Dankgebet für Gott und die Welt

  • Mein Tagesgebet:


    Einleitung ist bei mir das "Vater Unser"


    Herr, wir lieben Dich, und danken Dir, daß Du unser guter Hirte bist,
    daß Du uns weidest auf deiner himmlichen und irdischen Wiese.


    Wie ein Hirte seine Herde weidet, sich um jedes Tier sorgt und auf es achtet,
    so weidest Du, Herr, uns Menschen, sorgst Dich um jede Seele, und achtest auf sie.


    Wir danken Dir, gütiger Gott, daß Du uns auch liebst,
    wie uns niemand auf der Welt zu lieben vermag,
    und uns Glück, Zuversicht und Hoffnung schenkst.
    Wir haben genau diese Zuversicht,
    daß Du uns immer auf dem richtigen Weg führst,
    daß dein Weg stets zum richtigen Ziel führt.


    Danke, daß Du voller Erbarmen bist,
    für unser ganzes Dasein,
    sogar für die Fehler, die wir machen,
    und für die Dinge auf die wir keinen Einfluss haben.


    Hab' dank Herr, daß Du uns heute wieder Kraft gegeben hast,
    unser Tagwerk zu erfüllen, und uns stark gemacht hast, für die Dinge,
    die wichtig sind für unser ganzes Leben.


    Jesus, wir danken Dir, daß Du bei uns bist, wenn es uns gut geht,
    wenn wir glücklich sind und zufrieden,
    wenn wir lachen und uns freuen,
    wenn wir stark sind und gesund.


    Dann wollen wir Dich an unserer Freude teilhaben lassen,
    freue Dich mit uns, lache mit uns, tanze mit uns, sei glücklich mit uns,
    denn alles was wir sind, das sind wir durch Dich,
    und alles was wir haben, haben wir auch nur durch Dich.


    Genauso danken wir Dir, daß Du bei uns bist, wenn es uns schlecht geht.
    Wenn wir traurig sind, oder verzweifelt.
    Wenn wir einsam sind, oder allein.
    wenn wir keinen Ausweg mehr wissen, oder uns von Menschen verraten fühlen.


    Dann kommst Du, Herr, und stehst uns bei in der Not,
    hilfst uns mit Rat und Tat damit es uns wieder besser geht.
    Und wie oft lässt Du sogar ein Wunder geschehen um uns zu helfen.


    Du bist sogar so wunderbar, daß Du dann, wenn wir selbst nicht mehr gehen können,
    kommst, uns aufhebst, und durch das Tal trägst,
    bis es uns wieder besser geht.


    Hab' Dank, Herr, daß wir Dir alles sagen und anvertrauen können,
    was uns bewegt und was um uns herum passiert.
    Dass wir Dir sagen können wenn wir uns schuldig gemacht haben,
    gegenüber Dir, anderen Menschen, oder deiner Schöpfung,
    oder eine schwere Last mit uns tragen, die uns quält.


    Dann können wir Dir das sagen und anvertrauen.
    Und es ist schön zu wissen, daß Du uns zuhörst,
    egal zu welcher Zeit, oder egal an welchem Ort,
    Du hast immer ein offenes Ohr für das, was mit uns passiert.


    Wenn wir Dir sagen, daß wir uns schuldig gemacht haben und es aus tiefstem Herzen bereuen,
    Dich um Vergebung bitten, und Gutes tun wollen,
    dann schenkst Du uns sogar Vergebung und gibst uns die Möglichkeit ohne die Last der Schuld zu leben.
    Wenn wir Dir sagen welche Last uns bedrückt, Dich bitten uns zu helfen und auch Gutes tun wollen,
    dann nimmst du die Last von unseren Schultern und versenkst sie im tiefsten Meer dieser Welt,
    und gibst uns auch da die Möglichkeit wieder ganz neu anzufangen.


    Gütiger Gott, wir danken Dir, daß Du unsere Seele, Körper, und Geist heilst und reinigst,
    und alles Böse und Kranke aus uns vertreibst.
    Wir freuen uns, daß uns heute wieder gerettet und bewahrst hast,
    vor Krankheiten, vor Schicksalsschlägen, vor Verlusten und Schaden aller Art,
    Vor unserer und anderer Menschen Dummheit und Gewalt, aber am allermeisten vor dem Tod.


    Hab' Dank, daß Du uns sogar ewiges Leben schenkst, und es ist schön zu spüren,
    daß das ewige Leben schon jetzt im Irdischen beginnt, und nicht erst nach dem Tod.


    Wir danken Dir, Jesus, daß Du uns heute deinen Segen geschenkt hast,
    daß Du deine Hand über uns gehalten hast,
    und uns beschützt und behütet hast, auf all unseren Wegen.


    Wir danken Dir, daß wir genug zu Essen und zu Trinken haben,
    daß wir ein Dach über dem Kopf haben,
    daß wir eine Arbeit und ein Einkommen haben,
    und daß wir sogar in bescheidenem Überfluss leben dürfen,
    gegenüber vielen anderen Mensch auf der Welt.


    Herr, bitte schenk' uns auch morgen deinen Segen,
    halte deine Hand über uns,
    und beschütze und behüte uns auf all unseren Wegen.


    Amen


    von M. Wernecke


    Zwischen den letzten beiden Strophen, dem Segensdank und der Erbittung des morgigen Segens, lasse ich aktuelle Gegebenheiten einfliessen.



    Entstehung:
    Dieses Gebet ist seit 2004 mein Tagesgebet, in den ersten Jahren mehrfach leicht verändert, im Kern jedoch gleich geblieben.
    Genau wie ich im März des Jahres 2004 ein zweites Mal geboren wurde, so geht es mir seit ein Paar Wochen genauso. Vor zwei Jahren habe ich mein Glück gefunden und hoffe es halten zu können.
    Mit diesem Gebet will ich dem Herrn zeigen, daß nicht die Wünsche an erster Stelle stehen, sondern der Dank zu leben, zu lieben und vor allem zu Gott gefunden zu haben. Bis auf die Einleitung das "Vater Unser", kann es auch von jüdischen und moslemischen Glaubensbrüdern gebetet werden, an alle die, die an den "Einen Gott glauben", aber auch von allen Menschen dieser Welt, die sich von Gott inspiriert fühlen, oder denen jetzt grade einfach danach ist.