Der Tag an dem ich aufhörte normalen Döner zu essen

Bad oner – Good Doner

Der Tag an dem ich aufhörte normalen Billig-Döner und alles billige Fleisch zu essen

Wir vergiften uns tatsächlich - jeden Tag - nur mit dem was wir essen. Wir sterben früher, wenn wir zuviel Fett essen. Wir altern schneller, weil wir künstliche Phosphate im Fleisch essen, die unsere Nieren und Leber zerstören. Phosphate werden dem Fleisch zugesetzt um das Wasser im Fleisch zu binden. Dadurch kann der Fleischhersteller mehr Wasser ins Fleisch mischen, um es schwerer zu machen, was wiederum höheren Profit bedeutet. Der Fleischhersteller hat jedoch diesen Profit-Druck, weil ihm seine Kunden die Preise diktieren, das sind die Käufer, in dem Fall wir, Döner-Imbisse, Restaurants, Supermarktketten. Das ist eine Teufelsspirale, wollen wir doch alle den billigsten Döner verzehren. Dann ist der Weg zum Gammelfleisch nicht mehr weit.

Nachdem ich diese Reportage im deutschen Mainstream-Fernsehen sah, wollte ich nicht mehr Teil dieses Teufelskreislauf sein und änderte mein Konsumverhalten sofort und nachhaltig. Seitdem fahre ich lieber etwas weiter und zahle den doppelten Preis bei einem Döner-Betreiber, der seine Spieße täglich selbst mit Fleisch bestückt. Auch esse ich nur noch zweimal in der Woche Fleisch als Hauptmahlzeit, dann aber richtiges, gutes Fleisch. Einmal in der Woche gibt es Fisch.

Interessant sind wie immer die Hintergründe, wieso, weshalb, warum wir uns so oder so verhalten. Warum zum Beispiel muss die Türkei 40% mehr Fleisch importieren? Antwort: Weil es in der Türkei einen Bau-Boom gibt. Deshalb verkaufen viele Schafhirten und Rinderzüchter ihre Weiden. Deshalb gibt es weniger Fleisch-Produzenten. Deshalb weniger Fleisch im nationalen Angebot.

Der folgende Film bringt vielleicht auch dich zum Nachdenken über eine gesündere Lebensweise. Man kann Lebensmittel-Chemikern über die Schulter schauen, Lebensmittelkontrolleure bei ihrer Arbeit begleiten, Döner-Hersteller in der Fabrik sehen, lernt die Geschichte des echten Döners kennen, der nicht wie heute fast überall aus Hackfleisch besteht, weshalb auch die Fleischkonstinenz stets gleichmässig und fein ist. Diese dürfen eigentlich nur noch "Fleischspieß nach Döner-Art" genannt werden, was die meisten Döner-Betreiber natürlich nicht tun.

Lerne die Wahrheit hinter dem Döner kennen, auch wer ihn erfunden hat. Vor allem, wenn du lange genug suchst, wirst du einen wunderbaren Menschen finden, der in seinem Döner-Restaurant seinen täglichen Fleischspieß mit gutem Fleisch aus der Region selbst steckt, oder bestückt, und es für 8, 50€ verkauft. Du bekommst echtes, gutes Fleisch für einen fäiren, angemessenen Preis mit echtem Eiweiss und echten Proteinen. Ein wertvoller, guter Döner Kebab.