folgenden Generationen und die danach kommen und die danach und die danach. Bis das "durch" ist!

    Und ich sage Ihnen auch warum! Als die Industrialisierung begann hat man da auch gefragt was soll das "kosten". Sie entstand bis heute mit all ihren Facetten und boomt bis heute. Und im Umkehrschluss seit ca. 235 Jahren stieg die Belastung (selbst gemacht) also auch "kostenlos" des CO‚āā, m√ľssen wir daf√ľr etwas bezahlen? Ja! Die Zerst√∂rung und Wir haben nur die eine keine zweite oder schnell mal eine bauen.

    "Gefallen"

    ich m√∂chte, nicht das Sie sich verschulden, auch nicht ihre Familie oder Freunde und Bekannte, ich m√∂chte das Sie "Mir" den Gefallen schenken, mit Ihnen dar√ľber zu reden. Diskutieren Sie mit jedem den Sie kennen. Schauen Sie in der Infrastruktur nach, wer bereits schon den Wechsel auf Solarzellen oder das Windrad vollzogen hat, wo ein Wasserkaftwerk gebaut bzw betrieben wird, machen Sie einen Ausflug dort hin stellen Sie "Fragen" soviel Sie k√∂nnen! Schauen Sie nicht nur hinterher wenn ein Elektrofahrzeug an Ihnen vorbeif√§hrt, wenn Sie eins sehen versuchen Sie mit dem Halter/in ins Gespr√§ch zu kommen, und Fragen Sie "Wie", "Wie weit", "Welche Vorteile", "Was hatten Sie Vorher", und "Wie wird es angenommen"............... < Tun Sie das bitte > "mein Wunsch!"

    Alexander "Bereitschaftswille"

    Covid-19

    Ist der Virus Covid 19 ein Segen oder ein Fluch?

    Weltweit hat der Virus sein Gesicht gezeigt, Menschen verunsichert, in Panik versetzt, in Trauer, in Wut, in Unverst√§ndnis, aber auch Besonnenheit gebracht. Solidarit√§t wurden uns verschrieben. Die Starken sind f√ľr Schwachen da. Doch hat der Virus mehr St√§rke als wir alle zusammen. Er kennt keinen Unterschied; Ob gro√ü, ob Klein, ob Frau noch Mann, ob arm, ob Mittelschicht, oder reich. Er setzt sich nicht hin, wartet, wen er w√§hlt, er setzt sich fest und vermehrt sich ins Bodenlose. Was setzen wir dagegen; Einschr√§nkungen, Begrenzung, Abschottung vermeiden was lieb und teuer ist. Experten sprechen von Weltwirtschaftskrise, Virologen warnen den Virus nicht zu untersch√§tzen, und was sagt der einzelne Mensch ob Frau ob Mann was. Der wird nicht erh√∂rt. Jene die Macht und Geld haben, sind in der Lage sich zu √§u√üern. Und was sind die Schattenseiten von Covid-19, n√§mlich Raffsucht und Gier das letzte herauszuholen. Alles was uns derzeit etwas Schutz bringt wird als gewinnbringende Ware betrachtet. Doch was sich positiv an Covid-19 verh√§lt ist und ich m√∂chte den Virus nicht verherrlichen, ist die R√ľcknahme Massenmobilit√§t, das CO2 verringert sich, die Umweltverschmutzung ist dank wie unser Verhalten in den Letzten Wochen sp√ľrbar aber nicht anhalten, in einen Abw√§rtstrend verlagert, da wir immer noch die Erderw√§rmung im Nacken haben wird f√ľr uns trotz dieser Pandemie, es immer noch ein Ziel sei, unsere Umweltprobleme zum positiven zu wandeln; wir d√ľrfen unsere Welt nicht aus den Augen verlieren. Doch ein Lichtblick gibt es, ein Impfstoff wird erprobt. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Was passiert, sollte ist es wieder dazu kommen, das der Weg zur√ľck in die Zeit vor Corona wir steuern, wird wieder "just in time"-Manier auf unseren Erdball regieren? Oder Lernen wir daraus und sch√§tzen was das Virus uns zeigt, wie empfindlich wir Menschen sind, dass ein Virus uns zeigt wie zerst√∂rend er sein kann, und kann der Mensch auch ein Verhalten wie ein Virus zeigen? Sind "wir" der Virus, der die Welt zerst√∂rt? Betrachten wir die Erde wie ein Atom! Die Gr√∂√üe des Universums mit Unendlichkeit zeigt uns wie klein wir doch sind, wie einsam, "sind wir", mit allem dem was wir heute uns ertr√§umen, in der Lage diesen Erdball zu verlassen und etwas "Erd√§hnliches" zu erreichen. Nein. Uns bleibt nur diesen Erdball auf unbestimmte Zeit zu erhalten.