Nackter Arsch für Weltfrieden und gegen Krieg

  • Guten Abend!
    Möchte einen Tag nach dem Gedenktag "D-Day", der Allierten Invasion am 06.06.1944 in der Normandie von Frankreich mit einem nachdenklichen Foto zu den Gefallenen Soldaten des 1. Weltkrieg erinnern.
    Der Bogen vom D-Day des 2. Weltkrieg, über das Kriegsdenkmal der gefallenen und vermissten deutschen Soldaten im 1. Weltkrieg, welches mit "Nacktem Arsch" abgerissen wird, ist weit gespannt, und makaber im Ausdruck und Inhalt.
    Dabei sollte es ein lustiges zusammengewürfeltes Bild aus mehreren Fotos sein.
    Was kann ich dazu, daß ich grade heute Nacht eine Farbfilm-Dokumentation gesehen habe, über den D-Day und die Landung der Allierten in der Normandie mit dem damit verbundenen Gemetzel und gegenseitigen Abschlachten. Zehntausende Tote, Zerfetzte und Verwundete auf beiden Seiten an dem französischen Traumstrand, der als "Ohama Beach" in die Weltgeschichte einging.
    Der gemeinsame Nenner heißt leider wie so oft Tod und Verderben; Krieg, Leid, und Schmerz, dem man überall den "kalten, nackten Arsch" zeigen sollte. Also doch irgendwie, irgendwo richtig.
    Reißen wir die Mauern des verderbens nieder! Vergessen sollte man die Gefallenen nicht, sind sie doch Teil unseres Lebens, unserer eigenen Geschichte und Identität gewesen, leider für falsche Ziele, und gänzlich umsonst gestorben.
    So dienen sie als Mahnmal für die menschliche Dummheit und Unvernunft, für die Gier nach Macht, Einfluss und Reichtum, zeigen wir der Gier was wir von ihr halten.
    Lernen wir aus der Vergangenheit in Frieden, Glück, Freiheit, und Liebe zu leben.
    Einen schönen Sonntag