Blog-Artikel aus der Kategorie „Philosophie“

    Die 4 indianschen Gesetze der Spiritualität :herzen: 
     Das 1. Gesetz sagt:
    "Die Person die Dir begegnet ist die Richtige"
    Das heißt, niemand tritt rein zufällig in unser Leben,
    alle Menschen, die uns umgeben, die sich mit uns austauschen, stehen für etwas, entweder um uns zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen.

    Das 2. Gesetz sagt:
    "Das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte"
    Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns geschieht, hätte anders sein können.
    Nicht einmal das

    Weiterlesen

    :rose: Training & Glücksschule

    Solange du glaubst...
    du seist nicht gut,
    nicht liebenswert,
    nicht in Ordnung,
    ...schickst du diese Gedanken in die Welt.
    Dies ist eine Wahl, die du triffst und das Universum antwortet dir:
    „So sei es!“

    Zitat: R. Betz

    Beschäftige dich mit den Themen Liebe und Selbstliebe.
    Nichts ist momentan wichtiger, als dass du in die Selbstliebe gehst.

    Du bist ein ganz wundervoller Mensch,
    aber du denkst zu sehr an andere und nicht an dich,
    deshalb denken andere auch nicht an dich.

    Dir

    Weiterlesen

     :rose: Unsere innigste Furcht ist nicht die, dass wir nicht genügen.
    Unsere innigste Furcht ist die, dass wir über alle Maßen mächtig sind.
    Am meisten erschreckt uns unser Licht, nicht unsere Dunkelheit.
    Wir fragen uns: Wer bin ich denn schon, dass ich strahlend, prachtvoll, begabt und fabelhaft sein soll?
    Wer bist du eigentlich, dass du das alle...s nicht wärest?
    Es dient der Welt nicht, wenn du dich erniedrigst.
    Es ist nichts Erleuchtetes daran, sich kleiner zu machen, sodass sich die

    Weiterlesen

    ❝Der Schatz❞
    ‘‘Durch Jahrzehnte hat sich in dir ein Schatz gebildet,
    der dich reich und kostbar macht.
    Du trägst etwas Unverwechselbares in dir: dich selbst.
    Du bist mit niemanden zu vergleichen.
    Weil niemand das durchgemacht hat, was du durchgemacht hast,
    weil niemand deine Wege gegangen ist,
    weil niemand die Schlüsse so gezogen hat wie du in Vergangenheit und Gegenwart
    und wie du sie in Zukunft ziehen wirst,
    darum hat sich in dir etwas gebildet das unvergleichlich ist: dein liebevoller Wesen!
    Schätze

    Weiterlesen

    Was ist die "Silberschnur"?
     :rose: Jeder Mensch hat um den physischen Körper herum ein Energiefeld -
    einen so genannten Ätherkörper, etwa 5 cm dick, er hat bläuliche Farbe, und darin eingebettet sind geistige Organe, oder Energiezentren des Menschen, genannt Chakren, die sind für das menschliche Auge nicht sichtbar.
    Neben dem gibt's den Astralleib, gleich im Aussehen vom physichen Körper, er besteht aus einer nebelartigen Materie und ist auch für's menschliche Auge unsichtbar.
    Der Astralkörper ist

    Weiterlesen

    :rose: Wenn wir Menschen von Selbstbewußtsein sprechen
    beziehen wir dieses Wortes meistens auf unseres Äußeres. Aber wahres Selbstbewußtsein bedeutet, sich seines göttlichen Selbst bewusst zu sein, und nicht vorwiegend als menschliche Person, die ein Selbstbewusstsein aufbauen will um Stolz, Selbstsicherheit, Durchsetzungskraft, manchmal auch Arroganz, zu demonstrieren. Wer aus der Quelle des "ICH BIN" aus seinem göttlichen Sein heraus lebt, stärkt automatisch auch das Selbstbewußtsein

    Weiterlesen

    :rose: "Wir sind nichts als Sternstaub
    Alles was uns umgibt, alles was wir sind, alles was wir wahrnehmen, hat seinen Anfang bei der Sternen.
    Sämtliche "Elemente" wurden vor 1-2 Mrd. Jahren aus der Ursuppe des frühen Universum zu verdichteten Materiewolken und erst später zu Planeten und Sternen geformt. Als heutiges "Endresultat" bestehen wir somit aus den gleichen Elementen und sind nichts anders als ein "Sternstaub"
     :rose: 

    Weiterlesen

     :rose: Vergleichbar mit unserem Körper, stellt die Erde einen materiellen Körper dar, der ebenfalls viele Funktionen erfüllt, wobei die Sonne die Seele der Erde ist, wie alle von ihr abhängigen Planeten. Die Natur gibt uns Menschen was wir für unsere Entwicklung brauchen. Wir finden nicht nur Nahrung auf der Erde, sondern sie wirkt auch auf unsere feinstofflichen Bereiche ein.
    Die Natur leidet mit uns und freut sich mit uns. Sie ist ein Bindeglied zwischen uns Menschen und dem Aspekt des

    Weiterlesen